Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sozial denken und unternehmerisch handeln

11.05.2010
In der Schweiz mangelt es an Innovationen bei sozialen Dienstleistungen und Produkten, und es gibt kaum Start-ups in diesem Bereich. Das soll sich mit der Social Entrepreneurship Initiative (SEI) ändern, die von der Förderagentur für Innovation KTI des Bundes und der GEBERT RÜF STIFTUNG unterstützt wird. In diesem Frühsommer wird der erste Social-Business-Gründerwettbewerb in der Schweiz gestartet. Auch die Hochschulen signalisieren ein zunehmendes Forschungsinteresse am Thema „Social Entrepreneurship“.

Social Entrepreneurs sind Menschen, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme soziale Dienstleistungen oder Produkte anbieten. Sie gehen dabei unternehmerisch vor und wollen nicht ausschliesslich von Spenden oder Zuschüssen abhängen.

Solche wissensintensive Dienstleistungsinnovationen in Gesundheit, Sozialem oder Umwelt fristen aber in der Schweiz noch ein Schattendasein. Auch Daten und Fakten zu diesem potenzialreichen neuen Wirtschaftszweig sind kaum greifbar. Was aber vor allem fehlt, das sind geeignete Förderinstrumente, damit sich auch in diesem Bereich eine eigentliche Start-up-Szene entwickeln kann.

Die Social Entrepreneur Initiative will dies nun ändern und startet diesen Frühsommer den ersten Schweizer Business-Plan-Wettbewerb für Social Entrepreneurs. Die Ausschreibung richtet sich an die Absolventen aller Universitäten und Fachhochschulen. Teilnehmende mit überzeugenden Businessideen erhalten in einem Summer Camp kostenlos Wissensvermittlung und im weiteren Jahresverlauf ein gezieltes Coaching. Im Januar 2011 soll dann der beste SE-Businessplan prämiert werden. Erste Rückmeldungen zeigen, dass vor allem im Bereich Gesundheit – Stichwort „Aging Society“ – ein beachtliches Potenzial für Dienstleistungsinnovationen vorhanden ist.

Geleitet wird die SEI von der Sozialwissenschafterin Mariana Christen Jakob. Sie arbeitet eng mit dem Departement Entrepreneurial Management der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur und der Hochschule Luzern zusammen. Beide Fachhochschulen engagieren sich in der Forschung im Themenbereichen Social Entrepreneurship. Wirtschaftspartner ist die Suva, die speziell an innovativen Ideen zur beruflichen Reintegration interessiert ist. Ein Beirat mit Fachleuten aus verschiedenen Disziplinen und Branchen begleitet die Initiative, selektioniert die Businessideen und juriert die Businesspläne.

Mit dem Wettbewerb nimmt die SEI Bestrebungen auf, die man in anderen Ländern seit längerem kennt. So führt beispielsweise die University of Califonia in Berkeley seit 1999 den Global Social Venture Competition durch. Oder die im selben Jahr gegründete Skoll Foundation verleiht alle drei Jahre Skoll Awards for Social Entrepreneurship. In diesen Tagen werden mit der Veröffentlichung des Global Entrepreneurship Monitor 2010, der als Sonderthema Social Entrepreneurship behandelt, auch für die Schweiz erste Grundlagendaten vorgelegt.

Kontakt:

Prof. Mariana Christen Jakob
Social Entrepreneurship Initiative
Zollikerstrasse 44
CH-8008 Zürich
Telefon +41 79 766 03 06
info[at]socialentrepreneurship.ch

Christoph Meier | idw
Weitere Informationen:
http://www.socialentrepreneurship.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik