Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rostocker Hepatitis-Forschung erfährt internationale Anerkennung

30.07.2012
Doktorandin bekommt Reisestipendium nach Oxford

Für ihre Arbeiten zur Entstehung von Leberkrebs bei chronischer Infektion mit dem Hepatitis B Virus erhält die Rostocker Doktorandin Susanne Knoll ein Reisestipendium nach Oxford.

Nach der Veröffentlichung der Resultate ihrer Forschungsarbeit an der Universitätsmedizin Rostock in einer Fachzeitschrift hatte sich Susanne Knoll mit den neuen Erkenntnissen zum „International Meeting on Molecular Biology of Hepatitis B Viruses“, einer renommierten Tagung von Hepatitis-Forschern, angemeldet.

Die kurze Zusammenfassung ihrer Ergebnisse, das so genannte „Abstract“, wurde sofort zur Vorstellung beim Kongress zugelassen und aufgrund seiner besonderen Qualität auch mit einem der wenigen Reisestipendien belohnt.

Nach WHO-Angaben leiden weltweit 240 Millionen Menschen an den chronischen Folgen der Infektion mit dem Hepatitis B Virus. Das Virus zerstört eines unserer wichtigsten Organe, die Leber. Neben dem schleichenden Umbau der Leberzellen in nutzloses Bindegewebe ist der Leberkrebs die am meisten gefürchtete Spätfolge einer nicht vollständig ausgeheilten Infektion mit dem Virus. Susanne Knoll aus dem Arbeitsbereich Vektorologie und Experimentellen Gentherapie an der Universitätsmedizin Rostock ist der Frage nachgegangen, wie das Virus mit seinem gefährlichen „HBx“-Protein die Leberzellen in die unkontrollierte Vermehrung treibt.

Die junge Forscherin zeigte, wie das „HBx“-Protein den vor Entartung oder Wucherung schützenden menschlichen Eiweißstoff „p73“ inaktiviert, mit dessen bösartigen Varianten kooperiert und so zur Tumorentstehung führt. An diesem Beispiel erkennt man, wie einem Virus durch die Zusammenarbeit mit natürlichen Bestandteilen der Körperzellen ermöglicht wird, großen Schaden anzurichten. „Auf lange Sicht können die gewonnenen Einblicke helfen, sowohl die Frühdiagnostik als auch die Therapie des Leberzellkarzinoms zu verbessern“, sagt Professor Brigitte Pützer, unter deren Leitung die Arbeit durchgeführt wurde.

Kontakt
Dr. Ottmar Herchenröder, Nachwuchsgruppenleiter, Arbeitsgruppe Vektorologie und Experimentelle Gentherapie, Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee 69, 18057 Rostock, Tel. 0381 494-4944

Professor Dr. Dr. Brigitte Pützer, Leiterin der Arbeitsgruppe Vektorologie und Experimentelle Gentherapie, Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee 69, 18057 Rostock, Tel. 0381 494-5066

Professor Dr. Emil C. Reisinger, Wissenschaftlicher Vorstand, Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee 35, 18057 Rostock, Tel. 0381 494-5001

Pressekontakt: Matthias Schümann, Schillingallee 35, 18057 Rostock, Tel 0174 9670720

Ingrid Rieck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik