Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Röntgen-Preis für Andre Steinert

12.05.2010
Der mit 5.000 Euro dotierte Röntgenpreis der Universität Würzburg geht in diesem Jahr an den Mediziner Dr. Andre Steinert (36). Der Orthopäde befasst sich mit Erkrankungen des Kniegelenks und erforscht neuartige Therapiemethoden und Prothesen.

„Kaum einer von uns bleibt im Laufe seines Lebens von Gelenkproblemen verschont. Dr. Andre Steinert hat hier sein Spezialgebiet gefunden und in seiner noch jungen Karriere Außerordentliches erreicht“, so David Brandstätter in der Laudatio.

Der Vorsitzende des Universitätsbundes Würzburg überreichte Steinert den Röntgenpreis am 11. Mai beim Stiftungsfest der Universität in der Neubaukirche. Die Auszeichnung ist für junge Wissenschaftler der Universität Würzburg vorgesehen, die herausragende Leistungen vorzuweisen haben.

Andre Steinert forscht am Lehrstuhl für Orthopädie im Bezirkskrankenhaus König-Ludwig-Haus. Sein operativer Schwerpunkt als Arzt liegt auf der arthroskopischen Chirurgie des Knies und den Prothesen für dieses Gelenk.

„Als Wissenschaftler erforscht er die Therapiemöglichkeiten von morgen“, so Brandstätter. Steinert beschäftigt sich unter anderem mit der Regeneration des Gewebes in den Gelenken, mit den Möglichkeiten der Gentherapie bei der Behandlung von Sehnen, Bändern und Knorpeln und mit dem Einsatz orthopädischer Biomaterialien.

Auszeichnungen für Andre Steinert

„In seiner noch jungen Laufbahn hat Dr. Steinert bereits eine Vielzahl von Auszeichnungen eingeheimst“, lobte Brandstätter. Dazu gehören der Publikationspreis 2004 und der Greti-Delfauro-Preis 2009, jeweils von der Deutschen Akademie der osteologisch-rheumatologischen Wissenschaften. Den zuletzt genannten Preis erhielt der Mediziner für sein bisheriges wissenschaftliches Gesamtwerk – „und das sagt über das Arbeitspensum eines gerade einmal 36-jährigen Mannes eine Menge aus“, so Brandstätter.

Etliche Seiten umfasse die bloße Auflistung der wissenschaftlichen Veröffentlichungen von Dr. Steinert. Darüber hinaus sei der Röntgen-Preisträger selbst in mehreren wissenschaftlichen Gesellschaften sowie als Gutachter für Fachzeitschriften tätig. Zudem betreut er ein halbes Dutzend Doktoranden – darunter nicht nur Mediziner, sondern auch Biochemiker und Biologen.

Werdegang des Röntgen-Preisträgers

Andre Steinert wurde in Müllheim im Breisgau geboren und wuchs im unterfränkischen Ebern auf. Nach dem Medizinstudium an der Universität Würzburg kam er als Arzt im Praktikum und Assistenzarzt zunächst für zwei Jahre an die Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus. Weitere zwei Jahre forschte er dann an der renommierten Harvard Medical School in den USA.

Aus den USA kehrte er zurück ins König-Ludwig-Haus, übernahm dort die Leitung der Sektion Gentherapie. Ab Sommer 2006 arbeitete Dr. Steinert an der Chirurgischen Klinik II für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungs-Chirurgie am Klinikum Aschaffenburg. 2008 schließlich kam er wieder ins König-Ludwig-Haus; seine Anerkennung als Facharzt für Orthopädie erhielt er im Herbst 2009.

Kontakt

Dr. Andre Steinert, Lehrstuhl für Orthopädie der Universität Würzburg, Bezirkskrankenhaus König-Ludwig-Haus, T (0931) 803-1140,

a-steinert.klh@mail.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise