Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Sicherheitstechnologien an die Spitze

20.05.2009
Projekt Zukunft koordiniert Bewerbung der Hauptstadtregion für Spitzencluster-Wettbewerb des Bundes

Zivile Sicherheit ist der Schwerpunkt, mit dem sich Berlin und Brandenburg für die zweite Runde des „Spitzencluster-Wettbewerbs“ des Bundesforschungsministeriums bewerben.

Gemeinsam haben die Länder das Projekt „Signum – Sichere Identität, gesicherte Netze und Umgebung“ für den mit insgesamt 200 Millionen Euro dotierten Förderwettbewerb eingereicht. Das Projekt widmet sich Fragen der zivilen Sicherheit verbunden mit dem Einsatz IT-basierter Lösungen. Den Wettbewerbsbeitrag koordiniert die Senatsinitiative Projekt Zukunft bei der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen.

Im „Signum“-Projekt haben sich 125 regionale Partner zusammengeschlossen, darunter die Bundesdruckerei, die GASAG, Daimler, PSI, Siemens, SAP, die BVG sowie Polizei und Feuerwehr. Aus der Forschung beteiligen sich die Universitäten in Berlin, Potsdam und Cottbus, Fachhochschulen sowie zahlreiche Institute der Fraunhofergesellschaft. Gemeinsam haben sie Forschungs-, Entwicklungs- und Qualifizierungsvorhaben für drei Teilcluster vorgeschlagen. In den Feldern „sichere Identität“, „kritische Infrastrukturen“ und „integrierte Ausbildung für Sicherheitstechnologien und -strategien“ bauen die Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Behörden auf der Zusammenarbeit der letzten Jahre auf und haben einen ganzheitlichen Ansatz für das Vorhaben entworfen.

Berlin-Brandenburg mit Sicherheit auf Wachstumskurs

Über 200 Sicherheitsunternehmen sind in der Region ansässig. Innerhalb von zehn Jahren hat sich deren Anzahl verdoppelt und die Wachstumszahlen der Sicherheitsbranche liegen deutlich über den Durchschnittswerten anderer regionaler Wirtschaftszweige. Auch der Umsatz und die Beschäftigtenzahlen entwickelten sich positiv. So stieg die Zahl der Arbeitnehmer in den letzten fünf Jahren um knapp 50 Prozent, der Umsatz verdoppelte sich auf fast 2,5 Milliarden Euro. Die Bereiche Sicherheitstechnik, IT-Sicherheit und Sicherheitsdienstleistungen werden jeweils von etwa einem Drittel der Unternehmen besetzt. Mit mehr als 18.000 Mitarbeitern sind dabei die Sicherheitsdienstleistungen das beschäftigungsstärkste Geschäftsfeld. Wichtigster Absatzmarkt von Sicherheitslösungen ist die Industrie.

Länderübergreifende Wettbewerbsteilnahme

Die gemeinsame Bewerbung ist Teil des Masterplans „Sicherheitswirtschaft und
-forschung Berlin-Brandenburg“, der fünf Handlungsfelder abdeckt. Gemeinsam werden Projekte und Produkte entwickelt sowie Kompetenzfelder besetzt, um die Hauptstadtregion als bedeutenden Standort der Sicherheitswirtschaft zu etablieren. Im Fokus stehen Vorhaben, in denen Forschungsideen schneller als bisher in marktreife Produkte umgesetzt werden und an denen Forschungseinrichtungen und Unternehmen einer Region beteiligt sind. Die Juryentscheidung wird am 24. Juni bekanntgegeben. Dann stellt sich heraus, ob das Projekt „Signum“ die nächste Wettbewerbsrunde erreicht, in der dann fünf Cluster über fünf Jahre gefördert werden.

Über Projekt Zukunft

Projekt Zukunft ist die Berliner Landesinitiative für den Strukturwandel zur Informations- und Wissensgesellschaft. Projekt Zukunft erarbeitet Strategien für den Standort und fördert die Medien-, IT- und Kulturwirtschaft, initiiert innovative Projekte für Wirtschaft und Gesellschaft und setzt diese in Public-Private-Partnership um.

Das größte Kommunikations- und Fördernetzwerk in der Hauptstadt arbeitet in enger Kooperation mit vielen Institutionen aus Politik und Verwaltung in Berlin und Brandenburg. Mit Veranstaltungsreihen und Publikationen regt die Landesinitiative den Dialog mit der Öffentlichkeit an. Als Bindeglied zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung optimiert Projekt Zukunft die Rahmenbedingungen für die Wachstumsfelder Informationstechnologie, Telekommunikation, Medien- und Kulturwirtschaft. Projekt Zukunft wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Kontakt:
Senatsverwaltung für Wirtschaft,
Technologie und Frauen
Referat Kommunikation, Medien, Kulturwirtschaft
Dr. Wolfgang Both
Martin-Luther-Str. 105
10825 Berlin
Tel.: 030 / 9013 – 82 57
Fax: 030 / 9013 – 74 78
projektzukunft@senwtf.berlin.de

Hanno Fischer | index
Weitere Informationen:
http://www.projektzukunft.berlin.de
http://www.bmbf.de/de/10726.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie