Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sachsen fördert Leukämie-Forschung mit Nabelschnur-Stammzellen

14.12.2012
Verbundprojekt von Vita 34 und der Abteilung Hämatologie der Universität Leipzig zur Wirksamkeit von mesenchymalen Stammzellen aus der Nabelschnur wird mit 1,2 Millionen Euro gefördert

Gemeinsam mit der Abteilung Hämatologie der Universität Leipzig erforscht die Nabelschnurblutbank Vita 34 die Wirksamkeit von mesenchymalen Stammzellen aus der Nabelschnur bei Blutstammzelltransplantationen. Ziel ist es, lebensbedrohende Immunreaktionen zu unterdrücken. Die Sächsische Aufbaubank fördert das Forschungsprojekt im Umfang von 1,2 Millionen Euro.

Eine Blutstammzelltransplantation ist für viele Patienten mit Leukämien und Lymphomen die einzig wirksame Therapie. Sie ist jedoch nicht frei von Nebenwirkungen: Mehr als die Hälfte aller Patienten zeigen Symptome einer Immunreaktion des fremden Transplantates gegen das eigene Gewebe. Bei dieser Reaktion spricht man von einer Graft-versus-Host Disease (GvHD).

Eine vielversprechende Strategie zur Behandlung der GvHD ist die zusätzliche Transplantation von mesenchymalen Stammzellen, die unerwünschte Immunreaktionen günstig beeinflussen können. Eine besonders hohe Konzentration dieser mesenchymalen Stammzellen findet man im Gewebe der Nabelschnur. Die Nabelschnur ist eine leicht zugängliche Stammzellquelle, die bisher nach dem Abnabeln des Kindes mit der Nachgeburt meist ungenutzt entsorgt wurde.

Die Wirksamkeit mesenchymaler Stammzellen aus dem Nabelschnurgewebe zur Behandlung der GvHD soll nun ein Verbundprojekt der Abteilung Hämatologie und der Vita 34 AG (ISIN DE000A0BL849) zeigen. Vita 34 entwickelt auf der Grundlage des langjährigen Know-How bei der Präparation und Kältekonservierung biologischer Materialien einen neuartigen Herstellungsprozess für mesenchymale Stammzellen aus der Nabelschnur. Die Abteilung Hämatologie der Universität Leipzig testet die für die Behandlung der GvHD entscheidenden immunmodulatorischen Eigenschaften der von Vita 34 hergestellten Stammzell-Präparationen in präklinischen Modellen. Das am besten geeignete Produkt will Vita 34 zu einem klinisch breit einsetzbaren Zelltherapeutikum zur Behandlung der GvHD weiterentwickeln.

"Lokale Verbundprojekte wie dieses stärken die Innovationskraft unseres Unternehmens und zeigen wie gut Wirtschaft und Wissenschaft hier in Leipzig zusammenwirken. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Dr. Fricke, der am Institut für klinische Immunologie und am Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie viele Jahre wissenschaftlich die GvHD erforscht hat und als Arzt der Abteilung Hämatologie zugleich auch die Bedürfnisse des Patienten kennt.", so Dr. Alt, Leiter Forschung und Entwicklung bei Vita 34.

Vita 34 wurde 1997 als erste Nabelschnurblutbank für die familiäre Stammzell-Vorsorge in Europa gegründet. Forschungsschwerpunkte des Leipziger Spezialisten für die Kryokonservierung biologischer Materialien sind die Grundlagenforschung zur Alterung, Vermehrung und Rückprogrammierung von Stammzellen sowie die Entwicklung neuer, stammzellbasierter Therapien bei Typ-1-Diabetes, frühkindlichen Hirnschädigungen und Herzerkrankungen.

Pressekontakt:
VITA 34 AG
Deutscher Platz 5a
04103 Leipzig
Postanschrift und Besucheradresse:
Perlickstraße 5
04103 Leipzig
Ansprechpartner:
Dr. Erich Kunert (Unternehmenssprecher)
Katharina Bott (Pressereferentin)
Telefon 0341 487 920
Fax 0341 487 922 0
E-Mail presse@vita34.de

Katharina Bott | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vita34.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Automatisierungstreff 2017: Experten-Tipps zu EMV und Industrie 4.0-Engineering

28.02.2017 | Seminare Workshops

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie