Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roboterfußball: Die Mannschaft der Hochschule Reutlingen gewinnt auf der Weltmeisterschaft in Graz einen ersten Platz

06.07.2009
"RT Lions" vor der Universität Osnabrück auf dem ersten Platz, so die endgültige Platzierung auf dem RoboCup 2009 in der Stadthalle von Graz

"RT Lions", das Team des Studienbereichs Mechatronik der Hochschule Reutlingen wurde Weltmeister in der Roboterfußball-Kategorie "Mixed Reality", bei der reale Roboterfahrzeuge mit einem Ball spielen, der auf einem als Spielfeld dienendem Bildschirm simuliert wird.

Am Sonntag, den 5. Juli 2009 um 11 Uhr fand das spannende Endspiel der Liga "Mixed Reality" gegen das Team der Universität Osnabrück statt, das nach einen Rückstand um zwei Tore doch noch 4:3 für die Reutlinger Mannschaft endete.

Fußballspielende Roboter, dieses Zusammenspiel von Mechanik, Elektronik und Informatik begeistert seit über 10 Jahren Wissenschaftler der Mechatronik und der Informatik. Die Teilnehmer am "RoboCup-Senior" sind Studenten und Mitarbeiter von Hochschulen. Für Schüler gibt es eine "Junior"-Liga. Jeder Roboter erhält seine Bewegungsanweisungen von einem Computerprogramm, das die Teammitglieder von Jahr für Jahr zu größerer Perfektion entwickeln. Ziel des Projekts "RoboCup" ist es, im Jahr 2050 so virtuos zu spielen, um gegen eine Nationalmannschaft in der Realität antreten zu können.

Am diesjährigen Wettbewerb nahmen Mannschaften aus 40 Ländern teil. Im RoboCup-Wettbewerb gibt es fußballspielende zweibeinige Roboter, fußballspielende Roboterfahrzeuge und auch Roboter, die andere Aufgaben, wie unbemannte Rettungseinsätze, durchführen. Die Kategorie "Mixed Reality" spielte dieses Jahr zum ersten Mal auf einem 42-Zoll-Flachbildschirm mit fünf gegen fünf Spieler. In den vergangenen Jahren wurde auf einem kleineren Bildschirm mit zwei gegen zwei Spielern gekämpft.

Die Bewegungen der Roboterfahrzeuge werden von einer zentralen Videokamera erfasst und die aktuellen Positionen den stationären Mannschaftscomputern übermittelt. Das Besondere an der Software für die Robotersteuerungen ist, dass jeder Spieler von einem einzelnen Softwaremodul gesteuert wird, der lediglich die aktuellen Positionen aller übrigen Spieler, der Tore und des Balls kennt. Dieses entspricht dem realen Fußballspiel von Menschen, bei dem es bekanntlich auch keine zentrale Befehlsgewalt gibt.

Die Reutlinger Mannschaft wurde erst Anfang dieses Jahres im Studienbereich Mechatronik der Hochschule gebildet. Sie besteht aus zwei Bachelor-Studenten, einer Assistentin und einem Assistenten. Die Studenten entwickelten Software und Hardware im Rahmen ihrer Bachelor-Thesis genannten Abschlussarbeit. Die Mannschaft hat auf dem Wettbewerb RoboCup German Open, der auf der Hannover Messe Industrie im April 2009 stattfand, auch schon den ersten Platz belegt. Der Student, der die Software für die Ansteuerung der Roboterbewegungen entworfen und programmiert hat, war nicht bei der Weltmeisterschaft in Graz anwesend. Seine Software steuerte die Roboter auch ohne ihn in den Sieg der Weltmeisterschaft.

Den spannenden Verlauf der Woche in der Stadthalle in Graz kann man in einem Web-Tagebuch (Blog) auf den Internetseiten der Hochschule unter http://www.tec.reutlingen-university.de/robocup nachlesen. Dort findet man auch Links zu den anderen Roboterfußball-Kategorien.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Jürgen Schwager
E-Mail: juergen.schwager@reutlingen-university.de

Rita Maier | idw
Weitere Informationen:
http://www.tec.reutlingen-university.de/robocup
http://www.reutlingen-university.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Evolution: Warum Huftiere im Neogen größer wurden

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

DFKI auf der CeBIT 2017

27.02.2017 | CeBIT 2017

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten