Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Shoppen leicht gemacht – Webcam ermittelt Konfektionsgröße

21.10.2011
Start-Up der Humboldt-Universität gewinnt europaweiten Gründer-Wettbewerb

Shoppen geht heute ganz einfach – vom PC aus. Online und mit wenigen Mausklicks füllt sich der Warenkorb schnell, einige Tage später kommt das Paket zu Hause an. Doch was tun, wenn die bestellten Kleider nicht passen? Die beiden HU-Studenten Asaf Moses und Sebastian Schulze waren es eines Tages leid, online gekaufte Kleidungsstücke ständig umtauschen zu müssen. Die beiden Studenten der Wirtschaftswissenschaften gründeten 2010 die UPcload GmbH.

UPcload entwickelt und vermarktet eine Technologie, mit der sich Kunden beim Kleidungskauf im Internet mittels einer Webcam zu Hause vermessen lassen können, um anschließend eine Empfehlung zur passenden Konfektionsgröße zu erhalten. Für diese Idee gewannen die beiden Jungunternehmer den mit 20.000 Euro Preisgeld dotierten ersten Platz im europaweiten Gründerwettbewerb UNICA - Young Entrepreneurship Competition. Die Wettbewerbsjury attestierte der Idee „großes Potential“.

UPcload entwickelt eine innovative Technologie zur automatisierten Erfassung von Körpermaßen mittels Standard-Webcam und anschließender Empfehlung der richtigen Konfektionsgröße beim Online-Kauf von Kleidung. „Die Retourenquote verursacht erhebliche Kosten für die Händler – allein in Deutschland über 600 Millionen Euro pro Jahr – und sorgt bei den Internet-Käufern für Frust. Dieses Problem möchten wir angehen und Online-Kunden ein völlig neues Shoppingerlebnis bieten“, sagt Geschäftsführer Sebastian Schulze. Der Nutzer, für den der Service kostenlos ist, muss den rund drei Minuten dauernden Vermessungsprozess nur einmal durchlaufen. Mit abgeglichenen Produkteigenschaften wie Stoffart, Materialbeschaffenheit und Schnittform der Kleidung entsteht dann die Empfehlung der richtigen Konfektionsgröße und Passform.

Denkbar sind weitere Features im Bereich Social Shopping – etwa gezielte Produktempfehlungen an Kunden, die so verfolgen können, was andere Leute mit ähnlicher Körperfigur gekauft haben. „Der Großteil des Preisgeldes fließt in die Weiterentwicklung der Software, um die Applikation zügig zur Marktreife zu bringen. Seit wenigen Wochen laufen nun erste interne Test-Phasen bei einigen Online-Shops“, so Mitgründer Asaf Moses. Durch die Partnerschaft mit The North Face soll ab Ende des Jahres 2011 der nordamerikanische Markt erschlossen werden. Des Weiteren wird die UPcload-Applikation ab November 2011 auf einigen kleineren und mittelgroßen Shopping-Websites integriert. Darüber hinaus steht das Management in Verhandlungen mit den amerikanischen Modehäusern GAP, Nike und Levi’s sowie dem Online-Auktionshaus eBay. Aus Deutschland liegt eine Absichtserklärung von Tchibo vor, außerdem wird u.a. mit Otto, Hugo Boss und Zalando verhandelt.

UNICA ist das institutionelle Netzwerk von 42 Universitäten der Hauptstädte Europas. Die Preisgelder werden von der Cyprus Research Promotion Foundation bereitgestellt. Mehr als 20 Universitäten aus 18 europäischen Hauptstädten schickten ihre besten Start-Ups für die zweite Auflage des Wettbewerbs "UNICA Young Entrepreneurship Competition" ins Rennen.

Details zu UPcload unter:
http://www.upcload.com
http://entrepreneurship.unica-network.eu
WEITERE INFORMATIONEN
Steffen Poralla
UPcload GmbH
Tel.: 030 2093-1067
E-Mail: steffen.poralla@upcload.com

Constanze Haase | idw
Weitere Informationen:
http://www.upcload.com
http://entrepreneurship.unica-network.eu

Weitere Berichte zu: Entrepreneurship Konfektionsgröße Preisgeld UNICA Webcam

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics