Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RWTH forscht für besseres Leben mit moderner Technik

16.01.2015

Bund fördert mit über fünf Millionen Euro zwei Aachener Projekte zur Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel

Die RWTH-Wissenschaftler Yves-Simon Gloy, Institut für Textiltechnik, und Alexander Mertens, Institut für Arbeitswissenschaft, sind Gewinner im Wettbewerb „Interdisziplinärer Kompetenzaufbau - Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel“. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hatte diesen für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden ausgeschrieben.

Gloy sowie Mertens können nun mit Fördermitteln des BMBF für die nächsten fünf Jahre jeweils eine eigene universitäre Nachwuchsgruppe aufbauen. Voraussetzung ist, dass die Wissenschaftler interdisziplinär arbeiten und die alternde Gesellschaft thematisch im Mittelpunkt steht. Die Forschungsgruppe von Dr.-Ing. Yves-Simon Gloy, Adjunct Professor der Clemson University in South Carolina, arbeitet zum Thema „Neue soziotechnische Systeme in der Textilbranche (SozioTex)“.

Das BMBF finanziert diese Forschung mit 2,5 Millionen Euro. Dr.-Ing. Dr.rer.medic. Dipl.-Inform. Ale-xander Mertens und seine Kollegen entwickeln Lösungen für eine „Alters- und alternsgerechte Mensch-Technik-Interaktion mit telemedizinischen Systemen und Dienstleistungen (TECH4AGE)“. Sie erhalten 2,63 Millionen Euro Förderung durch das BMBF.

Die acht Gewinner des Wettbewerbs trafen sich am 15. Januar zur Auftaktveranstal-tung in Berlin. Bundesministerin Johanna Wanka überreichte dort die Zuwendungsurkunden.

Neue soziotechnische Systeme in der Textilbranche (SozioTex)

In der Textilbranche führt die Interaktion mit „intelligenten“ Systemen an Maschinen und die zunehmende Automation für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Veränderungen in vielen Bereichen. Die Arbeitsinhalte werden komplexer, erweiterte und veränderte Kompetenzen werden notwendig. Gleichzeitig hat die Zahl der Arbeitnehmer über 60 Jahren sehr stark zugenommen. Dieses Zusammenspiel zwischen sozialen und technischen Innovationen wird die Arbeitsgruppe „SozioTex“ unter Leitung von Yves-Simon Gloy aus ingenieur- und gesellschaftswissenschaftlicher Perspektive betrachten. In Kooperation mit Industrie- und Forschungspartnern wird an Hand von Demonstratoren die Adaption von vorhandenen Industrie-4.0-Lösungen in die Textiltechnik überprüft. Zudem will man die Auswirkungen auf die Belegschaft ermitteln, die Anschlussfähigkeit der Unternehmen testen und Handlungsempfehlungen aus best practice-Beispielen ableiten.

Alters- und alternsgerechte Mensch-Technik-Interaktion mit telemedizinischen Systemen und Dienstleistungen (TECH4AGE)

Die Nachwuchsgruppe TECH4AGE unter Leitung von Alexander Mertens entwickelt zielgruppenspezifische Benutzungsschnittstellen für telemedizinische Systeme und Dienstleistungen. Diese sollen eingesetzt werden, damit ältere Menschen trotz altersbedingter Erkrankungen und Behinderungen möglichst lange selbstbestimmt und unabhängig in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung leben können. Die gesundheitliche Versorgung kann – gerade im ländlichen Raum – durch telemedizinische Systeme vereinfacht und patientenindividuell realisiert werden. Ingenieure, Informatiker, Psychologen und Mediziner wollen jetzt ge-meinsam altersbedingte Barrieren für eine effektive Mensch-Technik-Interaktion identifizieren und anwendungsorientierte Lösungen zu deren Beseitigung entwickeln. Ziel sind telemedizinische Produkte mit hohem Mehrwert für die älteren Patienten, um die Akzeptanz und die therapiekonforme Benutzung nachhaltig sicherzustellen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei

Dr. Ing. Yves-Simon Gloy
Institut für Textiltechnik
Telefon 0241/8023470
E-Mail Yves.gloy@ita.rwth-aachen.de

Dr.-Ing. Dr.rer.medic. Dipl.-Inform. Alexander Mertens
Institut für Arbeitswissenschaft
Telefon 0241/8099494
E-Mail a.mertens@iaw.rwth-aachen.de
http://www.tech4age.de/

Thomas von Salzen | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit