Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Struktur des Halbleiters Bismut-Tellurid analysiert

02.12.2009
Nachwuchspreis der Deutschen Thermoelektrik-Gesellschaft für Tübinger Festkörperphysiker

Der Tübinger Festkörperphysiker Nicola Peranio hat für seine Doktorarbeit den Nachwuchspreis der Deutschen Thermoelektrik-Gesellschaft (DTG) erhalten. Ausgezeichnet wurde der Wissenschaftler für seine Forschung zu Struktur, Zusammensetzung und Eigenschaften des Halbleiters Bismut-Tellurid.

Der DTG-Nachwuchspreis würdigt die beste Qualifikationsarbeit des Jahres auf dem Gebiet der Thermoelektrik im deutschsprachigen Raum und wurde in diesem Jahr erstmals verliehen. Er ist mit 1.500 Euro dotiert und wurde vom Freiburger Thermoelektrik-Unternehmen Micropelt und der DTG gestiftet.

In seiner ausgezeichneten Dissertation hat Nicola Peranio die Struktur von Bismut-Tellurid elektronenmikroskopisch untersucht. Dabei konnte er die Ursache für die niedrige Wärmeleitfähigkeit des Materials ausmachen, die für dessen hervorragende thermoelektrische Eigenschaften verantwortlich ist. Eine periodisch auftretende nanoskalige Struktur im Kristallgitter behindert die Wärmeausbreitung in Bismut-Tellurid. Neben der transmissionselektronenmikroskopischen Abbildung dieser Strukturveränderung gelang Peranio zudem deren theoretische Beschreibung. Derzeit forscht Nicola Peranio als Postdoc in der Arbeitsgruppe "Elek-tronenmikroskopie und Angewandte Materialforschung" von Prof. Dr. Oliver Eibl am Tübinger Institut für Angewandte Physik.

Mit Hilfe der Thermoelektrik lässt sich Strom in Wärme oder Wärme in Strom verwandeln. Thermoelektrische Energiewandler können elektrischen Strom zur Erzeugung eines Temperaturunterschiedes in Form einer Wärmepumpe nutzen oder umgekehrt durch einen Temperaturunterschied Strom erzeugen. Beides birgt große Potenziale für Wirtschaft und Umwelt. Gelänge es beispielsweise, ungenutzte und im Übermaß anfallende Abwärme in elektrischen Strom umzuwandeln, so entstünde ein riesiger neuer Energiemarkt.

Kontakt:

Dr. Nicola Peranio
Institut für Angewandte Physik
Auf der Morgenstelle 10
72076 Tübingen
Tel.: (07071) 29-76331
E-Mail: nicola.peranio[at]uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/elmi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung