Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweizer Technologietransfer-Organisation Unitectra gewinnt EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2011

12.10.2011
Award-Schwerpunktthema 2011: Technologietransfer
Preisverleihung im Rahmen der BIOTECHNICA NIGHT am 11. Oktober

Die Schweizer Technologietransfer-Organisation Unitectra der Universitäten Basel, Bern und Zürich gewinnt den EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2011. Das Unternehmen wurde vom niedersächsischen Wirtschaftsminister Jörg Bode, Professor Dr. Heinz Riesenhuber, ehemaliger Bundesminister für Forschung und Technologie und Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG anlässlich der Eröffnungsfeier der BIOTECHNICA am Dienstagabend in Hannover gekürt. Die Auszeichnung wurde zum neunten Mal verliehen und richtete sich in diesem Jahr an europäische Transferorganisationen aus akademischen Instituten der Biotechnologie und Life Sciences, die sich durch erfolgreiche Leistungen im Technologietransfer zwischen Wirtschaft und Industrie hervorgetan haben.

"Unitectra zeichnet sich durch außerordentliche Leistungen bei der Förderung der Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Forschung und Wirtschaft aus", bestätigt Dr. Karsten Henco, Vorsitzender der internationalen Jury. "Die Organisation erfüllt die Anforderungskriterien für den diesjährigen Award in bester Weise und kann mit ihren Dienstleistungen auf beachtliche Erfolge verweisen." Unitectra bietet den Forschenden und den Universitätsleitungen ein breites Spektrum an Dienstleistungen in den Bereichen Forschungsverträge und Kommerzialisierung von Forschungsergebnissen, insbesondere auch der Unterstützung von Firmengründungen.

"Diese Auszeichnung freut uns sehr" sagt Herbert Reutimann, Mitgründer und Geschäftsführer von Unitectra. "Es ist für das ganze Unitectra-Team eine Anerkennung der in den letzten 15 Jahren geleisteten Arbeit und eine Bestätigung, dass wir mit unserer Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen den Universitäten und der Wirtschaft auf dem richtigen Weg sind." Die nicht-gewinnorientierte Aktiengesellschaft Unitectra befindet sich im Besitz der Universitäten Bern und Zürich.

Der EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD wird seit 2003 von der Deutschen Messe AG und ihren Partnern verliehen. Von 2011 an gelten neue Vergabekriterien für die Preisverleihung: Anstelle eines Ausschreibungsverfahrens tritt ein Nominierungsverfahren in Kraft. Statt bislang drei Unternehmen wird nur noch ein Gewinner prämiert. Zu jeder Preisvergabe gibt es ein anderes Schwerpunktthema. In diesem Jahr war es Technologietransfer. Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie über die Preisträger der vergangenen Jahre finden Sie im Internet unter http://www.biotechnica.de/de/ueber-die-messe/programm/european-biotechnica-award.

Über Unitectra AG

Unitectra wurde 1996 unter dem Namen Biotectra im Rahmen des Schwerpunktprogramms Biotechnologie des Schweizerischen Nationalfonds als Technologietransferstelle gegründet und 1999 als Unitectra in eine nicht-gewinnorientierte Aktiengesellschaft umgewandelt. Sie ist vollständig im Besitz der Universitäten Bern und Zürich. Unitectra erbringt für die Angehörigen dieser beiden Universitäten und deren assoziierte Spitäler eine Palette von Dienstleistungen insbesondere in den Bereichen Forschungszusammenarbeiten und wirtschaftliche Umsetzung von Forschungsergebnissen (Patente, Lizenzen, Firmengründungen). Seit Anfang 2011 agiert Unitectra auch als Transferstelle der Universität Basel und der mit ihr assoziierten Spitäler. Unitectra hat Büros in Basel, Bern und Zürich.

Über die BIOTECHNICA

Die BIOTECHNICA in Hannover ist das führende Messe- und Kongress-Event für Biotechnologie und Life Sciences in Europa. Im Mittelpunkt der BIOTECHNICA stehen biotechnologische Entwicklungen und Anwendungen in der Medizin, Lebensmittel- und industriellen Produktion, Landwirtschaft und Umwelt. Weitere Schwerpunkte sind Bioprozess- und Bioverfahrenstechnik, Bioanalytik und Bioinformatik. Zudem bietet die Messe ein großes Spektrum an Dienstleistungen für die Biotech- und Pharmaindustrie. Seit 1985 wird die BIOTECHNICA von der Deutschen Messe AG am Messeplatz Hannover veranstaltet.

Ansprechpartner bei Unitectra:
Dr. sc. nat. ETH Herbert Reutimann
Managing Director Unitectra
Technology Transfer, Universities of Basel, Bern and Zurich (incl. University Hospitals)
Zürich: Moehrlistrasse 23; CH-8006 Zurich; tel. +41-44-634 44 91
E-Mail: reutimann@unitectra.ch

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.spinoff.ch
http://www.unitectra.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops