Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tausche Bildung für Wohnen

06.07.2012
"Urban Rhizome" gewinnt den 40.000 EUR Förderpreis für Sozialunternehmer aus den Bereichen Bildung und Integration

Spannendes Finale der innovativsten Sozialunternehmer in München / Sechs Finalisten kämpften um 40.000 Euro / Siegerteam erhält neben dem Preisgeld umfassende Gründungsberatung

Sechs Finalisten standen im Wettbewerb um den "Act for Impact" -
Förderpreis: Am Ende konnte sich das sozialunternehmerische Startup Tausche Bildung für Wohnen "Urban Rhizome" am Abend des 4. Juli gegen fünf andere Mitbewerber aus den Bereichen Bildung und Integration durchsetzen und darf sich nun über den Förderpreis in Höhe von 40.000 Euro freuen.

Die Jungunternehmer mit gesellschaftlicher Mission aus Duisburg überzeugten die Jury mit ihrer Idee, in dem Stadtteil Marxloh Studenten Wohnraum zur Verfügung zu stellen, der sonst leer stehen würde. Im Gegenzug betreuen die Studenten Schüler, helfen ihnen bei den Hausaufgaben und gestalten eine gemeinsame Freizeit im Stadtteil.

"Wenn jemand für jemand anderen bedingungslos da ist - das schafft Respekt. Die Leute kennen sich untereinander und das gesellschaftliche Miteinander wächst. Danke!", so Initiator Mustafa Tazeoğlu.

Das Gewinnerteam erhält neben dem Preisgeld auch eine umfassende Gründungsberatung durch die Social Entrepreneurship Akademie.

Das Förderprogramm

Das neue Förderprogramm "Act for Impact" ist mit 50.000 Euro der höchst dotierte Preis im deutschsprachigen Raum für Unternehmer aus den Bereichen Bildung und Integration. Initiatoren sind die Vodafone Stiftung Deutschland und die Social Entrepreneurship Akademie.

Das Programm besteht aus zwei Preisen, dem mit 40.000 Euro dotierten "Act for Impact"-Förderpreis und dem Publikumspreis in Höhe von 10.000 Euro. Da kein eindeutiger Gewinner bestimmt werden konnte, wurde der Publikumspreis unter den beiden Startups mit den meisten Stimmen aufgeteilt: "Young Friends of Turkey" und "Zahnräder Netzwerk" erhielten jeweils 5.000 Euro.

Vodafone Stiftung Deutschland

Die Vodafone Stiftung ist eine der großen unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland und Mitglied einer weltweiten Stiftungsfamilie. Als eigenständige gemeinnützige Institution fördert und initiiert sie als gesellschaftspolitischer Thinktank Programme mit dem Ziel, Impulse für den gesellschaftlichen Fortschritt zu geben, die Entwicklung einer aktiven Bürgergesellschaft anzustoßen und gesellschaftspolitische Verantwortung zu übernehmen.

Social Entrepreneurship Akademie

Die Social Entrepreneurship Akademie - www.seakademie.de - wurde
2010 als Netzwerkorganisation der vier Münchner Hochschulen und deren Entrepreneurship Centern gegründet. Förderer der Akademie sind u.a.

Falk F. Strascheg, Bernd Wendeln, die BMW Stiftung Herbert Quandt, BonVenture, die Stiftung Mercator, der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft sowie die Vodafone Stiftung.

Pressekontakt:
Danyal Alaybeyoglu
Vodafone Stiftung Deutschland gemeinnützige GmbH Am Seestern 1
D-40547 Düsseldorf
Telefon: +49 211 533-6786
E-Mail: danyal.alaybeyoglu@vodafone.com
Jens Bosse Parra
Social Entrepreneurship Akademie
c/o LMU Entrepreneurship Center
Giselastraße 10
D-80797 München
Telefon: +49 89 2180 6945
E-Mail: presse@seakademie.de

Danyal Alaybeyoglu | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.seakademie.de
http://www.vodafone.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten