Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

start2grow zeichnet Geschäftsideen aus: „Erfolgversprechend“

09.04.2013
Zweite Phase des Gründungswettbewerbs startet jetzt

Von der Jobsharing-Plattform für Ärzte über kompostierbares Einweggeschirr bis zum Ersatz für Tierversuche: Zehn aussichtsreiche Geschäftsideen hat der Gründungswettbewerb start2grow 2013 jetzt ausgezeichnet. Bei der Prämierung am Montag (08.04.13) nahmen die Teams je 1.500 Euro Preisgeld entgegen.


Die Gewinner der ersten Phase des Gründungswettbewerbs start2grow 2013 freuen sich über ein Preisgeld von je 1.500 Euro.

„Die innovativen Ideen kommen auch in diesem Jahr aus den verschiedensten Branchen; und alle Teams, die sich dafür entscheiden, ihre Geschäftsidee zu realisieren, sind in Dortmund sehr gut aufgehoben“, erklärte Sylvia Tiews, Teamleiterin von start2grow. Im Gründungswettbewerb 2013 sind aktuell insgesamt 498 Gründungsinteressierte in 226 Teams gemeldet; 103 Businesspläne wurden zur ersten Begutachtung eingereicht.

Bis zum 13. Mai haben junge Gründungswillige nun Zeit, an der zweiten Bewertungsrunde teilzunehmen. Bis dahin können Interessierte jederzeit in den Wettbewerb einsteigen.

Die Bandbreite der in Phase 1 ausgezeichneten Ideen ist enorm: Über die Plattform „ArztInTeilzeit“ können Ärzte online nach Jobsharing-Partnern für Klinik oder Praxis suchen, um Beruf und Familie besser zu vereinbaren. Auch das Team „ADDACT“ verfolgt eine Plattform-Idee: Hiermit können Musikfans ihre Lieblingskünstler in die eigene Stadt holen; Veranstalter und Künstler profitieren von der Möglichkeit, sich an der Nachfrage zu orientieren.

Gleich drei Gründungsvorhaben erwachsen in diesem Jahr aus der Wissenschaft: Das Team „Keratas“ entwickelt Dienstleistungen und Produkte zum Ersatz von Tierversuchen; ihre Technologie basiert auf einer innovativen Organkultur von Schlachtabfällen. Für die Baubranche bietet das Forschungsinstitut Bautechnik „fobatec“ Entwicklungsberatung, experimentelle Untersuchungen und wissenschaftliche Beurteilung. Das Team „labfolder“ erleichtert Forschern mit einem digitalen Laborbuch die Dokumentation und Planung von Experimenten.

Im Bereich Social Media entwickelt das Team „ID-enter“ Lösungen für interaktives Messe- und Eventmarketing, die mehr Besucher an den Messestand locken sollen. Die Geschäftsidee „PremioCent“ spricht Online-Shopper an, die sogenannte PremioCents sammeln und bei teilnehmenden Händlern und Gastronomen eintauschen können.

Das Team „leaf republic“ stellt kompostierbares Einweggeschirr und Lebensmittelverpackungen aus nachhaltigen grünen Rohstoffen her. Innovative Lager- und Kommissionierautomaten entwickelt das Team „Magazino“: Diese sollen 90 Prozent mehr Packungen pro Quadratmeter als herkömmliche Automaten lagern können. Mit einer webbasierten Lösung will das Team „eve – evaluation visualization evolution” kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu zukunftsweisenden Visualisierungs- und Planungsinstrumenten ermöglichen.

Jetzt anmelden zu Phase 2

Die zehn Gewinner starten jetzt in Phase 2 des Gründungswettbewerbs: Ab sofort geht es für die Gründungsteams an die Ausarbeitung und Konkretisierung ihrer Pläne, denn zum Ende des Wettbewerbs soll ein vollständiges Unternehmenskonzept vorliegen. Auch neue Teilnehmer können jederzeit in den Wettbewerb einsteigen und sich für Phase 2 anmelden.

Wie in der ersten Phase des Wettbewerbs können sie dabei auf die Hilfe des start2grow-Netzwerks zählen. Insgesamt stellen rund 600 Fachleute den Teilnehmern ihr Wissen ehrenamtlich und kostenlos zur Verfügung. Die Unterstützung reicht von der Einschätzung der Geschäftsidee über die Beratung bei rechtlichen Fragen bis hin zur Vermittlung wertvoller Kontakte.

Die Abschlussveranstaltung von start2grow findet am 27. Juni 2013 statt. www.start2grow.de

Bildzeile:
Die Gewinner der ersten Phase des Gründungswettbewerbs start2grow 2013 freuen sich über ein Preisgeld von je 1.500 Euro.
start2grow
„Wir machen Sie fit für Ihre Gründung!“ Unter diesem Motto unterstützt der start2grow-Wettbewerb Gründerinnen und Gründer aus ganz Deutschland dabei, ihre Geschäftsideen in die Tat umzusetzen. Beim Gründungswettbewerb stehen mehr als 600 ehrenamtliche Coaches bereit, um die Teilnehmer mit Wissen und wertvollen Kontakten zu unterstützen. Rund 4.000 Teams haben an den bislang 30 Wettbewerben teilgenommen. Erfolgsbilanz: Mehr als 800 Unternehmen wurden erfolgreich gegründet und haben insgesamt knapp 4.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Der Gründungswettbewerb, als einziger deutschlandweit nach ISO 9001 für sein Qualitätsmanagement zertifiziert, steht Gründungsideen aus allen Branchen offen, zusätzliche Angebote gibt es für die Sonderdisziplin „Technologie“. start2grow ist eine Initiative des dortmund-project, eines Geschäftsbereichs der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Marion Haake | dortmund-project
Weitere Informationen:
http://www.start2grow.de
http://www.start2grow.de/de/services/news/news_detail.jsp?cid=353365

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten