Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solare Zukunft des Wohnens: Gebäude als Energiequelle

01.10.2013
Energieautarkes Haus beim "Solar Decathlon" in Kalifornien

Der Solar Decathlon ist der anspruchsvollste universitäre Wettbewerb zu nachhaltigem Bauen, ausgeschrieben vom US-Energieministerium. Ein Team österreichischer Forschungseinrichtungen nimmt an dem Wettkampf mit dem Hightech-Plusenergie-Haus "LISI - Living Inspired by Sustainable Innovation" teil. Es produziert mehr Energie als die darin wohnenden Menschen verbrauchen.

Der Wettbewerb Solar Decathlon sucht alle zwei Jahre nach energieautarken Gebäuden für das Wohnen der Zukunft. Wie bei einem olympischen Zehnkampf - einem Dekathlon - wird in zehn Kategorien bewertet: Neben der Energieeffizienz zählen unter anderem Wohnqualität, Gestaltung und Leistbarkeit. Im Oktober werden die Häuser in Kalifornien ausgestellt.

TEXTILE FASSADE

Das Haus "LISI - Living Inspired by Sustainable Innovation" ist der österreichische Beitrag zu diesem weltgrößten Solarbauwettbewerb. Es besteht zu circa 96 Prozent aus Holz. Durch das Nutzen des einfallenden Sonnenlichts und durch Photovoltaikzellen am Dach wird das Haus zum Nettoenergielieferanten.

Neben dem geschlossenen Wohnbereich besitzt LISI offene Terrassen. Stoffbahnen können rund um oder über den Terrassen je nach Wunsch und Bedarf eingesetzt werden. Im Sommer schützt die textile Hülle vor starker Sonneneinstrahlung, im Winter wird der Stoff entfernt und das Haus für die Wärme der Sonne geöffnet. Durch die flexible Gestaltung passt sich LISI den Bedürfnissen der BewohnerInnen an.

Ausgangspunkt für das Konzept ist der weltweit steigende Bedarf nach kompaktem, leistbarem und energieeffizientem Wohnraum im städtischen Randbereich. Das Haus ist so gestaltet, dass es mit geringen Adaptionen der Wärmedämmung in allen Klimazonen eingesetzt werden kann.

MULTIMEDIALES WOHNEN

Das Institut für CreativeMedia/Technologies, der Bachelorstudiengang Medientechnik und der Masterstudiengang Digitale Medien der FH St. Pölten bringen ihr Wissen um Interaktionstechnologien sowie Video- und Audioproduktionen in das Projekt ein.

Die zukünftigen BewohnerInnen von LISI erwarten smarte Haussteuerungen: So zeigt etwa ein interaktives Benutzerhandbuch den BewohnerInnen durch audiovisuelle Szenarien, wie sich die Energieströme des Hauses unter sich verändernden Bedingungen optimal nutzen lassen.

AUSSTELLUNG IN KALIFORNIEN UND ÖSTERREICH

Das energieautarke Haus LISI wurde diesen Sommer am Weissensee in Kärnten/Österreich errichtet und in den letzten Wochen in Containern nach Kalifornien verschifft. Seit 22. September wird das Haus für die Wettbewerbswoche in Kalifornien wieder aufgebaut. 300.000 Besucher werden erwartet.

LISI wurde auch im Zuge der European Researchers' Night vorgestellt. Diese Veranstaltung fand am 27. September 2013 in mehr als 300 Städten Europas statt. Forschungseinrichtungen präsentierten dabei ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit. Beim Beitrag der Fachhochschule St. Pölten zu dieser Veranstaltung wurde LISI als detailgetreue Miniatur im Maßstab 1:20 präsentiert. Ein Video-Livestream zur Baustelle nach Kalifornien ermöglichte den BesucherInnen, Fragen an das vor Ort ansässige Team zu stellen.

Bildmaterial:
Fotos: http://www.solardecathlon.at/category/photo-galleries
Fotos in hoher Auflösung: www.flickr.com/photos/solardecathlonaut2013
3D-Video-Walkthrough durch das Haus: http://www.solardecathlon.at/walkthrough/
Projekt LISI:
Das Projekt "LISI - Living Inspired by Sustainable Innovation" wird in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe für Nachhaltiges Bauen am Institut für Architektur und Entwerfen der TU Wien (Projektkoordination), dem Austrian Institute of Technology (AIT) und der Fachhochschule Salzburg, Standort Kuchl verwirklicht. Beteiligt sind zahlhafte Interessensvertreter und politische Entscheidungsträger u.A. die IG Passivhaus, das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, die Österreichische Botschaft in Washington/DC und die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Solar Decathlon, U.S. Department of Energy und dem National Renewable Energy Laboratory (NREL). Das Projekt LISI wird von einer Reihe namhafter institutioneller Sponsoren und Firmen finanziell unterstützt.
Links:
LISI-Projektwebseite: http://www.solardecathlon.at/
Projektwebseite der FH St. Pölten:
http://www.fhstp.ac.at/forschung/institute_bereiche/icmt/projekte/solar-decathlon-team-austria-2013

Webseite zum Wettbewerb: http://www.solardecathlon.gov

Über die Fachhochschule St. Pölten:
Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den Themengebieten Medien, Informatik, Verkehr, Gesundheit und Soziales. In mittlerweile 16 Studiengängen werden rund 2.000 Studierende betreut. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt innerhalb der Kompetenzfelder Medientechnik, Medienwirtschaft, IT-Sicherheit, Simulation, Schienenverkehr, Gesundheit und Soziales. Es erfolgt ein stetiger Austausch zwischen Studiengängen und Instituten, in denen laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickelt und umgesetzt werden.

Informationen und Rückfragen:

Pressekontakt:
Mag. Mark Hammer
Presse und Forschungskommunikation
T +43 (0)2742 / 313 228 - 269
M +43 (0)676 / 847 228 - 269
E mark.hammer@fhstp.ac.at
W www.fhstp.ac.at/presse
Wissenschaftlicher Kontakt:
Jakob Doppler, MSc
Fachhochschule St. Pölten
ICM/T - Institut für CreativeMedia/Technologies T +43 (0)2742 / 313 228 - 618 E jakob.doppler@fhstp.ac.at W http://www.fhstp.ac.at
Aussendung:
PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung Mariannengasse 8
1090 Wien
T +43 (0)1 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

Dr. Katharina Schnell | PR&D
Weitere Informationen:
http://www.fhstp.ac.at/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

nachricht 1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)
05.12.2016 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik