Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zu CLL-Forschung ausgezeichnet - Wissenschaftsgetriebene Forschung gestärkt

16.06.2017

Auf einem der weltweit wichtigsten wissenschaftlichen Fachkongresse für Lymphom- und Leukämieforschung, der „International Conference on Malignant Lymphoma (ICML)“, ist am Mittwoch abend (14.06.2017) die Kölner Ärztin und Wissenschaftlerin Dr. Paula Cramer ausgezeichnet worden. Ihre Arbeit mit Ergebnissen zu einer von ihr geleiteten multizentrischen Klinischen Studie zur Chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) wurde als beste Einreichung prämiert.

Alle zwei Jahre treffen sich im schweizerischen Lugano mehr als 3.000 Hämatologen, klinische Onkologen, Pathologen und Kinderärzte aus aller Welt, um sich beim ICML-Kongress zu den neuesten Forschungsergebnissen und Therapieansätzen bei Leukämien und Lymphomen auszutauschen.


Dr. Paula Cramer und Prof. Dr. Michael Hallek beim ICML-Kongress

Uniklinik Köln

Mit dabei sind auch die Forscher der „Deutschen CLL-Studiengruppe“, die an der Uniklinik Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Hallek angesiedelt ist. Die erfolgreiche Arbeit dieser Gruppe genießt weltweite Anerkennung und hat wesentlich zur stark verbesserten Therapierbarkeit dieser ehemals lebensbedrohlichen Erkrankung beigetragen.

Dr. Paula Cramer leitet klinische Studien innerhalb der CLL-Studiengruppe. In die prämierte Studie wurden 2015 insgesamt 66 CLL-Patienten eingeschlossen und mit einer neuartigen Kombination von Wirkstoffen behandelt, darunter zwei zielgerichtete neue Substanzen (Obinutuzumab und Venetoclax).

Obwohl viele Patienten ungünstige genetische Faktoren aufwiesen und bereits einige vorherige Therapien gescheitert waren, haben 95 Prozent auf die Behandlung angesprochen. Bei 87 Prozent waren im Blut keine Leukämiezellen (sogenannte minimale Resterkrankung) mehr nachweisbar: ein extrem vielversprechendes Ergebnis, das allen bisherigen Vergleichstherapien deutlich überlegen zu sein scheint.

„Basierend auf den positiven Ergebnissen unserer Studie ist im Dezember 2016 eine weitere deutlich größere Studie ebenfalls unter der Federführung der Uniklinik Köln gestartet, welche die Erstlinienbehandlung von Patienten mit CLL weiter optimieren soll, damit diese Erkrankung hoffentlich heilbar wird“, beschreibt Dr. Cramer die weiteren Ziele der CLL-Forschergruppe.

Neben den überzeugenden Ergebnissen zeichnet sich die ausgezeichnete CLL-Studie auch dadurch aus, dass die Federführung dafür bei den Kölner Wissenschaftlern liegt. Meistens werden in Deutschland Studien mit Wirkstoffen, die noch nicht zugelassen sind, von Pharmaunternehmen selbst initiiert und durchgeführt. „Es freut mich besonders, dass eine Arbeit ausgezeichnet wird, die von uns Forschern selbst initiiert wurde. Studien dieser Art – unter akademischer Leitung – sind extrem wichtig.

Sie klären den Stellenwert neuer Therapien unabhängig von kommerziellen Interessen der Industrie. Sie erzielen häufig den entscheidenden Fortschritt, etwa durch die richtige Kombination von Medikamenten. Davon benötigen wir mehr in Deutschland“, so Prof. Dr. Michael Hallek. Und weiter: „Die deutsche Universitätsmedizin arbeitet auf hohem Niveau.

Um in der besonders dynamischen onkologischen Forschung einen eigenständigen europäischen Beitrag zu erarbeiten, brauchen wir die konsequente Förderung patientennaher Forschungsstrukturen. Nur wenn hier konsequent investiert wird, werden wir international wettbewerbsfähig und in unserem Urteil unabhängig sein."

Für Rückfragen:
Christoph Wanko
Referent Unternehmenskommunikation Uniklinik Köln
Stabsabteilung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: 0221 478-5548
E-Mail: presse@uk-koeln.de

Weitere Informationen:

http://www.dcllsg.de
http://www.lymphcon.ch

Christoph Wanko | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics