Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

start2grow zeichnet Geschäftsideen aus: „Erfolgversprechend“

09.04.2013
Zweite Phase des Gründungswettbewerbs startet jetzt

Von der Jobsharing-Plattform für Ärzte über kompostierbares Einweggeschirr bis zum Ersatz für Tierversuche: Zehn aussichtsreiche Geschäftsideen hat der Gründungswettbewerb start2grow 2013 jetzt ausgezeichnet. Bei der Prämierung am Montag (08.04.13) nahmen die Teams je 1.500 Euro Preisgeld entgegen.


Die Gewinner der ersten Phase des Gründungswettbewerbs start2grow 2013 freuen sich über ein Preisgeld von je 1.500 Euro.

„Die innovativen Ideen kommen auch in diesem Jahr aus den verschiedensten Branchen; und alle Teams, die sich dafür entscheiden, ihre Geschäftsidee zu realisieren, sind in Dortmund sehr gut aufgehoben“, erklärte Sylvia Tiews, Teamleiterin von start2grow. Im Gründungswettbewerb 2013 sind aktuell insgesamt 498 Gründungsinteressierte in 226 Teams gemeldet; 103 Businesspläne wurden zur ersten Begutachtung eingereicht.

Bis zum 13. Mai haben junge Gründungswillige nun Zeit, an der zweiten Bewertungsrunde teilzunehmen. Bis dahin können Interessierte jederzeit in den Wettbewerb einsteigen.

Die Bandbreite der in Phase 1 ausgezeichneten Ideen ist enorm: Über die Plattform „ArztInTeilzeit“ können Ärzte online nach Jobsharing-Partnern für Klinik oder Praxis suchen, um Beruf und Familie besser zu vereinbaren. Auch das Team „ADDACT“ verfolgt eine Plattform-Idee: Hiermit können Musikfans ihre Lieblingskünstler in die eigene Stadt holen; Veranstalter und Künstler profitieren von der Möglichkeit, sich an der Nachfrage zu orientieren.

Gleich drei Gründungsvorhaben erwachsen in diesem Jahr aus der Wissenschaft: Das Team „Keratas“ entwickelt Dienstleistungen und Produkte zum Ersatz von Tierversuchen; ihre Technologie basiert auf einer innovativen Organkultur von Schlachtabfällen. Für die Baubranche bietet das Forschungsinstitut Bautechnik „fobatec“ Entwicklungsberatung, experimentelle Untersuchungen und wissenschaftliche Beurteilung. Das Team „labfolder“ erleichtert Forschern mit einem digitalen Laborbuch die Dokumentation und Planung von Experimenten.

Im Bereich Social Media entwickelt das Team „ID-enter“ Lösungen für interaktives Messe- und Eventmarketing, die mehr Besucher an den Messestand locken sollen. Die Geschäftsidee „PremioCent“ spricht Online-Shopper an, die sogenannte PremioCents sammeln und bei teilnehmenden Händlern und Gastronomen eintauschen können.

Das Team „leaf republic“ stellt kompostierbares Einweggeschirr und Lebensmittelverpackungen aus nachhaltigen grünen Rohstoffen her. Innovative Lager- und Kommissionierautomaten entwickelt das Team „Magazino“: Diese sollen 90 Prozent mehr Packungen pro Quadratmeter als herkömmliche Automaten lagern können. Mit einer webbasierten Lösung will das Team „eve – evaluation visualization evolution” kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu zukunftsweisenden Visualisierungs- und Planungsinstrumenten ermöglichen.

Jetzt anmelden zu Phase 2

Die zehn Gewinner starten jetzt in Phase 2 des Gründungswettbewerbs: Ab sofort geht es für die Gründungsteams an die Ausarbeitung und Konkretisierung ihrer Pläne, denn zum Ende des Wettbewerbs soll ein vollständiges Unternehmenskonzept vorliegen. Auch neue Teilnehmer können jederzeit in den Wettbewerb einsteigen und sich für Phase 2 anmelden.

Wie in der ersten Phase des Wettbewerbs können sie dabei auf die Hilfe des start2grow-Netzwerks zählen. Insgesamt stellen rund 600 Fachleute den Teilnehmern ihr Wissen ehrenamtlich und kostenlos zur Verfügung. Die Unterstützung reicht von der Einschätzung der Geschäftsidee über die Beratung bei rechtlichen Fragen bis hin zur Vermittlung wertvoller Kontakte.

Die Abschlussveranstaltung von start2grow findet am 27. Juni 2013 statt. www.start2grow.de

Bildzeile:
Die Gewinner der ersten Phase des Gründungswettbewerbs start2grow 2013 freuen sich über ein Preisgeld von je 1.500 Euro.
start2grow
„Wir machen Sie fit für Ihre Gründung!“ Unter diesem Motto unterstützt der start2grow-Wettbewerb Gründerinnen und Gründer aus ganz Deutschland dabei, ihre Geschäftsideen in die Tat umzusetzen. Beim Gründungswettbewerb stehen mehr als 600 ehrenamtliche Coaches bereit, um die Teilnehmer mit Wissen und wertvollen Kontakten zu unterstützen. Rund 4.000 Teams haben an den bislang 30 Wettbewerben teilgenommen. Erfolgsbilanz: Mehr als 800 Unternehmen wurden erfolgreich gegründet und haben insgesamt knapp 4.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Der Gründungswettbewerb, als einziger deutschlandweit nach ISO 9001 für sein Qualitätsmanagement zertifiziert, steht Gründungsideen aus allen Branchen offen, zusätzliche Angebote gibt es für die Sonderdisziplin „Technologie“. start2grow ist eine Initiative des dortmund-project, eines Geschäftsbereichs der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Marion Haake | dortmund-project
Weitere Informationen:
http://www.start2grow.de
http://www.start2grow.de/de/services/news/news_detail.jsp?cid=353365

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops