Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Team des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts für Zukunftspreis nominiert

12.09.2012
Das Team Thomas Wiegand, Detlev Marpe und Heiko Schwarz vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut wurde heute für den diesjährigen Deutschen Zukunftspreis, den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, nominiert.

Das HHI-Team wird bereits mit dieser Nominierung für die substantiellen Beiträge und Innovationen ausgezeichnet, die es in den internationalen H.264/MPEG-4 AVC Standard eingebracht hat.

Dieses Videokompressionsverfahren wird weltweit von mehr als einer Milliarde Endgeräten genutzt, darunter Blu-ray-Player, HD- und 3D-Fernseher, Laptops, Tablets und Smartphones.

Team des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts für Zukunftspreis nominiert

Nominiert zum Deutschen Zukunftspreis – Brillante Videos durch effiziente Codierung mit internationalen Standards

Das Team Thomas Wiegand, Detlev Marpe und Heiko Schwarz vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut wurde heute für den diesjährigen Deutschen Zukunftspreis, den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, nominiert. Das HHI-Team wird bereits mit dieser Nominierung für die substantiellen Beiträge und Innovationen ausgezeichnet, die es in den internationalen H.264/MPEG-4 AVC Standard eingebracht hat. Dieses Videokompressionsverfahren wird weltweit von mehr als einer Milliarde Endgeräten genutzt, darunter Blu-ray-Player, HD- und 3D-Fernseher, Laptops, Tablets und Smartphones. Der Deutsche Zukunftspreis, für den drei weitere Teams nominiert sind, wird am 28. November 2012 von Bundespräsident Joachim Gauck verliehen.
Komprimierte Videos machen heute mehr als die Hälfte des internationalen Datenverkehrs im Internet aus. Der nachhaltige Trend zu hochauflösenden Filmen, TV-Programmen im HD-Format und Videos in 3D und der starke Zuwachs videofähiger mobiler Geräte wie Smart Phones und Tablets werden diese Tendenz weiterhin verstärken.

All dies wäre ohne leistungsfähige Kompressionsverfahren nicht denkbar.
Bei der Kompression wird der Datenumfang zur Übertragung der Bewegtbilder deutlich reduziert, ohne dass die Qualität merklich beeinträchtigt wird. Als effizientester Videokompressionsstandard hat sich H.264/MPEG4-AVC durchgesetzt. Bereits jetzt nutzen Millionen von Menschen diesen Standard mehrmals täglich, auch wenn es kaum jemandem bewusst ist.

Maßgeblichen Anteil an der Entwicklung dieses internationalen Standards haben die drei HHI-Wissenschaftler Thomas Wiegand, Detlev Marpe und Heiko Schwarz. Mit ihren Beiträgen konnte die Effizienz von H.264/MPEG4-AVC signifikant gesteigert werden. Weiterhin konnten sie bei allen Erweiterungen der Technologie das Basismodell der Standardisierung aufstellen. Dafür wurde das HHI-Team für den Deutschen Zukunftspreis 2012 vorgeschlagen.

Der in den letzten zehn Jahren geschaffene Videostandard und seine Erweiter-ungen werden heute weltweit in über eine Milliarde Geräten verwendet. Zudem ist ein großer Anteil des gesamten Datenverkehrs im Internet mit dem Format der effizienten Technologie versehen. Zu diesem Erfolg haben die Innovationen der drei HHI-Forscher entscheidend beigetragen.

Thomas Wiegand ist Professor an der Technischen Universität (TU) Berlin und leitet die Abteilung Bildsignalverarbeitung am HHI. Detlev Marpe forscht am HHI und ist Lehrbeauftragter an der TU Berlin und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Heiko Schwarz leitet zusammen mit Detlev Marpe die Forschungsgruppe Bild- und Videocodierung am HHI.

Der Deutsche Zukunftspreis, einer der renommiertesten Wissenschaftspreise, wird jährlich vom Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland für eine innovationsstarke Forschungsleistung mit hoher Marktattraktivität vergeben.

www.deutscher-zukunftspreis.de
www.hhi.fraunhofer.de/de/press/press-and-media/presse-zukunftspreis/

Folgen Sie uns auf
www.twitter.com/HHI_Berlin

Fachkontakt
Prof. Dr. Ing. Thomas Wiegand (Sprecher)
Dr. Ing. Detlev Marpe
Dr. Ing. Heiko Schwarz
Tel +49 30 31002-617
thomas.wiegand@hhi.fraunhofer.de

Pressekontakt
Dr. Gudrun Quandel
Corporate Communications
Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut HHI
Einsteinufer 37, 10587 Berlin
Tel +49 30 31002 400
Fax +49 30 31002 558
Mobil +49 171 1995334
gudrun.quandel@hhi.fraunhofer.de

Dr. Gudrun Quandel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.hhi.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie