Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sir Richard Branson wird mit Growth, Innovation and Leadership (GIL) Award 2011 von Frost & Sullivan ausgezeichnet

04.05.2011
Gewürdigt werden seine visionären Führungsqualitäten in Bezug auf die Gründung von Carbon War Room und seine Bemühungen, soziale und ökologische Herausforderungen gemeinsam mit anderen Partnern zu bewältigen

Sir Richard Branson wird zweiter Empfänger des von Frost & Sullivan vergebenen Growth, Innovation and Leadership (GIL) Award 2011. Der Gründer der Virgin-Gruppe wird für seine visionären Unternehmerleistungen ausgezeichnet, in deren Rahmen er Carbon War Room gegründet hat, eine der zur Zeit einflussreichsten Non-Profit-Organisationen im Bereich Energie und Umwelt.

Der GIL-Award wird von Frost & Sullivan Chairman David Frigstad im Rahmen des bevorstehenden Growth, Innovation and Leadership Kongresses ‚GIL 2011: Europe’ überreicht, der am 17. und 18. Mai im Emirates Stadium in London stattfinden wird.

Bei der Ankündigung der Auszeichnung erklärte Frigstad: „Die Welt des CEO ist ein komplexes Business-Universum in ständiger Bereitschaft. Es bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit vorwärts und jeden Tag entstehen neue, immer anspruchsvollere Herausforderungen. Um hier Schritt halten zu können, sind visionäre Führungsqualitäten, Präzision und Selbstvertrauen erforderlich. Richard Branson hat in diesen Bereichen nicht nur selbst den Maßstab gesetzt, sondern er fordert auch weiterhin die Norm heraus und definiert dabei die Anforderungen der Industrie und die globalen Herausforderungen der Welt, in der wir leben, neu. Wir freuen uns, die Errungenschaften von Richard Branson in dieser Weise würdigen zu können.“

Die Organisation Carbon War Room konzentriert sich darauf, die Reduzierung von Kohlendioxidemissionen in der Größenordnung von Milliardentonnen (Gigatonnen) zu bewirken, indem es das Unternehmertum dazu einspannt, Reichtum und Wohlstand in der Wirtschaft freizusetzen. Indem es Projektfinanzierungen und Wachstumskapital mit Infrastrukturunternehmen, Corporates, Regierungen und NROs zusammenführt, identifiziert und beseitigt Carbon War Room Marktbarrieren und treibt damit neben wirtschaftlichem Wachstum auch ökologische Verbesserungen voran.

Brian Denker, Vizepräsident des Bereichs Growth, Innovation and Leadership bei Frost & Sullivan kommentiert: „Der Einfluss, den Carbon War Room auf den Markt ausübt, ist wirklich beachtlich. Würdigen wollten wir außerdem Bransons Arbeit mit anderen Partnern an vorderster Front bei der Lösung von schwierigen sozialen und ökologischen Herausforderungen durch talentierte Menschen und innovative Ansätze.” „Die Initiativen von Carbon War Room und Virgin bezeugen eindrucksvoll das Engagement, mit dem Sir Richard Branson globale Herausforderungen in Angriff nimmt“, erklärt Herr Denker abschließend.

Der Richard Branson Award folgt einer weiteren wichtigen Auszeichnung, die Frost & Sullivan an Dr. Charles Roberts vergeben wird, dem Schöpfer und Innovator des Greeenstar Ratings von Klimaauswirkungen zur weltweiten Reduzierung der CO2-Emissionen von Unternehmen.

GIL 2011: Europe - Die globale Community der „Growth, Innovation and Leadership“ Kongresse vernetzt einige der größten Visionäre, Innovatoren und führenden Persönlichkeiten unserer Zeit wie Richard Branson und Dr. Charles Roberts, um Best Practices auszutauschen und Diskussionen anzuregen darüber, wie Innovation als Antrieb zur Überwindung globaler Herausforderungen genutzt werden kann.

Bei Interesse an weiteren Informationen zum GIL 2011: Europe Kongress, Teilnahme-, Sponsoring-Möglichkeiten oder für Medienvertreter wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie