Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende entwerfen Architekturkonzept für Transporterwerk von Volkswagen Nutzfahrzeuge

12.04.2013
Preisverleihung des Wettbewerbs „Werkstrukturkonzept 2020+“ mit Ausstellungseröffnung im Welfenschloss

Innovative Konzepte für das zukünftige Werksgelände von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN): Studierende der Leibniz Universität haben in einem Ideenwettbewerb Entwürfe für die Fabrik in Hannover-Stöcken entwickelt. Die besten Konzepte werden am Dienstag, 16. April 2013, im Lichthof des Welfenschlosses prämiert. Anschließend sind die Exponate bis zum 24. April 2013 in einer Ausstellung im Welfenschloss zu sehen. Die Ausstellung wird im Anschluss an die Preisverleihung eröffnet.

Wann? Dienstag, 16. April 2013, 16 Uhr

Wo? Lichthof der Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1, 30167 Hannover

Der Präsident der Leibniz Universität, Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, wird die Preise (Gesamtpreisgeld: 5000 Euro) gemeinsam mit Uwe Schwartz, Leiter Produktionsplanung Volkswagen Nutzfahrzeuge, verleihen.

Der Wettbewerb ist Teil der seit 2008 laufenden Kooperation zwischen Leibniz Universität Hannover und Volkswagen Nutzfahrzeuge. Bei einer Sitzung mit leitenden Angestellten von VWN im Jahr 2011 zum Thema „Zukunftsfähigkeit des VWN-Werkes in Stöcken“ war die Leibniz Universität eingeladen, um abzuschätzen, welchen Beitrag sie zu dem Thema leisten könne. Daraus entstand die Idee eines studentischen Wettbewerbs für eine zukunftsweisende Fabrikplanung im städtischen Kontext. Das Konzept des Wettbewerbs wurde von uni transfer (Forschungs- und Technologiekontaktstelle der Leibniz Universität), Volkswagen Nutzfahrzeuge und den Fakultäten für Architektur und Landschaft sowie Maschinenbau ausgearbeitet.
Entstanden sind elf Visionen für den Produktionstandort in Hannover-Stöcken, von denen fünf prämiert werden. Im Mittelpunkt der städtebaulichen und landschaftsräumlichen Entwürfe sollte die Nähe zwischen Stadt und Werk sowie die Arbeits- und Erlebniswelt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen. Betreut wurden die Studierenden von Carl Herwarth von Bittenfeld (Institut für Entwerfen und Städtebau), Prof. Christian Werthmann (Institut für Landschaftsarchitektur) und Prof. Peter Nyhuis (Institut für Fabrikanlagen und Logistik).

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Carl Herwarth von Bittenfeld, Institut für Entwerfen und Städtebau, unter Telefon +49 511 762 2117 oder per E-Mail unter herwarth@staedtebau.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Additiv gefertigte Verklammerungsstrukturen verbessern Schichthaftung und Anbindung

19.01.2017 | Materialwissenschaften

Verkehrsstau im Nichts

19.01.2017 | Physik Astronomie