Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sanofi Aventis und Deutsche Post DHL sind die Award-Gewinner des diesjährigen IIR Web 2.0-Kongress

08.04.2011
Sanofi Aventis und Deutsche Post DHL sind die diesjährigen Gewinner des Web 2.0 Award für das beste gelebte Web 2.0.
Auf dem 8. IIR Technology Web 2.0-Kongress in Frankfurt (6. und 7. April 2011) erhielt der französische Pharmakonzern Sanofi Aventis den Award in der Kategorie „Beste externe Kommunikationsstrategie“, während das Logistik-Unternehmen Deutsche Post für die „Beste interne Kommunikationsstrategie“ ausgezeichnet wurde.

Die Laudatoren und Jury-Mitglieder Prof. Dr. Marc Drüner (Steinbeis-Hochschule und trommsdorff + drüner, innovation + marketing consultants GmbH) und Jörg Bienert (Geschäftsführer empulse GmbH) erläutern, wofür die beiden Unternehmen ausgezeichnet wurden.

Social Media heißt, die ganze Organisation mitnehmen
Social Media ist in aller Munde, doch nur wenige Unternehmen gehen den Social Media Weg in aller Konsequenz und nehmen auch die gesamte interne Organisation mit auf den Weg. Die Deutsche Post DHL hat diesen Weg eingeschlagen und verfolgt ihn für die Organisation weltweit. Social Media Guidelines wurden entwickelt, die die Haltung des Unternehmens aufzeigen und den Mitarbeitern eine Richtung vorgeben. Ein Social Media Handbook leistet im täglichen Umgang mit Marketingfragen als „living document“ wertvolle Hilfe, über ein spielerisches Social Media Quiz können sich die Mitarbeiter online zum Thema weiterbilden. Viele weitere Aktivitäten rund um das Thema Social Media hat die Deutsche Post DHL im vergangenen Jahr realisiert, weitere – wie zum Beispiel eine Plattform zum Austausch der Mitarbeiter untereinander über alle Grenzen hinweg – sollen folgen. Gerade für multinationale Unternehmen von der Größe der Deutschen Post DHL ist es für den Erfolg der Social Media Maßnahmen wesentlich, dass das gesamte Unternehmen eine einheitliche Vision zum Thema Social Media entwickelt und konsequent auf kontinuierliches Lernen setzt.

Laudator und Jury-Mitglied Jörg Bienert blickte in seiner Laudatio auf die Entwicklung bei der Deutschen Post DHL und stellt fest: „Das Unternehmen hat fast 500.000 Mitarbeiter weltweit. Ein globales Unternehmen der Extraklasse. Ein Kommunikationsriese, ein Branchenprimus. Social Media Aktivitäten im Konzern – vereinzelt, nicht koordiniert, sicher nicht ganz optimal eingesetzt. Bis zu dem Zeitpunkt, wo ganz klar wurde: „Wenn wir Social Media ernst meinen und damit Erfolge verzeichnen wollen, dann müssen wir die ganze Organisation mitnehmen - vom Kurier über die Marketingverantwortlichen bis hin zum Konzernchef", erklärte Christian Maybaum, Global Social Media Coordinator Deutsche Post DHL. Die Erkenntnis führte zu einer Projektinitiative , die mittlerweile gut auf dem Weg, aber sicher noch lange nicht beendet ist. Viel wurde geschafft, viele Tools, die den Mitarbeitern das Thema Social Media näher bringen, wurden implementiert. Aber Social Media heißt auch, sich immer wieder mit Neuem auseinandersetzen. Das hat sich die Deutsche Post DHL auf die Fahne geschrieben und für diese Konsequenz und für das bisher Geleistete wird sie ausgezeichnet in der Kategorie Social Media intern.

Mit digitaler Marketingstrategie Falten bekämpfen
Mit Viscontour von Sanofi Aventis wird eine kleine, unbekannte Kosmetikmarke ausgezeichnet. Mit einem kleinen Budget ist Viscontour angetreten, um zum Geheimtipp in der Faltenbekämpfung zu werden. Die Aktion war für Sanofi Aventis ein Startschuss zum Aufbau einer Social Media Intelligence für das Produktmarketing, erklärt Ingo Floren, Head of Digital Business bei Sanofi Aventis Deutschland. Für den Produktlaunch von Viscontour Serum Cosmetic wurde eine dedizierte digitale Marketingstrategie entwickelt, die durch klassische Kommunikationskanäle unterstützt wurde. „Dadurch konnte die Brand Awareness messbar gesteigert werden“, so Floren.

Ein weiterer Baustein der digitalen Strategie war die Facebook-Fanpage http://www.facebook.com/viscontour. Hier findet ein offener Dialog zwischen Marke und Zielgruppe statt und es konnte eine Community-of-interest aufgebaut werden. „Besonders wichtig war die Erkenntnis, dass wir viel über die Produktakzeptanz in der avisierten Zielgruppe lernen, zum Beispiel auch durch Rekrutierung von Produkt-Testerinnen“, führt Floren aus.
Eine passgenaue Zielgruppenansprache, ein individueller Redaktionsplan mit relevantem Content für die Zielgruppe, viele verteilte Samples und der Wettbewerb „werde ViScout“ haben es geschafft, dass Viscontour ein Renner wurde.

Jury-Laudator Prof. Drüner zu Viscontour
„Social Media ist die Chance für kleine Marken mit geringen Budgets, erfolgreich Buzz zu erzeugen“, so liest man es immer wieder. Doch in den Best Practice Cases sind die Kleinen in der Regel nicht vertreten – die großen Marken mit den großen Budgets haben es auch in Social Media nun einmal leichter. Wenn eine komplett unbekannte Kosmetikmarke mit entsprechend geringem Budget den Weg in Social Media wagt, dann verdient das Respekt. Wenn sie es schafft, mit Kreativität, konsequenter Relevanz in der redaktionellen Betreuung und vor allem mit der Verteilung von Proben echte Fans zu gewinnen, dann müssen echte Überzeugungstäter am Werk sein und wenn hinter der Marke dann auch noch ein pharmazeutischer Großkonzern steckt - die eher Angst vor Social Media haben - dann kann man von Wagemut reden. Viscontour ist mit seinem Facebook Auftritt angetreten, die Welt von der hervorragenden Wirkung von Hyaluronsäure zu überzeugen. Fast 1.400 Fans sind gewonnen – wir sind gespannt wie es weiter geht!

Über den Web 2.0-Kongress
Auf dem WEB 2.0 Kongress tauschen sich regelmäßig Internetverantwortliche sowie Marketing- und Kommunikationsspezialisten über die neuesten Entwicklungen im Internet aus. Dieses Jahr haben die Veranstalter IIR Technology verstärkt auf Social Media-Themen gesetzt. An zwei Tagen gab es zahlreiche Diskussionsrunden und Case Studies mit Experten aus ganz verschiedenen Branchen sowie zwei Workshops zu den Themen „Social Media Management“ und „Facebook zum Anfassen“. Vertreten waren Unternehmen wie Allianz, Coca-Cola Deutschland, Daimler, Deutsche Bahn, Deutsche Post DHL, Oracle, SAP, Telekom Deutschland, Vodafone D2 und Volkswagen, um über ihre Erfahrungen in sozialen Netzen zu sprechen.

Twittern Sie mit uns über Web 2.0:
twitter.com/webkongress
Hashtag: #webkongress

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
E-Mail: presse@euroforum.com
http://twitter.com/ClaudiaBuettner
https://www.xing.com/profile/Claudia_Buettner

Claudia Büttner | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.web2.0-kongress.de
http://www.iir.de/technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften