Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens-Einheit ist Europas beste Fabrik

07.05.2009
Die Geschäftseinheit für Angiographie, Durchleuchtungs- und Aufnahmesysteme von Siemens Healthcare hat am Industriewettbewerb „Die beste Fabrik“ teilgenommen und wurde zum europäischen Gesamtsieger gekürt.

Internationale Juroren bescheinigen sowohl dem Management als auch den Mitarbeitern der Siemens-Einheit mit Sitz in Forchheim in allen Kategorien Bestnoten: vom Geschäftsmodell über die strategische Umsetzung bis hin zur Zusammenarbeit mit den Kunden. Der renommierte Preis wird jährlich von internationalen Managementschulen und Wirtschaftsmedien aus Deutschland, Frankreich und Spanien verliehen.

Der Wettbewerb ist Europas anspruchsvollster Leistungsvergleich für produzierende Betriebe. In Deutschland wurde er dieses Jahr zum 13. und in Frankreich zum 15. Mal ausgetragen. Erstmals war auch Spanien dabei. Bei den Untersuchungen durch die Jury konnte Siemens Healthcare unter anderem mit Zuverlässigkeit und hoher Verfügbarkeit der im Forchheimer Werk produzierten Angiographie-, Fluoroskopie- und Röntgengeräte überzeugen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Vertriebsmitarbeiter ihre Kunden von der Projektierung bis zur Inbetriebnahme beraten und individuelle Lösungen zusammenstellen, die die Wirtschaftlichkeit der Anlagen erhöhen.

Dass Siemens als einziger Hersteller das komplette Portfolio von der Früherkennung über die Diagnostik und Behandlung bis zur Nachsorge aus einer Hand anbietet, gilt der Jury als besondere Stärke. Ein weiteres Kriterium für die Preisverleihung war ausserdem, dass jedes System innerhalb von vier Wochen nach Auftragseingang ausgeliefert werden kann, und das weltweit. Dabei haben die Kunden bis zwei Tage vor Produktionsstart die Möglichkeit, technische und terminliche Änderungen vorzunehmen. Ein solch hohes Mass an Service und Flexibilität bietet kein Konkurrent.

Bei einer Fertigungsdurchlaufzeit von nur sechs Tagen werden die Produkte in Null-Fehler-Qualität gefertigt. Um höchste Qualität sicherzustellen, werden an den Geräten in automatisierten Übernachttests drei bis fünf Tage Klinikalltag simuliert. Damit lassen sich schon während der Produktion potenzielle Störquellen minimieren. Durch kontinuierliche Prozessverbesserungen wurde ausserdem eine jährliche Produktivitätssteigerung um mehr als zehn Prozent erzielt und die durchschnittliche Montagezeit der Geräte seit 2000 von zwölf auf sechs Tage halbiert.

Die Geschäftseinheit für Angiographie, Durchleuchtungs- und Aufnahmesysteme (AX) entwickelt, produziert und installiert bildgebende Verfahren für Kliniken und Praxen. Dazu gehören Lösungen und Systeme zur Angiographie und Kardiologie, der Fluoroskopie und der Radiographie. Diese werden zur Diagnose und therapeutisch eingesetzt, um zum Beispiel Patienten mit verengten oder erweiterten Blutgefässen minimal-invasiv zu behandeln.

Im Markt für Angiographie-, Durchleuchtungs- und Aufnahmesysteme ist Siemens Healthcare Weltmarktführer. AX liefert jährlich über 2300 kundenspezifische Systeme und stellt diese aus 21 verschiedenen Systemtypen zusammen. In der universellen Angiographie und in der Kardangiographie sind weltweit etwa 23000 Anlagen – davon 6000 von Siemens – eingesetzt.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Healthcare Sector
Freilagerstrasse 40
CH-8047 Zürich
Tel: +41 (0)585 581 599

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik