Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sieger im Gründerwettbewerb Multimedia ausgezeichnet

14.05.2010
Parlamentarischer Staatssekretär Hans-Joachim Otto: "Innovative Gründer schaffen Dynamik"

"Mit cleveren Multimedia-Angeboten lässt sich auch Geld verdienen. Das zeigen unsere Preisträger", sagte Hans-Joachim Otto MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, anlässlich der Preisverleihung beim Gründungskongresses Multimedia 2010 gestern Abend in Berlin.

Und weiter: "Erfolgreiche Gründer setzen Innovationen am Markt durch und sorgen so für Dynamik und Wachstum. Die Gründerinnen und Gründer gehen dabei ein hohes persönliches und finanzielles Risiko ein, um ihre Ideen mit Leben zu erfüllen. Man kann diese Leistung nicht hoch genug schätzen. Ich gratuliere den diesjährigen Preisträgern ganz herzlich zu ihrem Erfolg!"

"Multimediagründung des Jahres" ist die Firma Artificial Intelligence aus Puchheim. Artificial Intelligence entwickelt Werkzeuge für die Umsetzung von Emotionen in Computerspielen. Hans-Joachim Otto überreichte den mit 50.000 Euro dotierten Preis gemeinsam mit dem Sponsor DATEV. Der Preis richtet sich an junge Unternehmen, die zuvor beim "Gründerwettbewerb - Mit Multimedia erfolgreich starten" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zu den Siegern gehörten und ihre Gründungsidee nun in kurzer Zeit besonders erfolgreich in den Markt gebracht haben. Als "Leuchtturmprojekte des High-Tech-Gründerfonds" zeichnete Hans-Joachim Otto darüber hinaus die Unternehmen MobileBits aus Hamburg, plista aus Berlin, crealytics aus Passau und GrandCentrix aus Köln aus.

Hans-Joachim Otto erklärte abschließend: "Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) bietet ein besonders hohes Innovationspotenzial. Wir werden deshalb den neuen 'Gründerwettbewerb

- IKT innovativ' noch in diesem Sommer starten, um das vorhandene Potenzial voll auszuschöpfen. Darüber hinaus wollen wir den Gründergeist in Deutschland neu entfachen: Mit der Initiative 'Gründerland Deutschland', der 'Gründerwoche Deutschland' und gezielten Angeboten für Schüler und Studierende."

Zum Hintergrund:

Der Gründerkongress Multimedia bietet eine Plattform für die Anbahnung von Kontakten insbesondere zu Kapitalgebern und VC-Gesellschaften und für den Austausch von wertvollen Informationen und Erfahrungen mit anderen Gründern, bereits marktversierten Unternehmern sowie mit weiteren Experten aus Verbänden und dem Gründungsumfeld. Mehr als 350 Kongressteilnehmer sind der diesjährigen Einladung gefolgt. In einer begleitenden Ausstellung haben über 60 Teams aus den BMWi-Initiativen "Gründerwettbewerb - Mit Multimedia erfolgreich starten" und "EXIST - Existenzgründungen aus der Wissenschaft" diese Plattform genutzt, um ihre innovativen Geschäftskonzepte aus dem IKT-Bereich der Fachöffentlichkeit vorzustellen. Die ausgestellten Beispiele markieren vielfach den Anfang zukunftsweisender Trends und geben daher auch etablierten Unternehmen eine wichtige Orientierungshilfe. In einem Investment-Forum, das in Partnerschaft mit dem Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) durchgeführt wurde, erhielten Gründerinnen und Gründer zudem die Chance, ihr Geschäftsmodell vor einem ausgewählten Kreis von potentiellen Investoren zu präsentieren.

Weitere Informationen zu den Gründungsinitiativen des BMWi und den Preisträgern stehen im Internet zur Verfügung: www.gruenderkongress.de

Jan Liepold | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gruenderkongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

nachricht DFG-Förderung für weltweit größte Studie zu Einzel-Implantaten im zahnlosen Unterkiefer
21.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie