Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sanofi Aventis und Deutsche Post DHL sind die Award-Gewinner des diesjährigen IIR Web 2.0-Kongress

08.04.2011
Sanofi Aventis und Deutsche Post DHL sind die diesjährigen Gewinner des Web 2.0 Award für das beste gelebte Web 2.0.
Auf dem 8. IIR Technology Web 2.0-Kongress in Frankfurt (6. und 7. April 2011) erhielt der französische Pharmakonzern Sanofi Aventis den Award in der Kategorie „Beste externe Kommunikationsstrategie“, während das Logistik-Unternehmen Deutsche Post für die „Beste interne Kommunikationsstrategie“ ausgezeichnet wurde.

Die Laudatoren und Jury-Mitglieder Prof. Dr. Marc Drüner (Steinbeis-Hochschule und trommsdorff + drüner, innovation + marketing consultants GmbH) und Jörg Bienert (Geschäftsführer empulse GmbH) erläutern, wofür die beiden Unternehmen ausgezeichnet wurden.

Social Media heißt, die ganze Organisation mitnehmen
Social Media ist in aller Munde, doch nur wenige Unternehmen gehen den Social Media Weg in aller Konsequenz und nehmen auch die gesamte interne Organisation mit auf den Weg. Die Deutsche Post DHL hat diesen Weg eingeschlagen und verfolgt ihn für die Organisation weltweit. Social Media Guidelines wurden entwickelt, die die Haltung des Unternehmens aufzeigen und den Mitarbeitern eine Richtung vorgeben. Ein Social Media Handbook leistet im täglichen Umgang mit Marketingfragen als „living document“ wertvolle Hilfe, über ein spielerisches Social Media Quiz können sich die Mitarbeiter online zum Thema weiterbilden. Viele weitere Aktivitäten rund um das Thema Social Media hat die Deutsche Post DHL im vergangenen Jahr realisiert, weitere – wie zum Beispiel eine Plattform zum Austausch der Mitarbeiter untereinander über alle Grenzen hinweg – sollen folgen. Gerade für multinationale Unternehmen von der Größe der Deutschen Post DHL ist es für den Erfolg der Social Media Maßnahmen wesentlich, dass das gesamte Unternehmen eine einheitliche Vision zum Thema Social Media entwickelt und konsequent auf kontinuierliches Lernen setzt.

Laudator und Jury-Mitglied Jörg Bienert blickte in seiner Laudatio auf die Entwicklung bei der Deutschen Post DHL und stellt fest: „Das Unternehmen hat fast 500.000 Mitarbeiter weltweit. Ein globales Unternehmen der Extraklasse. Ein Kommunikationsriese, ein Branchenprimus. Social Media Aktivitäten im Konzern – vereinzelt, nicht koordiniert, sicher nicht ganz optimal eingesetzt. Bis zu dem Zeitpunkt, wo ganz klar wurde: „Wenn wir Social Media ernst meinen und damit Erfolge verzeichnen wollen, dann müssen wir die ganze Organisation mitnehmen - vom Kurier über die Marketingverantwortlichen bis hin zum Konzernchef", erklärte Christian Maybaum, Global Social Media Coordinator Deutsche Post DHL. Die Erkenntnis führte zu einer Projektinitiative , die mittlerweile gut auf dem Weg, aber sicher noch lange nicht beendet ist. Viel wurde geschafft, viele Tools, die den Mitarbeitern das Thema Social Media näher bringen, wurden implementiert. Aber Social Media heißt auch, sich immer wieder mit Neuem auseinandersetzen. Das hat sich die Deutsche Post DHL auf die Fahne geschrieben und für diese Konsequenz und für das bisher Geleistete wird sie ausgezeichnet in der Kategorie Social Media intern.

Mit digitaler Marketingstrategie Falten bekämpfen
Mit Viscontour von Sanofi Aventis wird eine kleine, unbekannte Kosmetikmarke ausgezeichnet. Mit einem kleinen Budget ist Viscontour angetreten, um zum Geheimtipp in der Faltenbekämpfung zu werden. Die Aktion war für Sanofi Aventis ein Startschuss zum Aufbau einer Social Media Intelligence für das Produktmarketing, erklärt Ingo Floren, Head of Digital Business bei Sanofi Aventis Deutschland. Für den Produktlaunch von Viscontour Serum Cosmetic wurde eine dedizierte digitale Marketingstrategie entwickelt, die durch klassische Kommunikationskanäle unterstützt wurde. „Dadurch konnte die Brand Awareness messbar gesteigert werden“, so Floren.

Ein weiterer Baustein der digitalen Strategie war die Facebook-Fanpage http://www.facebook.com/viscontour. Hier findet ein offener Dialog zwischen Marke und Zielgruppe statt und es konnte eine Community-of-interest aufgebaut werden. „Besonders wichtig war die Erkenntnis, dass wir viel über die Produktakzeptanz in der avisierten Zielgruppe lernen, zum Beispiel auch durch Rekrutierung von Produkt-Testerinnen“, führt Floren aus.
Eine passgenaue Zielgruppenansprache, ein individueller Redaktionsplan mit relevantem Content für die Zielgruppe, viele verteilte Samples und der Wettbewerb „werde ViScout“ haben es geschafft, dass Viscontour ein Renner wurde.

Jury-Laudator Prof. Drüner zu Viscontour
„Social Media ist die Chance für kleine Marken mit geringen Budgets, erfolgreich Buzz zu erzeugen“, so liest man es immer wieder. Doch in den Best Practice Cases sind die Kleinen in der Regel nicht vertreten – die großen Marken mit den großen Budgets haben es auch in Social Media nun einmal leichter. Wenn eine komplett unbekannte Kosmetikmarke mit entsprechend geringem Budget den Weg in Social Media wagt, dann verdient das Respekt. Wenn sie es schafft, mit Kreativität, konsequenter Relevanz in der redaktionellen Betreuung und vor allem mit der Verteilung von Proben echte Fans zu gewinnen, dann müssen echte Überzeugungstäter am Werk sein und wenn hinter der Marke dann auch noch ein pharmazeutischer Großkonzern steckt - die eher Angst vor Social Media haben - dann kann man von Wagemut reden. Viscontour ist mit seinem Facebook Auftritt angetreten, die Welt von der hervorragenden Wirkung von Hyaluronsäure zu überzeugen. Fast 1.400 Fans sind gewonnen – wir sind gespannt wie es weiter geht!

Über den Web 2.0-Kongress
Auf dem WEB 2.0 Kongress tauschen sich regelmäßig Internetverantwortliche sowie Marketing- und Kommunikationsspezialisten über die neuesten Entwicklungen im Internet aus. Dieses Jahr haben die Veranstalter IIR Technology verstärkt auf Social Media-Themen gesetzt. An zwei Tagen gab es zahlreiche Diskussionsrunden und Case Studies mit Experten aus ganz verschiedenen Branchen sowie zwei Workshops zu den Themen „Social Media Management“ und „Facebook zum Anfassen“. Vertreten waren Unternehmen wie Allianz, Coca-Cola Deutschland, Daimler, Deutsche Bahn, Deutsche Post DHL, Oracle, SAP, Telekom Deutschland, Vodafone D2 und Volkswagen, um über ihre Erfahrungen in sozialen Netzen zu sprechen.

Twittern Sie mit uns über Web 2.0:
twitter.com/webkongress
Hashtag: #webkongress

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
E-Mail: presse@euroforum.com
http://twitter.com/ClaudiaBuettner
https://www.xing.com/profile/Claudia_Buettner

Claudia Büttner | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.web2.0-kongress.de
http://www.iir.de/technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope
20.10.2017 | Freie Universität Berlin

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Microfluidics probe 'cholesterol' of the oil industry

23.10.2017 | Life Sciences

Gamma rays will reach beyond the limits of light

23.10.2017 | Physics and Astronomy

The end of pneumonia? New vaccine offers hope

23.10.2017 | Health and Medicine