Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solare Zukunft des Wohnens: Gebäude als Energiequelle

01.10.2013
Energieautarkes Haus beim "Solar Decathlon" in Kalifornien

Der Solar Decathlon ist der anspruchsvollste universitäre Wettbewerb zu nachhaltigem Bauen, ausgeschrieben vom US-Energieministerium. Ein Team österreichischer Forschungseinrichtungen nimmt an dem Wettkampf mit dem Hightech-Plusenergie-Haus "LISI - Living Inspired by Sustainable Innovation" teil. Es produziert mehr Energie als die darin wohnenden Menschen verbrauchen.

Der Wettbewerb Solar Decathlon sucht alle zwei Jahre nach energieautarken Gebäuden für das Wohnen der Zukunft. Wie bei einem olympischen Zehnkampf - einem Dekathlon - wird in zehn Kategorien bewertet: Neben der Energieeffizienz zählen unter anderem Wohnqualität, Gestaltung und Leistbarkeit. Im Oktober werden die Häuser in Kalifornien ausgestellt.

TEXTILE FASSADE

Das Haus "LISI - Living Inspired by Sustainable Innovation" ist der österreichische Beitrag zu diesem weltgrößten Solarbauwettbewerb. Es besteht zu circa 96 Prozent aus Holz. Durch das Nutzen des einfallenden Sonnenlichts und durch Photovoltaikzellen am Dach wird das Haus zum Nettoenergielieferanten.

Neben dem geschlossenen Wohnbereich besitzt LISI offene Terrassen. Stoffbahnen können rund um oder über den Terrassen je nach Wunsch und Bedarf eingesetzt werden. Im Sommer schützt die textile Hülle vor starker Sonneneinstrahlung, im Winter wird der Stoff entfernt und das Haus für die Wärme der Sonne geöffnet. Durch die flexible Gestaltung passt sich LISI den Bedürfnissen der BewohnerInnen an.

Ausgangspunkt für das Konzept ist der weltweit steigende Bedarf nach kompaktem, leistbarem und energieeffizientem Wohnraum im städtischen Randbereich. Das Haus ist so gestaltet, dass es mit geringen Adaptionen der Wärmedämmung in allen Klimazonen eingesetzt werden kann.

MULTIMEDIALES WOHNEN

Das Institut für CreativeMedia/Technologies, der Bachelorstudiengang Medientechnik und der Masterstudiengang Digitale Medien der FH St. Pölten bringen ihr Wissen um Interaktionstechnologien sowie Video- und Audioproduktionen in das Projekt ein.

Die zukünftigen BewohnerInnen von LISI erwarten smarte Haussteuerungen: So zeigt etwa ein interaktives Benutzerhandbuch den BewohnerInnen durch audiovisuelle Szenarien, wie sich die Energieströme des Hauses unter sich verändernden Bedingungen optimal nutzen lassen.

AUSSTELLUNG IN KALIFORNIEN UND ÖSTERREICH

Das energieautarke Haus LISI wurde diesen Sommer am Weissensee in Kärnten/Österreich errichtet und in den letzten Wochen in Containern nach Kalifornien verschifft. Seit 22. September wird das Haus für die Wettbewerbswoche in Kalifornien wieder aufgebaut. 300.000 Besucher werden erwartet.

LISI wurde auch im Zuge der European Researchers' Night vorgestellt. Diese Veranstaltung fand am 27. September 2013 in mehr als 300 Städten Europas statt. Forschungseinrichtungen präsentierten dabei ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit. Beim Beitrag der Fachhochschule St. Pölten zu dieser Veranstaltung wurde LISI als detailgetreue Miniatur im Maßstab 1:20 präsentiert. Ein Video-Livestream zur Baustelle nach Kalifornien ermöglichte den BesucherInnen, Fragen an das vor Ort ansässige Team zu stellen.

Bildmaterial:
Fotos: http://www.solardecathlon.at/category/photo-galleries
Fotos in hoher Auflösung: www.flickr.com/photos/solardecathlonaut2013
3D-Video-Walkthrough durch das Haus: http://www.solardecathlon.at/walkthrough/
Projekt LISI:
Das Projekt "LISI - Living Inspired by Sustainable Innovation" wird in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe für Nachhaltiges Bauen am Institut für Architektur und Entwerfen der TU Wien (Projektkoordination), dem Austrian Institute of Technology (AIT) und der Fachhochschule Salzburg, Standort Kuchl verwirklicht. Beteiligt sind zahlhafte Interessensvertreter und politische Entscheidungsträger u.A. die IG Passivhaus, das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, die Österreichische Botschaft in Washington/DC und die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Solar Decathlon, U.S. Department of Energy und dem National Renewable Energy Laboratory (NREL). Das Projekt LISI wird von einer Reihe namhafter institutioneller Sponsoren und Firmen finanziell unterstützt.
Links:
LISI-Projektwebseite: http://www.solardecathlon.at/
Projektwebseite der FH St. Pölten:
http://www.fhstp.ac.at/forschung/institute_bereiche/icmt/projekte/solar-decathlon-team-austria-2013

Webseite zum Wettbewerb: http://www.solardecathlon.gov

Über die Fachhochschule St. Pölten:
Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den Themengebieten Medien, Informatik, Verkehr, Gesundheit und Soziales. In mittlerweile 16 Studiengängen werden rund 2.000 Studierende betreut. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt innerhalb der Kompetenzfelder Medientechnik, Medienwirtschaft, IT-Sicherheit, Simulation, Schienenverkehr, Gesundheit und Soziales. Es erfolgt ein stetiger Austausch zwischen Studiengängen und Instituten, in denen laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickelt und umgesetzt werden.

Informationen und Rückfragen:

Pressekontakt:
Mag. Mark Hammer
Presse und Forschungskommunikation
T +43 (0)2742 / 313 228 - 269
M +43 (0)676 / 847 228 - 269
E mark.hammer@fhstp.ac.at
W www.fhstp.ac.at/presse
Wissenschaftlicher Kontakt:
Jakob Doppler, MSc
Fachhochschule St. Pölten
ICM/T - Institut für CreativeMedia/Technologies T +43 (0)2742 / 313 228 - 618 E jakob.doppler@fhstp.ac.at W http://www.fhstp.ac.at
Aussendung:
PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung Mariannengasse 8
1090 Wien
T +43 (0)1 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

Dr. Katharina Schnell | PR&D
Weitere Informationen:
http://www.fhstp.ac.at/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE