Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Renommierter Wirtschaftspreis in Frankfurt am Main vergeben

05.10.2009
Ernst & Young zeichnet acht Unternehmer aus / Acht Preisträger beeindrucken durch wirtschaftliche Neuerungen und soziales Engagement
Engagiert, innovativ und erfolgreich: Am Freitagabend ehrte Ernst & Young in Frankfurts Alter Oper acht Unternehmer mit der Auszeichnung "Entrepreneure des Jahres 2009".

"Die Preisträger nahmen die Juroren durch deutlich zweistellige Wachstumsraten, aber auch durch Engagement für soziale und ökologische Projekte für sich ein", sagt Wolfgang Glauner, Organisator und Projektleiter des Wettbewerbs. Zum 13. Mal verlieh die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young den begehrten Titel.

Zur Gala in der Alten Oper Frankfurt kamen hochkarätige Gäste aus Wirtschaft und Politik. Daniel Kehlmann, Autor des Weltbestsellers "Die Vermessung der Welt", überraschte mit seiner eigens für diesen Abend verfassten Rede "Wirtschaft und Schein".

Die Entrepreneure des Jahres 2009:

Die Entrepreneure des Jahres werden in fünf Kategorien ausgezeichnet. "Die Jury hat es sich bei ihrer Entscheidungsfindung nicht leicht gemacht", sagt Juror Lothar Späth, Senior Advisor bei Merrill Lynch. "Überzeugt haben die Unternehmen mit ihrer Innovationskraft und mit klar fokussierten Geschäftsmodellen, durch die sie sich im internationalen Wettbewerb behaupten und an die Spitze gesetzt haben." Die diesjährigen Gewinner sind:

Kategorie Industrie: Dr. Dietmar Roth (60), Dr. Bernd Rau (58) und Professor Silvia Roth (52), Gründer der Roth & Rau AG, Hohenstein-Ernstthal (Sachsen). Die drei Physiker entwickelten Verfahren für die Bearbeitung von Oberflächen - Wissen, das sie heute als weltweit führender Ausrüster den Herstellern von Solarmodulen anbieten.

Kategorie Handel: Udo Möhrstedt (69), Gründer und Vorstandsvorsitzender der IBC Solar AG, Bad Staffelstein (Bayern). Der Unternehmer gilt als Pionier in der Solarbranche und sorgte dafür, dass die Nachfrage nach Solaranlagen wuchs und ein funktionierender Markt für die neue Technik entstand. Mit eigenen Fonds ermöglicht IBC Solar Anlegern, sich an diesem dynamischen Markt zu beteiligen.

Kategorie Dienstleistung: Fred Jung (39) und Matthias Willenbacher (40), Gründer und Vorstände der juwi Holding AG, Wörrstadt (Rheinland-Pfalz). Die Unternehmer konzipieren und errichten Anlagen zur Stromgewinnung aus regenerativen Energien. Mit ihren Anlagen geben sie Konsumenten und Unternehmen, aber auch ganzen Regionen die Chance, ihren Energiebedarf selbst zu decken.

Kategorie Informations- und Kommunikationstechnologie/Medien:
Günther Müller (60), Gründer und Vorstandsvorsitzender der ASC telecom AG, Hösbach (Bayern). Der Entrepreneur ist spezialisiert auf technische Lösungen zur Aufzeichnung und Auswertung von multimedialer Kommunikation.
Kategorie Start-up: Mark Zimmermann (39), Gründer und Geschäftsführer der Infomotion GmbH, Frankfurt am Main. Innerhalb weniger Jahre führte der Unternehmer seine IT-Beratung an die Spitze des deutschen Marktes. Infomotion plant und implementiert Business-Intelligence-Systeme zur Sammlung und Analyse von

Unternehmens- und Geschäftsdaten.

Nominiert für den "World Entrepreneur of the Year 2010" wurden Dr.
Dietmar Roth, Dr. Bernd Rau und Professor Silvia Roth mit der Roth & Rau AG. Die internationale Preisverleihung findet am 5. Juni 2010 in Monte Carlo statt.

Unternehmerischer Erfolg mit vielen positiven Auswirkungen

Ob mit hoch spezialisierten, innovativen Technologien wie bei ASC telecom und Roth & Rau, gut durchdachten Strategien wie bei juwi Holding und Infomotion oder durch einen kundennahen Vertrieb wie bei IBC Solar: Die "Entrepreneure des Jahres 2009" schaffen in ihren Unternehmen ein überdurchschnittliches, deutlich zweistelliges Wachstum auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. "Sie konzentrieren sich bei ihren Geschäften sehr stark auf ihre Kernkompetenz, agieren in lukrativen Nischen und gehören auch international zur Spitze", beschreibt Wolfgang Glauner von Ernst & Young die Erfolgsstrategien. Selbst das Start-up-Unternehmen Infomotion expandiert vier Jahre nach Gründung bereits im deutschsprachigen Raum. Neben dem wirtschaftlichen Erfolg beweisen die Preisträger jedoch auch eine soziale Ader: "Sie bekennen sich zu ihrer Verantwortung als Arbeitgeber, fördern Mitarbeiter, aber auch Bildungseinrichtungen, Vereine oder ökologische Projekte in Entwicklungsländern", berichtet Glauner. So unterstützen beispielsweise Roth & Rau und die juwi Holding Mitarbeiter durch eigene Kindergärten bei der Familienplanung. Wie IBC Solar versorgen sie überdies abgelegene Regionen in Asien oder Afrika mit umweltfreundlichem Strom. ASC telecom hat sich dem Sport verschrieben und greift dem Handballverein TV Großwallstadt finanziell unter die Arme. Und wie bei allen anderen ausgezeichneten Unternehmern spielt beim Start-up Infomotion die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter eine große Rolle. Durch Kooperationen mit Schulen und Universitäten bekommt auch der Nachwuchs Chancen: "Den Unternehmern ist bewusst, dass sie ihre Marktposition nur durch gute und motivierte Mitarbeiter halten können", stellt Glauner fest.

Ernst & Young hat sich mit der Auszeichnung "Entrepreneur des Jahres" zum Ziel gesetzt, auf mittelständische Unternehmer aufmerksam zu machen, die wirtschaftliche Impulse setzen und ihr unternehmerisches Handeln mit sozialer Verantwortung verbinden. In diesem Jahr waren 300 Unternehmen nominiert. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren erreichten 77 Firmen das Finale und stellten sich dem Urteil einer Jury aus Unternehmern und Wissenschaftlern.

Der unabhängigen Jury gehören folgende Persönlichkeiten an:

- Prof. Dr. h.c. Lothar Späth, Ministerpräsident a.D., Senior
Advisor Merrill Lynch
- Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. e.h. mult. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg
Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft
- Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz, Präsident des ZEW
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH
- Dr. Patrick Adenauer, Präsident von Die Familienunternehmer -
ASU e.V.
- Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer, Gründer der IDS
Scheer AG
- Bettina Würth, Vorsitzende des Beirats der Würth-Gruppe, Adolf
Würth GmbH & Co.KG
- Dr. Loretta Würtenberger, Partnerin bei Fine Art Equity GmbH &
Co. KG
Zum Wettbewerb "Entrepreneur des Jahres": Ernst & Young organisiert den Unternehmerwettbewerb "Entrepreneur des Jahres"

weltweit in 50 Ländern. In Deutschland wird die Auszeichnung 2009 zum 13. Mal verliehen: Eine neutrale Jury wählt den "Entrepreneur des Jahres" in fünf Kategorien. Mit der Auszeichnung werden unternehmerische Spitzenleistungen identifiziert und honoriert.

Unterstützt wird der Wettbewerb von namhaften Unternehmen und Medien:
Dazu gehören BMW, American Express, DZ BANK, Frankfurter Allgemeine Zeitung und Manager Magazin.

Neben der Auszeichnung erfolgreicher Unternehmerpersönlichkeiten hat sich Ernst & Young auch die Förderung kommender Generationen von Entrepreneuren zur Aufgabe gemacht und die "Entrepreneur of the Year Junior Academy" ins Leben gerufen.

Volker Northoff | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.de.ey.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Sechs innovative Projekte sind im Rennen um den begehrten European Health Award 2017
17.08.2017 | European Health Forum Gastein

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten