Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spionage-Apps ausspionieren: SnT-Wissenschaftler erhalten Google-Förderung

19.03.2013
Wissenschaftler des Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) der Universität Luxemburg erhalten zusammen mit Kollegen der Pennsylvania State University (USA) und der Technischen Universität Darmstadt (Deutschland) einen „Google Faculty Research Award“, also eine Forschungsförderung durch Google in Höhe von 50.000 U.S. Dollar.

Grundlage sind erste, vielversprechende Forschungsergebnisse, die die Sicherheit des Betriebssystems „Android“ erhöhen. Das Ziel: Betrügerische Programme, so genannte Applikationen, auf Smartphones und anderen Geräten sollen automatisch identifiziert werden. Android ist ein Betriebssystem für Smartphones und Tablet Computer.

Gemeinsam entwickeln die Forscher der drei Institutionen Software, die die Applikationen automatisch analysieren kann. Damit unterstützen sie Google, das Android intensiv einsetzt, und andere Unternehmen in ihrem Bestreben, betrügerische Applikationen vom Software-Markt fernzuhalten. „Unsere Software zeichnet eine detaillierte Karte, wie Android-Apps miteinander kommunizieren“, sagt Alexandre Bartel, Doktorand am SnT und Mitarbeiter bei dem geförderten Projekt. Die Karte dient dazu, verdächtiges Verhalten der Programme oder unerlaubte Kommunikationsmuster zu identifizieren.

Sie macht sichtbar, wenn beispielsweise eine Applikation für soziale Netzwerke Standortdaten des Nutzers von einer anderen, auf demselben Gerät installierten Applikation für Wetterberichte abfragt - obwohl ihr der Zugang zu diesen Daten nicht gestattet ist. „Google und die Community für Computersicherheit haben zwar Methoden etabliert, um einzelne Applikationen zu analysieren“, sagt Dr. Jacques Klein, leitender Wissenschaftler am SnT: „Aber es fehlen Techniken zur Identifikation betrügerischer Apps, die mit den rechtmäßigen Smartphone-Programmen zusammenarbeiten oder sie für ihre eigenen Zwecke missbrauchen.“

„Android ist das am weitesten verbreitete Betriebssystem für Smartphones, mit einem Marktanteil von 70 Prozent weltweit”, erläutert Prof. Dr. Yves Le Traon, Leiter der „Security Design and Validation Research Group“ (SERVAL) am SnT und Projektverantwortlicher die Bedeutung der Forschung: „Mehr als 10.000 neue Apps gehen jeden Monat allein beim Google Play Store an den Start. Hacker auf dem ganzen Globus nutzen diese Popularität, indem sie betrügerische Apps für den Android-Markt entwickeln. Arglose Nutzer downloaden diese Programme und werden danach Opfer von Verletzungen ihrer Privatsphäre, Datenmissbrauch oder -diebstahl oder sogar Missbrauch des ganzen Handys.“

Google vergibt jährlich etwa 200 der Faculty Research Awards, mit denen eine große Bandbreite computer-spezifischer Themen bearbeitet werden. Die Förderung deckt Ausbildung und Reisen für einen Studierenden im Aufbaustudium ab und ermöglicht es Forschern und Studierenden, direkt mit Google-Wissenschaftlern und -Ingenieuren zusammenzuarbeiten. In der aktuellen Auswahlrunde wurden aus 600 eingereichten Anträgen aus 46 Ländern 102 Projekte für die Förderung genehmigt.

Über das SnT: Das SnT ist ein international führendes Forschungsinstitut für die Sicherheit, Verlässlichkeit und Vertrauenswürdigkeit moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT). Zusammen mit seinen Partnern etabliert es Luxemburg in diesem Feld als ein europäisches Exzellenz- und Innovations-Zentrum.

Das SnT verfolgt einen interdisziplinären Forschungsansatz, der nicht nur technische Aspekte, sondern auch Themen aus Wirtschaft, Recht und Geisteswissenschaften berücksichtigt. Mit seinem Partnership-Programm fördert SnT die Entwicklung innovativer Ideen, ermöglicht Forschungskooperationen mit etablierten Partnern aus Industrie, dem öffentlichen Sektor und Start-up-Szene.

Britta Schlüter | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni.lu/snt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie