Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens zeichnet Teilnehmerstädte der Studie German Green City Index aus -

26.10.2011
Auf der in Köln stattfindenden Messe UrbanTec hat Siemens zwölf deutsche Großstädte für ihre Anstrengungen um nachhaltige Stadtentwicklung ausgezeichnet.

Die Städte hatten sich an der Studie German Green City Index beteiligt. Siemens hatte diese Studie beim unabhängigen Forschungsinstitut Economist Intelligence Unit (EIU) in Auftrag gegeben und in diesem Sommer veröffentlicht. Die ausgezeichneten Städte hatten in den acht untersuchten Umweltkategorien fast alle überdurchschnittlich gut abgeschnitten.


Siemens Deutschland-Chef Rudolf Martin Siegers (v.r.) zeichnet Heiko Rosenthal, Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Ordnung und Sport für die guten Ergebnisse der Stadt Leipzig in der Studie "German Green City Index" aus; links Uwe Bartmann, Leiter der Siemens AG, Region Mitte.

Damit waren sie besser als die meisten der 29 europäischen Metropolen, die bereits 2009 in einer ähnlichen Studie, dem European Green City Index, untersucht worden waren. Vor allem in den Kategorien Umweltstrategien, Wasser, Recycling und energieeffiziente Gebäude konnten deutsche Städte punkten. Allerdings gibt es auch Verbesserungsbedarf, zum Beispiel beim CO2-Ausstoß.

Im German Green City Index erreichte Leipzig ein „überdurchschnittliches“ Gesamtergebnis. Die Messestadt glänzt dabei nicht nur mit einem vergleichbar niedrigen CO2-Ausstoß pro Kopf. Keine deutsche Großstadt weist einen ähnlich niedrigen Pro-Kopf-Energieverbrauch auf, und mit ihrem geringen Abfallaufkommen und der Recyclingquote von 81% liegt die Stadt sogar im deutschen und europäischen Vergleich an der Spitze.

Auf der erstmals in Köln stattfindenden UrbanTec zeigt Siemens viele heute schon umsetzbare technische Lösungen und praktische Beispiele für nachhaltige Stadtentwicklung. Beim hochrangig besetzten Siemens-Kongreß „Cityforum“ informierten sich fast 100 Entscheider aus Kommunen, Verkehrs- und Versorgungsunternehmen über Innovationen für Energie, Verkehr und Umwelt.

Siemens Deutschland-Chef Rudolf Martin Siegers zeichnete die Vertreter der zwölf deutschen Städte aus und machte dabei klar, dass viele Lösungen für nachhaltige CO2-Reduzierung und effektive Energieeinsparungen schon heute verfügbar sind. „Wir können jeden Tag ganz praktisch belegen, dass notwendige Investitionen für die Umwelt auch trotz angespannter Haushaltslage der Kommunen möglich sind und sich teilweise sogar zum Nulltarif finanzieren lassen“, sagte Siegers.

Auf der UrbanTec demonstrierte Siemens auch auf einem Messestand sein weltweit einzigartiges, großes Umweltportfolio: Von der virtuellen Stadt über energetische Gebäudesanierung und städtische Infrastrukturlösungen, Verkehrsmanagementlösungen, einen PS-starken eChopper bis hin zu intelligenten Stromnetzen.

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Siemens steht seit über 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit der größte Anbieter umweltfreundlicher Technologien. Mehr als ein Drittel des Konzernumsatzes entfällt auf grüne Produkte und Lösungen. Insgesamt erzielte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2010 endete, auf fortgeführter Basis (ohne Osram und Siemens IT Solutions and Services) einen Umsatz von 69 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,3 Milliarden Euro. Ende September 2010 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 336.000 Beschäftigte.

Elke Heinrich | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.siemens.com/press/de/events/2011/corporate/2011-06-germany.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Water - as the underlying driver of the Earth’s carbon cycle

17.01.2017 | Earth Sciences

Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

17.01.2017 | Materials Sciences

Smart homes will “LISTEN” to your voice

17.01.2017 | Architecture and Construction