Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solare Zukunft des Wohnens: Gebäude als Energiequelle

01.10.2013
Energieautarkes Haus beim "Solar Decathlon" in Kalifornien

Der Solar Decathlon ist der anspruchsvollste universitäre Wettbewerb zu nachhaltigem Bauen, ausgeschrieben vom US-Energieministerium. Ein Team österreichischer Forschungseinrichtungen nimmt an dem Wettkampf mit dem Hightech-Plusenergie-Haus "LISI - Living Inspired by Sustainable Innovation" teil. Es produziert mehr Energie als die darin wohnenden Menschen verbrauchen.

Der Wettbewerb Solar Decathlon sucht alle zwei Jahre nach energieautarken Gebäuden für das Wohnen der Zukunft. Wie bei einem olympischen Zehnkampf - einem Dekathlon - wird in zehn Kategorien bewertet: Neben der Energieeffizienz zählen unter anderem Wohnqualität, Gestaltung und Leistbarkeit. Im Oktober werden die Häuser in Kalifornien ausgestellt.

TEXTILE FASSADE

Das Haus "LISI - Living Inspired by Sustainable Innovation" ist der österreichische Beitrag zu diesem weltgrößten Solarbauwettbewerb. Es besteht zu circa 96 Prozent aus Holz. Durch das Nutzen des einfallenden Sonnenlichts und durch Photovoltaikzellen am Dach wird das Haus zum Nettoenergielieferanten.

Neben dem geschlossenen Wohnbereich besitzt LISI offene Terrassen. Stoffbahnen können rund um oder über den Terrassen je nach Wunsch und Bedarf eingesetzt werden. Im Sommer schützt die textile Hülle vor starker Sonneneinstrahlung, im Winter wird der Stoff entfernt und das Haus für die Wärme der Sonne geöffnet. Durch die flexible Gestaltung passt sich LISI den Bedürfnissen der BewohnerInnen an.

Ausgangspunkt für das Konzept ist der weltweit steigende Bedarf nach kompaktem, leistbarem und energieeffizientem Wohnraum im städtischen Randbereich. Das Haus ist so gestaltet, dass es mit geringen Adaptionen der Wärmedämmung in allen Klimazonen eingesetzt werden kann.

MULTIMEDIALES WOHNEN

Das Institut für CreativeMedia/Technologies, der Bachelorstudiengang Medientechnik und der Masterstudiengang Digitale Medien der FH St. Pölten bringen ihr Wissen um Interaktionstechnologien sowie Video- und Audioproduktionen in das Projekt ein.

Die zukünftigen BewohnerInnen von LISI erwarten smarte Haussteuerungen: So zeigt etwa ein interaktives Benutzerhandbuch den BewohnerInnen durch audiovisuelle Szenarien, wie sich die Energieströme des Hauses unter sich verändernden Bedingungen optimal nutzen lassen.

AUSSTELLUNG IN KALIFORNIEN UND ÖSTERREICH

Das energieautarke Haus LISI wurde diesen Sommer am Weissensee in Kärnten/Österreich errichtet und in den letzten Wochen in Containern nach Kalifornien verschifft. Seit 22. September wird das Haus für die Wettbewerbswoche in Kalifornien wieder aufgebaut. 300.000 Besucher werden erwartet.

LISI wurde auch im Zuge der European Researchers' Night vorgestellt. Diese Veranstaltung fand am 27. September 2013 in mehr als 300 Städten Europas statt. Forschungseinrichtungen präsentierten dabei ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit. Beim Beitrag der Fachhochschule St. Pölten zu dieser Veranstaltung wurde LISI als detailgetreue Miniatur im Maßstab 1:20 präsentiert. Ein Video-Livestream zur Baustelle nach Kalifornien ermöglichte den BesucherInnen, Fragen an das vor Ort ansässige Team zu stellen.

Bildmaterial:
Fotos: http://www.solardecathlon.at/category/photo-galleries
Fotos in hoher Auflösung: www.flickr.com/photos/solardecathlonaut2013
3D-Video-Walkthrough durch das Haus: http://www.solardecathlon.at/walkthrough/
Projekt LISI:
Das Projekt "LISI - Living Inspired by Sustainable Innovation" wird in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe für Nachhaltiges Bauen am Institut für Architektur und Entwerfen der TU Wien (Projektkoordination), dem Austrian Institute of Technology (AIT) und der Fachhochschule Salzburg, Standort Kuchl verwirklicht. Beteiligt sind zahlhafte Interessensvertreter und politische Entscheidungsträger u.A. die IG Passivhaus, das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, die Österreichische Botschaft in Washington/DC und die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Solar Decathlon, U.S. Department of Energy und dem National Renewable Energy Laboratory (NREL). Das Projekt LISI wird von einer Reihe namhafter institutioneller Sponsoren und Firmen finanziell unterstützt.
Links:
LISI-Projektwebseite: http://www.solardecathlon.at/
Projektwebseite der FH St. Pölten:
http://www.fhstp.ac.at/forschung/institute_bereiche/icmt/projekte/solar-decathlon-team-austria-2013

Webseite zum Wettbewerb: http://www.solardecathlon.gov

Über die Fachhochschule St. Pölten:
Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den Themengebieten Medien, Informatik, Verkehr, Gesundheit und Soziales. In mittlerweile 16 Studiengängen werden rund 2.000 Studierende betreut. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt innerhalb der Kompetenzfelder Medientechnik, Medienwirtschaft, IT-Sicherheit, Simulation, Schienenverkehr, Gesundheit und Soziales. Es erfolgt ein stetiger Austausch zwischen Studiengängen und Instituten, in denen laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickelt und umgesetzt werden.

Informationen und Rückfragen:

Pressekontakt:
Mag. Mark Hammer
Presse und Forschungskommunikation
T +43 (0)2742 / 313 228 - 269
M +43 (0)676 / 847 228 - 269
E mark.hammer@fhstp.ac.at
W www.fhstp.ac.at/presse
Wissenschaftlicher Kontakt:
Jakob Doppler, MSc
Fachhochschule St. Pölten
ICM/T - Institut für CreativeMedia/Technologies T +43 (0)2742 / 313 228 - 618 E jakob.doppler@fhstp.ac.at W http://www.fhstp.ac.at
Aussendung:
PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung Mariannengasse 8
1090 Wien
T +43 (0)1 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

Dr. Katharina Schnell | PR&D
Weitere Informationen:
http://www.fhstp.ac.at/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Dr. Philipp Schommers erhält Förderpreis für Klinische Infektionsforschung
16.10.2017 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie wirksam sind Haftvermittler? Fraunhofer nutzt Flüssigkeitschromatographie zur Charakterisierung

17.10.2017 | Materialwissenschaften

Mikroben hinterlassen "Fingerabdrücke" auf Mars-Gestein

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vorhersagen bestätigt: Schwere Elemente bei Neutronensternverschmelzungen nachgewiesen

17.10.2017 | Physik Astronomie