Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roland Berger Strategy Consultants feiert in Berlin erste Sieger des Wettbewerbs "Best of European Business" 2009

27.02.2009
  • Christian Streiff, CEO der PSA Peugeot Citroën, erhält Preis für besonderes gesellschaftliches und ökologisches Verantwortungsbewusstsein
  • Joël Saveuse, Mitglied des Vorstands der Metro AG und CEO der real SB Warenhaus GmbH, wird geehrt für seine Verdienste um die deutsch-französischen Wirtschaftsbeziehungen
  • Fresenius SE wird ausgezeichnet für starkes Wachstum und eine vorbildliche Managementleistung im Zeichen der globalen Wirtschaftskrise
  • Roland Berger CEO Prof. Dr. Burkhard Schwenker: Europa hat gute Voraussetzungen, den Stresstest der Krise zu bestehen.

Für herausragende Leistungen wurden am Abend ein Unternehmen und zwei Manager mit den "Best of European Business"-Awards von Roland Berger Strategy Consultants ausgezeichnet. In der Botschaft der Republik Frankreich in Berlin kürte die internationale Strategieberatung die Gewinner des deutschen Landeswettbewerbs der europaweiten Initiative. Medienpartner des Wettbewerbs sind der Sender CNN sowie Financial Times Deutschland und manager magazin.

Die Krise der globalen Wirtschaft stellt europäische Unternehmen auf eine harte Probe - und sie ist der Hintergrund, vor dem Roland Berger 2009 zum vierten Mal europäische Unternehmen mit dem "Best of European Business"-Award auszeichnet. Die weltweit führende Strategieberatung europäischen Ursprungs setzt mit ihrem Wettbewerb ein positives Zeichen in der Wirtschaftskrise. "Es kommt gerade jetzt auf Europa an", stellte Roland Berger Chef Schwenker fest. Klar sei, "dass wir die Krise nur überwinden werden, wenn der europäische Binnenmarkt massiv gestärkt wird". Prof. Schwenker appellierte, Protektionismus - vor allem auch innerhalb Europas - zu verhindern. Entscheidend für das Vorankommen bei wichtigen europäischen Themen sei ein gutes Zusammenspiel zwischen Frankreich und Deutschland. Deshalb sei Frankreich das ideale Partnerland des diesjährigen "Best of European Business"-Wettbewerbs.

Europa müsse angesichts der aktuellen Zweifel gegenüber dem amerikanischen Managementmodell seine spezifischen Stärken einbringen, sagte Prof. Schwenker. Diese Fähigkeiten böten die Chance, ein überlegenes europäisches Managementmodell zu formulieren. Es müsse sich noch zeigen, "ob Europa den Stresstest der Wirtschaftskrise wirklich besteht. Aber: Europa hat gute Voraussetzungen dafür," meint Schwenker.

Eine Roland Berger-Studie, in der der Geschäftserfolg der börsennotierten Top-Unternehmen weltweit seit 1998 untersucht wird, hat ergeben, dass Europas Unternehmen ihre Position ausbauen konnten.

32 Prozent der 1000 größten Unternehmen haben ihren Sitz in Europa (plus 1,3 Prozentpunkte) und erwirtschaften sogar 42 Prozent des Gewinns (plus 5 Prozentpunkte).

Bei einer Podiumsdiskussion unterstrichen Prof. Dr. Roland Berger, Frankreichs Botschafter Bernard de Montferrand, und die Preisträger Joël Saveuse und Stephan Sturm, CFO der Fresenius SE, moderiert vom Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios, Dr. Peter Frey, die Stärken europäischer Manager und Unternehmen, machten aber auch weiteren Handlungsbedarf aus.

Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien

Eine hochkarätig besetzte Jury hat die Preisträger ausgewählt: Prof. Burkhard Schwenker, CEO von Roland Berger, Bernard de Montferrand, Botschafter der Republik Frankreich, Steffen Klusmann, Sprecher des Chefredakteurskollegiums der G+J Wirtschaftsmedien, Dr. Arno Balzer, Chefredakteur des manager magazins, sowie Prof. Dr. Klaus Spremann von der Universität St. Gallen. Durch die Preisverleihung führten die Jurymitglieder Dr. Arno Balzer und Steffen Klusmann.

Zu den Gewinnern

Christian Streiff, CEO der PSA Peugeot Citroën, erhält den "European Award for Corporate and Environmental Responsibility". Die Jury zeichnet damit Christian Streiff persönlich aus, aber auch stellvertretend für sein Unternehmen. Streiff ist nach Einschätzung der Juroren das "seltene Beispiel für eine durch und durch europäische Managementkarriere". Er wuchs auf im deutsch-französischen Grenzgebiet, hat Positionen in Italien, Frankreich und Deutschland ausgefüllt und spricht neben Französisch auch Deutsch, Englisch und Italienisch. Christian Streiff hat mit seinen strategischen Entscheidungen maßgeblich dazu beigetragen, einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil von PSA Peugeot Citroën zu stärken, nämlich die europäische Führungsposition bei umweltschonenden Autos mit niedrigen CO2-Emissionen.

Die Auszeichnung für eine Managerpersönlichkeit, die sich besonders um die deutsch-französischen Wirtschaftsbeziehungen verdient gemacht hat, geht an Joël Saveuse, Vorstandsmitglied der Metro AG. Mit der deutsch-französischen Kooperation hat der moderne europäische Gedanke begonnen. "Doch damit Zusammenarbeit erfolgreich ist, muss sie in der Gesellschaft gelebt werden - nicht zuletzt in der Wirtschaft", formulierte die Jury. Und Joël Saveuse steht nach Überzeugung der Juroren mit seinem persönlichen Engagement für eine enge deutsch-französische Partnerschaft. Seit 1973 ist Saveuse wechselseitig in Frankreich und in Deutschland tätig. "Er ist durch seine Persönlichkeit ein Botschafter Frankreichs in Deutschland - aber auch Botschafter Deutschlands in Frankreich", erklärte die Jury.

Der weltweit tätige deutsche Gesundheitskonzern Fresenius SE erhält den Preis für Wachstum und hervorragende Managementleistung vor dem Hintergrund der globalen Wirtschaftskrise. Wachstum ist eine strategische Notwendigkeit. Vorausschauendes Management zeichnet sich dadurch aus, bereits frühzeitig einer Krise entgegenzuwirken. Die Fresenius SE erfüllt diese Kriterien wie kein anderes Unternehmen.

"Die Fresenius SE hat sich durch ihre solide Finanzierung, eine intelligente Akquisitionsstrategie und den geschickten Ausbau der Innovationskraft auch in den vergangenen Monaten krisenfest gemacht", begründete die Jury die Wahl. So konnte die Gesellschaft hervorragende Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 und einen positiven Ausblick für dieses Jahr präsentieren.

Die Rede von Prof. Schwenker und die ausführlichen Begründungen der Auszeichnungen sind auf Anfrage bei Roland Berger erhältlich.

Über den Wettbewerb "Best of European Business": Die 2005 von Roland Berger Strategy Consultants ins Leben gerufene "Best of European Business"-Initiative analysiert jedes Jahr die Wirtschaftsleistung europäischer Unternehmen in mehreren Kategorien.

Deutschland macht in der vierten Runde des Wettbewerbs 2009 den Anfang mit einer Gala in Berlin. Im Laufe des Jahres wird Roland Berger auch in Frankreich, Spanien, Portugal und Polen erfolgreiche Unternehmer und Unternehmen auszeichnen.

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 36 Büros in 25 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 2.000 Mitarbeiter haben im Jahr 2007 einen Honorarumsatz von mehr als 600 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 180 Partnern.

Medienpartner:

CNN hat in Deutschland eine Reichweite von rund 35 Millionen Haushalten - weltweit erreicht das Nachrichtennetzwerk etwa zwei Milliarden Menschen. Auch weiterhin ist CNN International die erste Wahl unter den Nachrichtensendern, wenn es darum geht, europäische Meinungs- und Wirtschaftsführer zu erreichen. Der Sender ist Marktführer bei der kombinierten Online- und TV-Reichweite und lag beim European Media & Marketing Survey 2008 vorn. So konnte CNN International seine Position als Sender für global orientierte Geschäftsleute im digitalen Zeitalter erneut bestätigen.

manager magazin ist das monatliche Wirtschaftsmagazin für Entscheider und Führungskräfte. Mit einer verkauften Auflage von durchschnittlich 128.882 Exemplaren und 688.000 Lesern je Ausgabe erreicht manager magazin mehr Führungskräfte und Entscheider als jedes andere Wirtschaftsmagazin.

Die Financial Times Deutschland ist das wegweisende Wirtschafts- und Finanzmedium für Entscheider. Die FTD gehört zum Verbund der G+J Wirtschaftsmedien. Börsentäglich schreibt sie über Unternehmen und Märkte, Finanzen, Politik, Technologien und Medien sowie über gesamtwirtschaftlich und gesellschaftlich Relevantes.In Verbindung mit www.ftd.de und weiteren Medienkanälen bietet sie einen integrierten gesamtheitlichen Wirtschaftsservice. Sie ist Pflichtblatt an der Deutschen Börse.

Bernd Hops | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com
http://www.best-of-european-business.com
http://www.ftd.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ausschreibung des Paul-Martini-Preises 2018 für klinische Pharmakologie
19.09.2017 | Paul-Martini-Stiftung (PMS)

nachricht EU fördert exzellente Nachwuchsforschung: Zehn Auszeichnungen gehen nach Nordrhein-Westfalen
15.09.2017 | Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie