Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Sicherheitstechnologien an die Spitze

20.05.2009
Projekt Zukunft koordiniert Bewerbung der Hauptstadtregion für Spitzencluster-Wettbewerb des Bundes

Zivile Sicherheit ist der Schwerpunkt, mit dem sich Berlin und Brandenburg für die zweite Runde des „Spitzencluster-Wettbewerbs“ des Bundesforschungsministeriums bewerben.

Gemeinsam haben die Länder das Projekt „Signum – Sichere Identität, gesicherte Netze und Umgebung“ für den mit insgesamt 200 Millionen Euro dotierten Förderwettbewerb eingereicht. Das Projekt widmet sich Fragen der zivilen Sicherheit verbunden mit dem Einsatz IT-basierter Lösungen. Den Wettbewerbsbeitrag koordiniert die Senatsinitiative Projekt Zukunft bei der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen.

Im „Signum“-Projekt haben sich 125 regionale Partner zusammengeschlossen, darunter die Bundesdruckerei, die GASAG, Daimler, PSI, Siemens, SAP, die BVG sowie Polizei und Feuerwehr. Aus der Forschung beteiligen sich die Universitäten in Berlin, Potsdam und Cottbus, Fachhochschulen sowie zahlreiche Institute der Fraunhofergesellschaft. Gemeinsam haben sie Forschungs-, Entwicklungs- und Qualifizierungsvorhaben für drei Teilcluster vorgeschlagen. In den Feldern „sichere Identität“, „kritische Infrastrukturen“ und „integrierte Ausbildung für Sicherheitstechnologien und -strategien“ bauen die Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Behörden auf der Zusammenarbeit der letzten Jahre auf und haben einen ganzheitlichen Ansatz für das Vorhaben entworfen.

Berlin-Brandenburg mit Sicherheit auf Wachstumskurs

Über 200 Sicherheitsunternehmen sind in der Region ansässig. Innerhalb von zehn Jahren hat sich deren Anzahl verdoppelt und die Wachstumszahlen der Sicherheitsbranche liegen deutlich über den Durchschnittswerten anderer regionaler Wirtschaftszweige. Auch der Umsatz und die Beschäftigtenzahlen entwickelten sich positiv. So stieg die Zahl der Arbeitnehmer in den letzten fünf Jahren um knapp 50 Prozent, der Umsatz verdoppelte sich auf fast 2,5 Milliarden Euro. Die Bereiche Sicherheitstechnik, IT-Sicherheit und Sicherheitsdienstleistungen werden jeweils von etwa einem Drittel der Unternehmen besetzt. Mit mehr als 18.000 Mitarbeitern sind dabei die Sicherheitsdienstleistungen das beschäftigungsstärkste Geschäftsfeld. Wichtigster Absatzmarkt von Sicherheitslösungen ist die Industrie.

Länderübergreifende Wettbewerbsteilnahme

Die gemeinsame Bewerbung ist Teil des Masterplans „Sicherheitswirtschaft und
-forschung Berlin-Brandenburg“, der fünf Handlungsfelder abdeckt. Gemeinsam werden Projekte und Produkte entwickelt sowie Kompetenzfelder besetzt, um die Hauptstadtregion als bedeutenden Standort der Sicherheitswirtschaft zu etablieren. Im Fokus stehen Vorhaben, in denen Forschungsideen schneller als bisher in marktreife Produkte umgesetzt werden und an denen Forschungseinrichtungen und Unternehmen einer Region beteiligt sind. Die Juryentscheidung wird am 24. Juni bekanntgegeben. Dann stellt sich heraus, ob das Projekt „Signum“ die nächste Wettbewerbsrunde erreicht, in der dann fünf Cluster über fünf Jahre gefördert werden.

Über Projekt Zukunft

Projekt Zukunft ist die Berliner Landesinitiative für den Strukturwandel zur Informations- und Wissensgesellschaft. Projekt Zukunft erarbeitet Strategien für den Standort und fördert die Medien-, IT- und Kulturwirtschaft, initiiert innovative Projekte für Wirtschaft und Gesellschaft und setzt diese in Public-Private-Partnership um.

Das größte Kommunikations- und Fördernetzwerk in der Hauptstadt arbeitet in enger Kooperation mit vielen Institutionen aus Politik und Verwaltung in Berlin und Brandenburg. Mit Veranstaltungsreihen und Publikationen regt die Landesinitiative den Dialog mit der Öffentlichkeit an. Als Bindeglied zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung optimiert Projekt Zukunft die Rahmenbedingungen für die Wachstumsfelder Informationstechnologie, Telekommunikation, Medien- und Kulturwirtschaft. Projekt Zukunft wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Kontakt:
Senatsverwaltung für Wirtschaft,
Technologie und Frauen
Referat Kommunikation, Medien, Kulturwirtschaft
Dr. Wolfgang Both
Martin-Luther-Str. 105
10825 Berlin
Tel.: 030 / 9013 – 82 57
Fax: 030 / 9013 – 74 78
projektzukunft@senwtf.berlin.de

Hanno Fischer | index
Weitere Informationen:
http://www.projektzukunft.berlin.de
http://www.bmbf.de/de/10726.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics