Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens schreibt erneut einen internationalen Wettbewerb für CT-Bilder aus

04.03.2011
Höchste Bildqualität bei geringstmöglicher Röntgendosis

Aufgrund des außerordentlichen Erfolgs des ersten Wettbewerbs für Computertomografie (CT)-Bilder im vergangenen Jahr ruft Siemens Healthcare zum „International CT Image Contest 2011“ auf.

Weltweit sollen Institute und Kliniken einer Jury aus international renommierten Professoren ihre besten klinischen Bilder vorstellen, die bei geringstmöglicher Röntgendosis an Siemens-Computertomografen aufgenommen wurden. Der Wettbewerb beginnt am 3. März, Einsendeschluss ist der 18. September 2011.

Die Gewinner werden auf dem nächsten Kongress der Radiological Society of North America (RSNA 2011) in Chicago vorgestellt.

„Zu unserem ersten Wettbewerb erhielt die Jury circa 300 klinische Bilder aus über 30 Ländern“, sagte Andre Hartung, Leiter des Business Segments Computertomografie bei Siemens Healthcare. „Wir sind sicher, dass auch dieses Mal viele unserer Kunden teilnehmen, denn bei Siemens haben Strahlenschutz und Dosisreduktion in der CT höchste Priorität, und zwar schon seit das Unternehmen 1974 den ersten Computertomografen auf den Markt brachte.“

Exzellente Bildqualität ist eine wesentliche Anforderung in der Computertomografie. Gleichzeitig soll die Strahlenbelastung für den Patienten so niedrig wie möglich sein. Siemens Healthcare möchte seine Kunden ermutigen, die Hard- und Software zur Dosisreduktion an den CTs bis an ihre Grenzen zu nutzen und Erfahrungen mit anderen Nutzern von Siemens-CTs sowie weiteren interessierten Personen zu teilen. Deshalb wird vom 3. März bis zum 18. September 2011 der zweite „International CT Image Contest“ stattfinden.

Kunden, die einen Computertomografen aus der Somatom-Definition-Familie einsetzen oder einen Somatom Emotion, Somatom Sensation oder Somatom Spirit haben, können einer internationalen Jury aus anerkannten Experten klinische Bilder, die mit Syngo CT Workplace, Syngo MMWP oder Syngo.via nachbearbeitet wurden, in sieben medizinischen Kategorien präsentieren: Kardiologie, Angiografie, Dual Energy, Pädiatrie, Trauma, Neurologie und aus Gebieten der klinischen Routine, welche Thorax, Abdomen und Becken umfasst.

Der erste International CT Image Contest von Siemens in 2010 war mit Teilnehmern aus über 30 Ländern, die insgesamt rund 300 Bilder eingereichten, ein großer Erfolg. Es gab sogar eine Fan- Gemeinde mit mehr als 1600 Mitgliedern, die über die eingereichten Bilder auf Facebook diskutierten. Zusätzlich konnte jeder Internetnutzer in einem Public Voting sein Lieblingsbild wählen. Die zum Wettbewerb gehörende Internetseite wurde innerhalb von sechs Monaten 17 000 mal aufgerufen. Ziel war, die Verantwortung, die Hersteller und Radiologen hinsichtlich diagnostischer Strahlung haben, ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rufen.

Das innovative Konzept des Wettbewerbs wurde mit zwei renommierten Kommunikationspreisen geehrt: dem Comprix 2010 Gold Award sowie dem iF Communication Design Award. Die Teilnahmebedingungen zum „International CT Image Contest 2011“ sind zu finden unter www.siemens.com/image-contest

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 48.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2010 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 12,4 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 750 Millionen Euro.

Marion Bludszuweit | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare.at
http://www.siemens.com/image-contest

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit