Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technik im Blitzlicht: Ausschreibung des acatech Technikjournalistenpreises für Fotobeiträge endet am 16. August

19.07.2010
Der Countdown für den Technikjournalistenpreis PUNKT in der Kategorie Foto läuft. Noch bis 16. August 2010 können Fotografen ihre Bildbeiträge einreichen.

Zum sechsten Mal zeichnet acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften in diesem Jahr herausragenden Technikjournalismus aus. Prämiert werden journalistische Texte und Pressefotografien, die innovative Technik originell, allgemeinverständlich und mit Blick auf ihre konkreten Anwendungsmöglichkeiten darstellen.

Als Stimme der Technikwissenschaften würdigt acatech beispielhaften Technikjournalismus, da dieser dazu beiträgt, dass Themen mit Technikbezug sachlich und unvoreingenommen in der Öffentlichkeit diskutiert werden können. „acatech fördert Beiträge, die komplexe Inhalte auf kreative Weise veranschaulichen“, sagt acatech Präsident Henning Kagermann.

Seit 2005 prämiert acatech jährlich beispielhafte Bild- und Textbeiträge mit insgesamt 20.000 Euro. Die Akademie verleiht den Journalistenpreis 2010 in der Kategorie Foto erneut in den Sparten Einzelfoto und Fotoserie. Am 16. August 2010 endet die Bewerbungsfrist für Fotobeiträge. Die Ausschreibung in der Kategorie Text ist seit dem 24. Mai abgeschlossen.

Eine prominent besetzte, unabhängige Jury für Foto und Text kürt aus den Einsendungen die Gewinner. Die Preisträger aus den einzelnen Sparten werden mit jeweils 5.000 Euro belohnt. Für besondere Leistungen kann die Jury über die vorgesehenen Wettbewerbskategorien hinaus einen Sonderpreis vergeben. Die Akademie ehrt die Preisträger in feierlichem Rahmen auf der acatech Festveranstaltung am 19. Oktober 2010 im Konzerthaus in Berlin. Auf der Festveranstaltung der Akademie werden prominente Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik erwartet – unter ihnen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Weitere Informationen zum PUNKT 2010 sowie Bewerbungsunterlagen zum Download finden Sie unter www.acatech.de/journalistenpreis-punkt.

Der Journalistenpreis PUNKT wird in den Kategorien Print und Foto vergeben. Technikjournalistische Beiträge in den Preiskategorien Fernsehen und Hörfunk können beim „Ernst-Schneider-Preis – Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft – Stifter: Industrie- und Handelskammern“ eingereicht werden: www.ernst-schneider-preis.de

Zusatzinformationen zum PUNKT 2010
Eine Jury bestimmt die Preisträger in beiden Kategorien.
Zu den bisherigen Preisträgern und Publikationen mit preisgekrönten Beiträgen gehören:

Gregor Honsel (Technology Review), Alexander Stirn (Süddeutsche Zeitung), Ina Matthes (Märkische Oderzeitung), Bernd Müller (freier Fotograf), Sven Döring (freier Fotograf), Georg Küffner (FAZ), Tanja Krämer (Spektrum der Wissenschaft), Norbert Michalke (freier Fotograf), Walter Fogel (freier Fotograf), John A. Kantara (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung), Dr. Max Rauner (ZEIT Wissen), Ralf Meyer (freier Fotograf), Thomas Ernsting (freier Fotograf), Dr. Dirk Asendorpf (DIE ZEIT), Christopher Schrader (SZ Wissen), Markus Steur (freier Fotograf) und Hilmar Schmund (Der Spiegel).

Die Foto-Jury setzt sich zusammen aus:

- Jörg Buschmann, Fotochef Süddeutsche Zeitung
- Judith Egelhof, Bildredaktion Publicis
- Hubertus Hamm, Fotograf
- Bernd von Jutrczenka, Chefredaktion (Bild), dpa
- Heiner Müller-Elsner, Fotograf
- Christa Schraivogel, Bildredaktion Fraunhofer-Gesellschaft
- Ludwig Wendt, Geschäftsführer, Ludwig Wendt Art Direction
Die Mitglieder der Text-Jury sind:
- Lilo Berg, Leitende Redakteurin, Berliner Zeitung
- Heidi Blattmann, Wissenschaftspublizistin, ehem. Ressortleiterin Wissenschaft, Neue Zürcher Zeitung
- Prof. Dr. Utz-Hellmuth Felcht, acatech Präsidiumsmitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutschen Bahn AG
- Dr. Patrick Illinger, Ressortleiter Wissen, Süddeutsche Zeitung
- Prof. Dr. Andreas Kablitz, Institutsdirektor Romanisches Seminar, Universität Köln
- Prof. Dr. Klaus Kornwachs, Lehrstuhlinhaber Technikphilosophie, TU Cottbus
- Dr. Norbert Lossau, Ressortleiter Wissenschaft, Die Welt
- Helmut Markwort, Chefredakteur Focus
- Joachim Müller-Jung, Ressortleiter Natur und Wissenschaft, Frankfurter Allgemeine Zeitung

- Prof. Dr-Ing. Günther Schuh, Prorektor für Wirtschaft und Industrie, RWTH Aachen

Als beratendes Mitglied steht den beiden Jurys acatech Präsident Henning Kagermann zur Seite.

Über acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
acatech – DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN berät Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen, unterstützt den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und fördert den technikwissenschaftlichen Nachwuchs.

Jann Gerrit Ohlendorf | idw
Weitere Informationen:
http://www.acatech.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto
23.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics