Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlafenden Tumorzellen auf der Spur: UKE-Wissenschaftlerin bei Krebskongress in Wien ausgezeichnet

21.10.2013
Dr. Isabel Ben-Batalla aus der II. Medizinischen Klinik und dem Institut für Tumorbiologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) ist heute beim Kongress der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaften für Hämatologie und Onkologie (DGHO) in Wien für Forschungen an sogenannten schlafenden Tumorzellen ausgezeichnet worden. Die Jury des mit 5000 Teilnehmern großen internationalen Kongresses hat die Arbeit der Nachwuchswissenschaftlerin als „Best Abstract“ ausgewählt.

Trotz vieler neuer Medikamente können Krebserkrankungen nicht immer erfolgreich behandelt werden. Vor allem, wenn ein Tumor Tochtergeschwülste (Metastasen) an anderer Stelle im Körper abgesiedelt hat, kann ein Großteil der Patienten nicht mehr geheilt werden. Ein möglicher Ansatzpunkt für künftige Therapien sind einzelne Tumorzellen, die sich bei einem Teil der Patienten in einem frühen, noch heilbaren Krankheitsstadium im Knochenmark nachweisen lassen.

„Diese Zellen befinden sich in einem `schlafenden´ Zustand, in dem sie sich nicht teilen und deshalb auch eine Chemotherapie überleben können. Jahre später werden sie durch noch weitgehend unbekannte Signale wieder `geweckt´. Sie beginnen sich zu teilen und können so große, lebensbedrohliche Metastasen bilden“, sagt Dr. Ben-Batalla. Deshalb sei es von großer Wichtigkeit, diesen Vorgang besser verstehen zu lernen. „Nur dann können wir Strategien entwickeln, um die schlafenden Tumorzellen abzutöten, bevor sie Organmetastasen bilden.“

Ein von Priv.-Doz. Dr. Dr. Sonja Loges, Institut für Tumorbiologie und II. Medizinische Klinik des UKE, geleitetes internationales Wissenschaftlerteam, zu dem Dr. Ben-Batalla gehört, ist den schlafenden Tumorzellen auf die Spur gekommen. Die Forscher haben entdeckt, dass ein bestimmter Eiweißstoff, das sogenannte „growth arrest-specific gene 6“ (Gas6), die Teilungsfähigkeit der schlafenden Tumorzellen anregt.

„In Untersuchungen an verschiedenen Modellsystemen und direkt an Knochenmark von Krebspatienten haben wir herausgefunden, dass Tumoren durch eine Verminderung von Gas6 im Knochenmark ihre metastatischen Zellen in einen Schlafzustand versetzen. Dieser ermöglicht den Zellen, eine Chemotherapie zu überleben“, erläutert Dr. Loges. Gas6 – so die Schlussfolgerung der Wissenschaftler – ist ein möglicher therapeutischer Angriffspunkt, um zu verhindern, dass die schlafenden Zellen aufgeweckt werden. Bis zur Entwicklung eines Medikaments sind jedoch noch umfangreiche weitere Forschungen notwendig.

„Die Auszeichnung ist Beleg für eine sehr gute interdisziplinäre Zusammenarbeit von Klinikern und Grundlagenwissenschaftler sowohl innerhalb des UKE als auch darüber hinaus“, sagt Dr. Loges, die die Forschungsergebnisse in Wien einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt hat. An dem ausgezeichneten Projekt „Primary tumors elicit dormancy of disseminated breast cancer cells in the bone marrow by downregulating Gas6“ sind aus dem UKE das Institut für Tumorbiologie, die Klinik für Gynäkologie, die Klinik für Unfallchirurgie und die II. Medizinische Klinik beteiligt.

Christine Trowitzsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uke.uni-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics