Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sophie Ristelhueber gewinnt ‘Deutsche Börse Photography Prize 2010’

18.03.2010
Der „Deutsche Börse Photography Prize 2010“ ist am Donnerstag, den 17. März 2010 in London durch den Filmregisseur Terry Gilliam an die Fotografin Sophie Ristelhueber vergeben worden.

Der mit GBP 30.000 dotierte Preis zeichnet jährlich einen Fotografen aus, der im Vorjahr einen bedeutenden Beitrag zur zeitgenössischen Fotografie in Europa geleistet hat.

Sophie Ristelhueber (1949, Frankreich) wurde für ihre Retrospektive Sophie Ristelhueber (im Jeu de Paume, Paris, Januar bis März 2009) ausgezeichnet. Seit mehr als 25 Jahren nutzt sie die Fotografie und zunehmend auch bewegte Bilder, um den Einfluss menschlicher Konflikte auf Architektur und Landschaft an Orten wie Bosnien, Frankreich, Irak, dem Libanon und Kuwait aufzuzeigen. Oft spielt sie mit der Doppeldeutigkeit von Größenverhältnissen in ihren Arbeiten. Sie vermischt traditionelle Genres der Fotografie und zieht die Aufmerksamkeit des Betrachters unsentimental auf die Narben und Spuren, die wir hinterlassen. Somit thematisiert Ristelhueber das Wesen unserer menschlichen Existenz.

Die international besetzte und jährlich wechselnde Jury hat unter dem Vorsitz von Brett Rogers, Direktorin der Photographers’ Gallery den diesjährigen Preisträger aus den vier Finalisten ermittelt. Ihre Mitglieder waren: Olivia Maria Rubio, Ausstellungsleiterin, La Fàbrica (Spanien), Gilane Tawadros, Vorstand, Design Artists Copyright Society, Kuratorin und Autorin (Großbritannien), James Welling, Künstler (USA) und Anne-Marie Beckmann, Kuratorin, Art Collection Deutsche Börse (Deutschland).

Die weiteren Finalisten für den diesjährigen Preis Anna Fox (1961, Großbritannien), Zoe Leonard (1961, USA) und Donovan Wylie (1971, Großbritannien) wurden mit jeweils GBP 3.000 ausgezeichnet.

„Sophie Ristelhuebers bruchstückhafte Darstellungen erkunden das Feld von Realität und Imagination. Sie thematisieren dringende Fragen von Trauma, Verlust, Erinnerung und Konflikt. Bar jeder Dramatisierung erweitern ihre klinisch präzisen, radikal installierten Bilder die Grenzen des Mediums Fotografie“, sagte Brett Rogers, Direktorin der Photographers’ Gallery, anläßlich der Preisverleihung.

„Wir gratulieren Sophie Ristelhueber zum Deutsche Börse Photography Prize 2010. Wir freuen uns ganz besonders, bereits zum sechsten Mal Titelsponsor dieses angesehenen Preises zu sein. Unser Dank gilt allen Beteiligten, der Photographer’s Gallery, der Akademie, der Jury und vor allem den Künstlern – der Preis hat sich weltweit zu einer der wichtigsten Auszeichnungen für zeitgenössischen Fotografie entwickelt. Wir möchten allen für Ihr Engagement und Ihren Beitrag danken.“ so Alexandra Hachmeister, die für das Corporate Responsibility der Deutschen Börse verantwortlich ist.

Seit 2005 ist die Deutsche Börse Hauptsponsor dieser renommierten Fotoauszeichnung, die 1996 von der Photographer’s Gallery in London ins Leben gerufen wurde, um die besten Werke zeitgenössischer Fotografen zu fördern.

Der Fokus liegt vor allem auf der Förderung junger Talente und der Anerkennung herausragender Werke internationaler Fotokunst. Die bisherigen Preisträger des Deutsche Börse Photography Prize sind Paul Graham (2009), Esko Männikö (2008), Walid Raad/ the Atlas Group (2007), Robert Adams (2006) und Luc Delahaye (2005).

Die Arbeiten der vier Finalisten sind noch bis zum 18. April in der Photographers’ Gallery in London zu sehen. Anschließend werden die Werke vom 13. Mai bis 25. Juli im Frankfurter Kunstverein zu sehen sein.

Das Engagement für Fotokunst ist ein wesentliches Element der Sponsoring-Aktivitäten der Gruppe Deutsche Börse. Seit 2000 sammelt die Deutsche Börse zeitgenössische Fotografie. Die Art Collection Deutsche Börse umfasst mehr als 700 überwiegend großformatige Arbeiten von über 70 internationalen Künstlern.

Die Kunstwerke werden an den Hauptstandorten der Gruppe – in Frankfurt, Eschborn und Luxemburg – gezeigt. In der Neuen Börse in Frankfurt finden regelmäßig Führungen durch die Sammlung statt. Dort lädt die Deutsche Börse auch zu Wechselausstellungen ein, die vor allem jungen Fotokünstlern eine Plattform bieten. Darüber hinaus fördert das Unternehmen Ausstellungsprojekte internationaler Museen und Institutionen.

Ansprechpartner für die Medien: Michaela Leischner, Media Relations Phone +49-69-2 11-1 15 00 Anne-Marie Beckmann, Art Collection Phone +49-69-2 11-1 52 95

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie