Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roboterspiel entwickelt

28.02.2011
Entrepreneurship Spring School zeichnete Studierende aus
Besuch von Wissenschaftsministerin Johanna Wanka

In Hochschulen existiert ein großes Gründerpotenzial. Um dieses zu fördern, wurde im Juni 2009 an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften das Entrepreneurship Center in Kooperation mit der Technischen Universität Braunschweig gegründet. Gemeinsam wurden eine Stiftungsprofessur eingerichtet und zahlreiche Angebote geschaffen, die gründerinteressierten Studierenden den Weg in die Selbständigkeit ebnen sollen. So auch die Entrepreneurship Spring School, die am 17. Februar an der Ostfalia in Wolfenbüttel startete und sechs Tage später mit der Auszeichnung des besten Businesskonzepts erfolgreich endete.

Die Entrepreneurship Spring School
Zwölf Teams mit bis zu vier Studierenden durchliefen das einwöchige Schulungsprogramm, das u. a. Themen wie Marktrecherche – Kniffe eines Geschäftsplans, Gesellschaftsrecht, Marketing, Verhandlungstechniken, Best practice (Erfolgsmethode) und Finanzierung beinhaltete. Die erlernten Grundlagen der Unternehmensgründung nutzten die Teams zur Entwicklung eines Businesskonzepts, um dieses am letzten Tag einer fachkundigen Jury zu präsentieren. Die Bewertung erfolgte durch Josef Schulze-Sutthoff (Wolfsburg AG), Uwe Köhler (Vorstand BANSON), und Prof. Dr. Reza Asghari, Lehrstuhlinhaber Entrepreneurship und Leiter des gleichnamigen Centers.
Die Auszeichnung
Mit einem „gut durchdachten Businesskonzept“ namens „PlanetOfMircoBot“ (Planet für kleine Roboter) gewannen die Studierenden Sina Ciesielski (24), Studiengang Elektrotechnik, und Fabian Gillich (20), Studiengang Technische Informatik. „Wir wollen ein vollkommen neues Spielkonzept weltweit etablieren“, sagt Sina Ciesielski und erläutert: „Es handelt sich dabei um ein Spielfeld – von uns Planet genannt – auf dem derzeit Tennis, Volleyball und Fußball gespielt werden kann. Das Interessante an diesem Spiel ist die Kombination, denn man entwickelt einerseits am Computer die online Anwendung und hat das reelle Spiel mit Mensch und Roboter auf dem Spielfeld. Gespielt werden kann fast überall.“ Die Spring School bewertet die Studentin sehr positiv. „Die Lehrveranstaltungen waren richtig gut, zumal sie von hochkarätigen Referenten aus der Praxis gehalten wurden. Die Themen waren sinnvoll zusammengestellt und haben das für eine Unternehmensgründung notwendige Wissen sehr gut vermittelt“, sagt Ciesielski.
Besuch der Wissenschaftsministerin
Ein weiterer Höhepunkt dieses Tages war der Besuch von Prof. Dr. Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen. Unmittelbar nach der Preisverleihung wurde sie von Prof. Dr. Reza Asghari und den beiden Vizepräsidenten der Ostfalia, Prof. Dr. Rosemarie Karger und Dipl.-Ing. Volker Küch M.A. herzlich begrüßt. In einer ausführlichen Präsentation informierte Asghari über die Entwicklung und Aktivitäten des Entrepreneurship Centers, das in regelmäßigen Veranstaltungen wie den Entrepreneurs Talk oder die Entrepreneur Lounge Studierende der Technischen Universität Braunschweig, der Hochschule der Bildenden Künste und der Ostfalia für eine Unternehmensgründung motiviert, schult und begleitet. Die Ministerin lobte die Aktivitäten und unterstrich, dass auch Absolventen des Gesundheitswesens und der Sozialen Arbeit gute Chancen als Unternehmensgründer haben.

Evelyn Meyer-Kube | idw
Weitere Informationen:
http://www.ostfalia.de/
http://www.entrepreneurship-center.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten