Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für "Fraunhofer MINT-EC Talents"

16.01.2012
Gesamtmetall und Fraunhofer Gesellschaft starten einzigartiges Talent-Förderprogramm

Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall und die Fraunhofer Gesellschaft haben am Freitag in Berlin das neue, bundesweit einzigartige Programm "Fraunhofer MINT-EC-Talents" gestartet. Es fördert Schülerinnen und Schüler für insgesamt drei Jahre, von der zehnten Klasse bis zum Abitur, und beinhaltet vier Fachworkshops, ein Soft Skills Training sowie die Teilnahme am Wettbewerb "Jugend forscht".

Teilnehmen können jährlich 25 besonders begabte Schülerinnen und Schüler der 147 MINT-EC-Schulen in ganz Deutschland. Die Kandidaten werden von ihren Schulleitungen vorgeschlagen und im Rahmen eines eintägigen Assessment-Centers ausgewählt.

Das Programm wird 2012 erstmals aufgelegt und soll künftig jährlich durchgeführt werden. Ziel ist, die Spitzenforschung in Deutschland zu fördern. Geplant ist bereits eine zweite Programmstufe, in der die Teilnehmer durch das Studium hindurch bis zur Promotion unterstützt werden sollen.

"Das Programm ist ein wichtiger Baustein zur Fachkräftesicherung für die Metall- und Elektro-Industrie. Es belegt ein weiteres Mal die großen Anstrengungen der M+E-Betriebe in der Nachwuchswerbung", erklärte Gesamtmetall-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Sons. "Und es demonstriert, dass wir dabei nicht auf Schnellschüsse setzen, sondern auf ein nachhaltiges und qualitativ hochwertiges Engagement mit exzellenten Projektpartnern."

Der Verein mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen (MINT-EC) wird maßgeblich von Gesamtmetall (mit jährlich einer Viertelmillion Euro) finanziert und steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft des Präsidiums der ständigen Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Das bundesweit größte Schulnetzwerk MINT-EC umfasst zurzeit 147 Gymnasien mit rund 100.000 Schülerinnen und Schülern sowie etwa 12.000 Lehrkräften.

Die diesjährige Auftaktveranstaltung der "Fraunhofer MINT-EC-Talents" findet noch bis zum 15. Januar 2012 im Wannsee-Forum Berlin statt.

Pressekontakt:

Arbeitgeberverband Gesamtmetall
Wolfgang Gollub, Leiter Nachwuchssicherung Voßstr. 16, 10117 Berlin
Tel. 030/55150-207
Fax 030/55150-5207
EMail: gollub@gesamtmetall.de
MINT-EC e.V.
Dr. Niki Sarantidou
Geschäftsführerin
Poststr. 4/5
10178 Berlin
Tel. 030.400067.31 Fax .35
EMail: sarantidou@mint-ec.de

Wolfgang Gollub | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mint-ec.de
http://www.think-ing.de

Weitere Berichte zu: MINT-EC MINT-EC-Talents Soft Skills Startschuss

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker der Uni Graz nutzen Treibhausgas zur Herstellung eines Wirkstoffs gegen Schlafkrankheit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie