Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SolarWorld No. 1 erneut auf dem Treppchen

29.06.2010
Solarrennwagen der Hochschule Bochum schafft Platz 3 der American Solar Challenge 2010

SolarWorld No. 1, der bewährte und preisgekrönte Sonnenrenner der Hochschule, hat es wieder auf's Treppchen geschafft: bei der American Solar Challenge 2010, dem offenen US-Wettbewerb der Solarfahrzeuge, fuhr der deutsche Bolide souverän auf Platz drei, nur 8 Renn-Minuten hinter dem zweitplatzierten Wagen aus Minnesota. Damit wiederholte der Lichtbolide seinen Erfolg der American Solar Challenge 2008.

Fast 2.000 Kilometer lang war die Strecke durch den Mittleren Westen von Tulsa im Staat Oklahoma über Kansas und Missouri nach Naperville, einem Vorort von Chicago, die das deutsche Team vom 20. bis 26. Juni dabei zurücklegte. Zuvor hatte es sich in einem packenden dreitägigen Parcours-Rennen, dem "Formula Sun Grand Prix" für den 2. Startplatz qualifiziert– gleich hinter "Infinium", dem Fahrzeug der Universität Michigan, das im Jahr zuvor bei der Weltmeisterschaft der Solarrennwagen in Australien (Global Green Challenge) den dritten Platz erfahren hatte.

17 Teams waren zu dem alle zwei Jahre ausgetragenen Wettbewerb angetreten, nicht wenige in minimalistisch ausgestatteten und nur für dieses Rennen ausgelegten Fahrzeugen. Auf vier Etappen haben sich die Teams im Hauptwettbewerb bewährt.

Überraschenderweise zeigte besonders der "Formula Sun Grand Prix" die Stärken von SolarWorld No.1: Bei Boxenstopps in wenigen Minuten und Hunderten ohne größere Pannen abgefahrene Rundenkilometer (insgesamt waren es fast 1.100 km) zeigte das Team seine ganze Professionalität und Erfahrung, das Fahrzeug die Qualität seiner durchdachten und nachhaltigen Konstruktion. Dabei ist SolarWorld No.1 für diese Art von Wettbewerb nie gebaut worden: Der Wagen ist ein Langstreckenläufer, dem gerade Highways mehr liegen als Kurven und Steigungen.

Seiner wahren Berufung als Botschafter einer technisch nachhaltigen Zukunft ist das Fahrzeug, das von seinem Hauptsponsor, dem Solarmodul-Hersteller SolarWorld, entscheidend unterstützt wurde, aber eindrucksvoll gerecht geworden: An den "Stagepoints", den großen Haltepunkten auf der Strecke, war der schon in Australien zum schönsten Solarrennwagen der Welt ernannte SolarWorld No. 1 bewunderter Publikumsmagnet und bestauntes Objekt der Experten der Konkurrenzteams. Auf den "Peoples Choice Award" für das insgesamt beliebteste Fahrzeug der Tour ist die Hochschule Bochum darum umso stolzer. Klar, dass ihre Angehörigen in das Bekenntnis vieler einstimmen: "We just love this car!"

Detlef Bremkens | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften