Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wer ist unter den Robos der beste Retter, wer kickt wie ein Profi?

24.03.2011
Verschiedenste Robotertypen ringen bei den 10. RoboCup German Open in zwei Wettbewerben und mehreren Disziplinen um den Sieg

Rund 250 Teams, mehr als 1.100 Teilnehmende und zwei Wettbewerbe: die Qualifikation für die RoboCup-Weltmeisterschaft 2011 in Istanbul für die Schülerteams und das offene internationale Turnier der Roboterforscher.

Vom 31. März bis zum 3. April 2011 wird die Messe Magdeburg zum Austragungsort der 10. RoboCup German Open – die drei Messehallen sind fest in der Hand von autonomen Robotern und Wettkämpfern aus den Bereichen Künstliche Intelligenz und autonome mobile Systeme.

Mehr als 50 der 250 Teams treten bei der internationalen RoboCup Major Competition in den Disziplinen Soccer, Rescue, @Home und Logistik gegeneinander an. Wissenschaftler und Studenten aus 14 Ländern brachten dafür im Vorfeld ihren Robotern selbstständiges Handeln und Kommunizieren bei, damit sie sich ihrer Umgebung und verschiedenen Situationen anpassen können.

Was bei den kickenden Blech-Beckhams und Platinen-Platinis in der Disziplin Soccer noch einen spielerischen Charakter hat, wird spätestens in der Disziplin Rescue zu einer ernsten Angelegenheit. "Eine Aufgabe ist beispielsweise die Suche simulierter Opfer in einem nachgestellten Katastrophenszenario – etwa nach einem Erdbeben. Hierbei wird die Relevanz der Forschung hinter den Kulissen des RoboCup noch deutlicher als bei den Roboterfußballern", erklärt Dr. Ansgar Bredenfeld, Sprecher des deutschen RoboCup-Komitees. Forschung und Know-how- Austausch auf höchstem Niveau bilden das Fundament des RoboCups. Es geht nicht primär um das Gewinnen bei den Wettbewerben, sondern um den wissenschaftlichen Austausch zwischen den internationalen Teams. So stellen in einem speziellen Workshop am Freitag die Doktoranden der Teams ihre hochkarätigen Forschungsprojekte vor.

Neben den 50 Forscherteams der internationalen RoboCup Major Competition konkurrieren 200 deutsche Schülerteams bei der 11. deutschen RoboCupJunior-Meisterschaft um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Istanbul. 650 junge, technikbegeisterte Menschen aus 60 Standorten des Bundesgebiets sind bei dem Qualifikationsturnier vertreten – in den Disziplinen Dance, Soccer und Rescue geht es um eine Nominierung für die Weltmeisterschaft im Sommer. Beim RoboCup Dance denken sich die Teams eine Choreographie aus, die von den Robotern passend zur Musik aufgeführt wird. "Meist lassen die Teams mehrere Roboter zu einer selbst zusammengestellten Musik tanzen. Manche Teams erzählen mit ihren Robotern aber auch eine Geschichte oder inszenieren ihr kleines Theaterstück. Der kreative Zugang zu technischen Inhalten ist eine wesentliche Stärke des RoboCup Junior, der damit den Nachwuchs nachhaltig motiviert und fördert", so Dr. Bredenfeld.

Um das Interesse für Technik auch bei Neulingen zu wecken, werden vom 31. März bis zum 3. April 2011 in Halle 3 Roboterkurse für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 15 Jahren angeboten. Anmeldungen per Email bitte an kurse@robocupgermanopen.de senden.

Möchten Sie sich für die Veranstaltung akkreditieren und eine Einladung zu einem exklusiven Pressegespräch vor der offiziellen Eröffnung erhalten? Dann schicken Sie eine Email an presse@robocupgermanopen.de. Sie erhalten dann einen Zugang zum internen Pressebereich des RoboCup German Open Portals.

Weitere Informationen finden Sie im Internet:
http://www.robocupgermanopen.de
Ansprechpartner:
Dr. Ansgar Bredenfeld
Sprecher des deutschen
RoboCup Komitees
Telefon: +49 391-56277726
Mobil: +49 151-16735623
ansgar.bredenfeld@dr-bredenfeld.de

Swenja Patzak | PR & Eventmarketing
Weitere Informationen:
http://www.robocupgermanopen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie