Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studenten im Rennfieber: Fraunhofer LBF unterstützt Team in der „Formula Student“

01.08.2011
Wo sonst Formel 1-Boliden ihre schnellen Runden drehen, kämpft im August auch der wissenschaftliche Nachwuchs um Meriten. Auf dem Hockenheimring gastiert vom 2. bis 7. August die Formula Student Germany. Mit am Start ist das Racetech Racing Team der TU Bergakademie Freiberg e.V., mit technischem Know-how unterstützt vom Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF.

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses steht weit oben auf der Agenda des Fraunhofer LBF. Das Racetech-Team aus Freiberg will theoretisches Wissen aus dem Studium praktisch anwenden und technisches Know-how erarbeiten. Für eine Steifigkeitsbewertung baten sie daher das Fraunhofer LBF, bei der Messung an unterschiedlichen Ausführungen von Radträgern mitzuwirken.

Für das Racetech-Team applizierte das Institut an ausgewählten Stellen Dehnungsmessstreifen-Rosetten. Mittels einer nachfolgenden Messung in einem weiteren Institut konnten die Studenten einen Abgleich zwischen Berechnungs- und Messergebnissen vornehmen und damit eine zuverlässigere Auslegung späterer Radträger erreichen. In früheren Jahren hatte das Fraunhofer LBF bereits Studenten aus Darmstadt bei der Konstruktion ihres Fahrzeugs für die Rennen der Formula Student unterstützt.

Mit dem RTo5 genannten Fahrzeug geht in der Saison 2011 bereits der fünfte Freiberger Rennwagen bei drei Rennen der Formula Student an den Start. Eine Gruppe von 45 Studenten verschiedener Fachrichtungen, unter anderem aus Fahrzeugbau, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen, hat den Formelrennwagen RT05 seit Oktober 2010 selbstständig entwickelt. Bei der Entwicklung aller bisherigen Fahrzeuge legten die Studenten ein besonderes Augenmerk auf den Einsatz innovativer Werkstoffe. Alle Boliden besitzen als In-novationsträger und weltweites Alleinstellungsmerkmal eine aus Magnesiumblechen gefertigte Außenhaut.

Racetech Racing Team TU Bergakademie Freiberg e.V.
Gegründet wurde das Racetech Racingteam 2005. Nach zwei Jahren Entwicklungszeit nahm das erste Fahrzeug an der Rennserie Formula Student teil. In den Folgejahren brachten mehrfache Gewichtsreduzierungen, stark verbesserte Fahragilität und Motorleistung sowie gesteigerte Traktion immer bessere Ergebnisse. So wurde das Team 2008 mit dem DEKRA-Award für das am besten vorbereitete Auto für die technische Abnahme ausgezeichnet.

In der Saison 2010 mit der erstmaligen Teilnahme an drei Rennevents erreichte der RT04 mit dem neunten Platz der Gesamtwertung und dem ersten Platz bei der Businessplanpräsentation von 76 Teams die bisher besten Ergebnisse. In Österreich fuhr der RT04 auf den sechsten Platz von 22 Teams und in Italien platzierte er sich auf Rang sechs von 44 Teams. In der Weltrangliste gelangte das Team damit auf den 14. Platz von 477 internationalen Teams.

Das beste Konzept gewinnt
2010 nahmen 91 Teams aus 19 Nationen mit über 2000 Studenten an der „Formula Student Germany“ teil. Wer bei dieser Rennserie gewinnen will, muss mehr bieten, als Schnelligkeit. Studentische Teams aus aller Welt konstru-ieren innerhalb eines Jahres nach einem vorgegebenen Reglement ihre eigenen Rennwagen, um dann in drei statischen und fünf dynamischen Disziplinen gegeneinander anzutreten. Eine Fachjury aus Motorsport sowie Automobil- und Zulieferindustrie beurteilt Konstruktion und Rennperformance, die Finanzplanung und die Verkaufsargumente. Gewonnen hat das Team mit dem besten Gesamtkonzept.

Anke Zeidler-Finsel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.lbf.fhg.de/

Weitere Berichte zu: Automobil- und Zulieferindustrie Formula LBF Racetech Racing Rennserie Rennwagen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

21.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics