Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TDWI Award 2013: Business Intelligence hat seinen Preis

19.06.2013
Mit dem TDWI Award für herausragende Master- und Bachelorarbeiten auf dem Gebiet Data Warehousing und Business Intelligence wird in diesem Jahr Raphael Grytz von der Universität Paderborn ausgezeichnet.

Für seine Arbeit "Konzeption einer internen Leistungsverrechnung als Instrument zur Unterstützung ökonomischer Zielsetzungen einer Business-Intelligence-Strategie" erhält der Student den mit 2.000 Euro dotierten Hauptpreis. Die Auszeichnung wird anlässlich der TDWI-Jahrestagung vergeben, die vom 17. bis 19. Juni in München stattfindet. Veranstalter des Wettbewerbs sind der TDWI Germany e.V., die Universität Duisburg-Essen und Steria Mummert Consulting.

Die für Business-Intelligence-(BI-)Analysen erforderlichen Daten bereitzustellen ist durch die in Unternehmen häufig weit verzweigten und gewachsenen IT-Landschaften eine aufwändige Angelegenheit. Wie teuer BI-Leistungen im Einzelfall werden, wissen viele Unternehmen nicht. Jedes dritte Unternehmen weist die Kosten für erbrachte BI-Leistungen lediglich pauschal als Teil des IT-Budgets aus, ergibt die Studie "Business Intelligence Maturity Audit (biMA® 2012/13)" von Steria Mummert Consulting. Um BI-Unterstützung künftig noch mehr nach individuellen Anforderungen der Nutzer auszurichten und nach dem Verfahren "Everything as a Service" bereitzustellen, genügt es jedoch nicht mehr, die Daseinsberechtigung von BI in Unternehmen über positive Erwartungen zu rechtfertigen. "Es wird notwendig, BI-Leistungen mit einem Preis zu versehen und die Wirtschaftlichkeit von BI durch Fakten zu belegen. Mit dem Plus an Transparenz können Unternehmen die Anwender besser für den wirtschaftlichen Umgang mit BI-Dienstleistungen sensibilisieren und die Akzeptanz bei den BI-Anwendern steigern", sagt Klaus-Dieter Schulze, Leiter Enterprise Information Management bei Steria Mummert Consulting.

Einen Ausweg aus der pauschalen Abrechnung von BI-Diensten stellt Raphael Grytz in seiner von Prof. Dr. Leena Suhl betreuten Masterarbeit vor. Sein Konzept, die konkrete Bepreisung und das Messen des Nutzens einzelner BI-Services, ermöglicht eine praxistaugliche Break-Even-Analyse von BI-Diensten. Unternehmen erhalten mehr Transparenz über Kosten und Mehrwerte der BI-Services. Am Beispiel eines fiktiven Unternehmens entwickelte der Student ein Modell für eine interne BI-Kosten- und Leistungsverrechnung, das sich auf reale Unternehmen übertagen lässt. Dazu erarbeitete er ein Vorgehen, um den BI-Nutzen zu messen.

Der zweite Platz des TDWI Awards geht an Raphaela Saitz von der Universität Stuttgart. Die von Prof. Dr. Hans-Georg Kemper betreute Masterarbeit "Konzeption eines Datenqualitätsmanagements für die Ermittlung der Eigenkapitalunterlegung eines Finanzinstituts auf Basis einer Data-Warehouse-Lösung" hilft Finanzdienstleistern bei der Umsetzung von Basel III. Die Studentin hat eine Methodik zur Verbesserung der Datenqualität entwickelt. Finanzinstitute können damit die gesetzlich vorgeschriebene Eigenkapitalunterlegung exakter berechnen und im besten Fall senken. Der zweite Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.

Den mit 1.000 Euro Preisgeld ausgezeichneten dritten Rang erzielte Markus Hartmann von der Universität Mannheim. Seine von Prof. Dr.
Martin Schader betreute Masterarbeit "Einführung von In-Memory- Datenbanktechnologien für das Informationsmanagement in Unternehmen"

beleuchtet das Zusammenspiel der fachlichen und technischen Seite von Business Intelligence. Er erarbeitete einen Katalog von Kriterien und Szenarien, die zeigen, wann sich eine Umstellung auf In-Memory-Datenbanken lohnt und welche Faktoren bei der Migration zu beachten sind.

Die Qualität aller 18 eingereichten Master- und Bachelorarbeiten lag diesmal so dicht beieinander wie noch nie. "Am Ende entschieden Kleinigkeiten zwischen der Siegerarbeit und den folgenden Plätzen", sagt Prof. Dr. Peter Chamoni, Lehrstuhlinhaber für Wirtschaftsinformatik und Operations Research an der Mercator School of Management, Universität Duisburg-Essen. Die Arbeiten weisen zudem einen starken Praxisbezug auf. Häufig wurden sie zusammen mit Unternehmen verfasst. Fragestellungen zum Einsatz von In-Memory-Computing und Predictive Analytics standen im Fokus. "Die Studenten haben sich speziell mit BI-Themen beschäftigt, die für Unternehmen künftig stark an Bedeutung gewinnen werden", so Prof. Dr.

Chamoni.

Unter allen Einreichungen wird zusätzlich eine kostenlose Teilnahme an der TDWI World Conference in Las Vegas im Februar 2014 als Sonderpreis ausgelost.

Hintergrund

Die Verleihung des The Data Warehousing Institute (TDWI) Awards und die Verlosung des Sonderpreises finden zum siebten Mal anlässlich der Jahrestagung des TDWI am 18. Juni 2013 im MOC - Veranstaltungscenter, Lilienthalallee 40, 80939 München, statt. Die Auszeichnung honoriert herausragende Master- und Bachelorarbeiten zum Thema Data Warehousing/Business Intelligence und wird gemeinsam von Steria Mummert Consulting, dem TDWI e.V. und der Universität Duisburg-Essen vergeben. http://www.tdwi.eu

Die Presseinformation finden Sie auch online auf unserer Website:
http://bit.ly/1bQvs6P
Pressekontakt:
Steria Mummert Consulting
Birgit Eckmüller
Tel.: +49 (0) 40 22703-5219
E-Mail: birgit.eckmueller@steria-mummert.de
Faktenkontor
Jörg Forthmann
Tel.: +49 (0) 40 253 185-111
E-Mail: joerg.forthmann@faktenkontor.de

Birgit Eckmüller | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de
http://www.tdwi.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie