Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sanofi ist Finalist beim Innovationspreis der deutschen Wirtschaft – Erster Innovationpreis der Welt®

01.02.2012
Einzigartiges Analog-Insulin Lantus „made in Germany“ bringt weltweit Diabetespatienten deutliche Verbesserungen

Beeindruckt von der Qualität der eingereichten Innovationen und somit der – erfreulichen – Qual der Wahl ausgesetzt, hat das hochkarätig besetzte Entscheidungskuratorium des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr 6 Finalisten in der Kategorie Großunternehmen nominiert.


Eines davon ist das Gesundheitsunternehmen Sanofi, das mit seinem Analog-Insulin Lantus einen „Hidden-Champion“ in den Wettbewerb einbringt. Das Diabetes-Präparat ist Weltmarktführer. Es wurde fast ausschließlich in Deutschland erforscht und entwickelt. Am Unternehmensstandort Frankfurt-Höchst wird es produziert und gefertigt, von hier wird der globale Markt bedient.

Lantus ist ein einzigartiges, langwirksames Analog-Insulin, das Typ 2-Diabetikern deutliche Behandlungsverbesserungen gegenüber konventionellen Humaninsulinen bringt: Durch die gleichmäßige Wirkstofffreisetzung kommen viele Patienten mit einer Injektion am Tag aus und zugleich sinkt deren Risiko gefährlicher Unterzuckerungen.

Nicht zuletzt deshalb erreichte Sanofi mit Lantus im Jahr 2010 einen weltweiten Umsatz von 3,5 Milliarden Euro, 95 Prozent davon außerhalb Deutschlands. Damit ist das Präparat das umsatzstärkste biotechnologisch hergestellte Arzneimittel aus Deutschland, ein Exportschlager „made in Germany“.

Die damit verbundene volkswirtschaftliche Dimension ist beachtlich: Nicht zuletzt mit Lantus schafft Sanofi hierzulande Einkommen, Wertschöpfung und Beschäftigung – und steht direkt und indirekt für Steuern und Sozialabgaben in beträchtlichem Umfang, die sich auf deutlich mehr als eine Milliarde Euro jährlich addieren.

Ein schönes Beispiel dafür, wie die Innovationsfähigkeit der Pharmaindustrie und die Wertschöpfung am Standort der Versorgung der Patienten ebenso zugute kommen wie der Wirtschaft des Landes.

Doch dieses Zusammenspiel zum wechselseitigen Nutzen ist bedroht. Pläne zu einer vermeintlichen Kostensenkung durch Einführung einer sogenannten Festbetragsgruppe sind in Vorbereitung, obwohl durch bereits bestehende direkte Verträge mit den Krankenkassen eine wirtschaftliche Versorgung der deutschen Patienten sichergestellt ist. Die Folge der Einführung eines Festbetrages wäre ein Steuerausfall für Bund, Länder und Kommunen in beträchtlicher Höhe.

Verlierer wäre ein „Hidden-Champion“ und Finalist des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft, mehr aber noch der Wirtschaftsstandort Deutschland mit einer florierenden Gesundheitsindustrie, die auch in Krisenzeiten ihre Exportkraft noch nicht verloren hat.

Mit dem innovativen, langwirksamen Analog-Insulin Lantus ist Sanofi als einer von sechs Finalisten in der der Kategorie Groß-Unternehmen für den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft – Erster Innovationspreis der Welt® vorgeschlagen.

Dieser traditionsreiche Preis wird seit 1980 alljährlich vom Wirtschaftsclub Rhein-Main, seit 2011 zusammen mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für herausragende technische, wissenschaftliche und geistige Errungenschaften ausgeschrieben.

Am 11. Februar 2012 werden die Preisträger im Rahmen einer festlichen Gala im Palais Thurn und Taxis in Frankfurt von Günther Oettinger, dem EU-Kommissar für Energie, ausgezeichnet.

Pressebüro:
Erster Innovationspreis der Welt®
KPRN network GmbH
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt
Fon +49 (0) 69 71 91 36 21
Fax +49 (0) 69 71 91 36 51
Mobil +49 (0)174 6907940
innovationspreis@kprn.de

Gaby Wehle | KPRN network GmbH
Weitere Informationen:
http://www.kprn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen