Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Südwestmetall-Förderpreis für Psychologin Katrin Claßen

26.04.2013
Auszeichnung für Dissertation zur Technikakzeptanz bei Senioren

Für ihre Dissertation zum Thema Technikakzeptanz bei Senioren ist die Psychologin Dr. Katrin Claßen von der Universität Heidelberg mit dem Südwestmetall-Förderpreis für den wissenschaftlichen Nachwuchs 2013 ausgezeichnet worden.

Katrin Claßen arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Psychologische Alternsforschung des Psychologischen Instituts. In ihrer Doktorarbeit untersuchte sie, welcher Zusammenhang zwischen psychologischen Aspekten und der Bewertung von Technik durch Menschen im höheren Lebensalter besteht. Mit dem mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis zeichnete der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V. zehn herausragende Nachwuchswissenschaftler der Landesuniverstäten aus.

Katrin Claßen (Jahrgang 1981) studierte an der Ruperto Carola Psychologie. Nach ihrem Diplom arbeitete sie in der Abteilung für Psychologische Alternsforschung im Projekt BETAGT, in dem neue Technologien von Bewohnern und Mitarbeitern in einer Pflegeeinrichtung bewertet wurden. Im Dezember 2012 wurde sie im Fach Psychologie promoviert. Seit Beginn des Jahres ist Dr. Claßen wissenschaftliche Mitarbeiterin im europäischen Forschungsprojekt INNOVAGE, das sich mit Bewegungsförderung in der Langzeitpflege beschäftigt. Sie absolviert zudem am Zentrum für Psychologische Psychotherapie der Universität Heidelberg eine Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin in kognitiver Verhaltenstherapie.

In ihrer mit „summa cum laude“ bewerteten Dissertation beleuchtete Katrin Claßen den Zusammenhang zwischen psychologischen Faktoren und der Akzeptanz von Technik im fortgeschrittenen Lebensalter. Bei den Teilnehmern der Studie im Alter von 60 bis 99 Jahren zeigten sich Unterschiede zwischen älteren und jüngeren Probanden vor allem in der Frage, wie leicht oder schwer ihnen die Nutzung von Technik fiel, wobei die jüngeren Probanden in diesem Punkt weniger Probleme sahen. „Die Ergebnisse meiner Untersuchungen zeigen, dass die Beziehung Älterer zu Technik nicht so eindimensional ist, wie es das weitläufige Vorurteil, dass Ältere Technik gegenüber generell abgeneigt seien und mit dieser nicht umgehen könnten, vermuten lässt“, erklärt Dr. Claßen.

Mit den Südwestmetall-Förderpreisen zeichnet der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg jährlich herausragende Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern aus, die für die industrielle Arbeitswelt oder deren sozialpolitische Rahmenbedingungen von Bedeutung sind. Die Preise werden auf Vorschlag der neun Universitäten des Landes Baden-Württemberg vergeben. Die Preisverleihung fand am 25. April an der Universität Freiburg statt.

Hinweis an die Redaktionen:
Digitales Bildmaterial ist über die Pressestelle erhältlich.

Kontakt:
Dr. Katrin Claßen
Psychologisches Institut
Telefon (06221) 54-8153
Katrin.classen@psychologie.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten