Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Suche nach den zehn besten Online-Kursen: Stifterverband und iversity starten Abstimmung im Netz

06.05.2013
Mehr als 200 Bewerbungen aus aller Welt / MOOC-Wettbewerb geht in die entscheidende Phase / Votingphase bis 22. Mai

Der Wettbewerb „MOOC Production Fellowship – Lehren und Lernen im Web“ vom Stifterverband und iversity geht in die entscheidende Phase. Jetzt sind die Studierenden gefragt: Unter http://www.moocfellowship.org können sie aus mehr als 200 Bewerbungen die zehn Online-Kurse auswählen, die sie am meisten interessieren. So wird ermittelt, welche Konzepte die größte Resonanz bei der Zielgruppe finden.

Hochschullehrer aus 20 Ländern beteiligen sich am Wettbewerb. 190 Beiträge kommen aus Deutschland, 14 aus den USA, es gibt aber auch Konzepte von Professoren aus China, Neuseeland und Kolumbien. Neben renommierten deutschen Hochschulen sind aus dem Ausland etwa Cambridge, Columbia, Berkeley und die New York University im Wettbewerb vertreten. 115 Bewerbungen sind auf Deutsch, 109 auf Englisch.

„Die große Resonanz auf unseren Wettbewerb zeigt, dass die Digitalisierung der Hochschulbildung auch in Deutschland vor dem Durchbruch steht“, sagt Volker Meyer-Guckel, der stellvertretende Generalsekretär des Stifterverbandes: „Die jetzt zur Abstimmung stehenden Konzepte belegen eindrucksvoll, wie man mit gut gemachten MOOCs die Hochschullehre nicht nur ergänzen, sondern vor allem auch verbessern kann.“

“Wir freuen uns sehr über die große Resonanz auf den Wettbewerb. Diese Resonanz beweist, wie relevant das Thema Online-Lehre für die Zukunft der universitären Wissensvermittlung nicht nur in den USA sondern auch in Europa und global ist. Wir sind ungemein gespannt darauf, welche Kurse in der Öffentlichkeit jetzt das meiste Interesse generieren werden und wer im Juni, nach der Entscheidung der Jury, die 10 Preisträger sein werden“ sagt Marcus Riecke, CEO von iversity.

Die Online-Abstimmung, die bis zum 22. Mai läuft, gibt eine Orientierung zur potenziellen Reichweite der vorgeschlagenen Kursideen. Die Auswahl erfolgt zweistufig. Die endgültige Entscheidung trifft Mitte Juni eine Jury aus Vertretern von Hochschulen, aus der Wissenschaft und der Politik.

Der MOOC-Wettbewerb ist eine gemeinsame Initiative von Stifterverband und iversity. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Entwicklung innovativer Konzepte für MOOCs anzustoßen. Der Begriff MOOC (Massive Open Online Course) bezeichnet eine spezielle Form von kostenlosen, frei zugänglichen Onlinekursen mit vielen Teilnehmern. Im Rahmen des Wettbewerbs werden zehn mit je 25.000 Euro dotierte Fellowships zur Produktion von Online-Lehrveranstaltungen vergeben. Neben dem Preisgeld und einer öffentlichen Auszeichnung erhalten die Preisträger individuelle Beratung bei der Umsetzung ihres Kurskonzepts. Die Gewinner werden im Juni bekannt gegeben.

Der MOOC-Wettbewerb ist Teil der Bildungsinitiative des Stifterverbandes, die der Debatte um eine bessere Bildung in Deutschland mehr Richtung und Substanz geben soll. Dazu hat der Stifterverband erstmals zentrale Handlungsfelder identifiziert und quantitative Bildungsziele für den Hochschulbereich im Jahr 2020 formuliert. Er überprüft in einem jährlichen Monitoring, ob sich der Hochschulbildungssektor diesen Zielen annähert, und gibt Handlungsempfehlungen dazu ab. Er legt darüber hinaus eigene Förderprogramme auf, die zum Erreichen der Ziele beitragen sollen.

Pressekontakt:
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Moritz Kralemann
Pressesprecher
Tel.: (0 30) 32 29 82-5 27
E-Mail: Moritz.Kralemann@stifterverband.de
Iversity GmbH
Hannes Klöpper
Geschäftsführer
Tel.: (0 30) 57 70 93 38
E-Mail: H.kloepper@iversity.org

Moritz Kralemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de
http://www.iversity.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik