Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Renommierter Wirtschaftspreis in Frankfurt am Main vergeben

05.10.2009
Ernst & Young zeichnet acht Unternehmer aus / Acht Preisträger beeindrucken durch wirtschaftliche Neuerungen und soziales Engagement
Engagiert, innovativ und erfolgreich: Am Freitagabend ehrte Ernst & Young in Frankfurts Alter Oper acht Unternehmer mit der Auszeichnung "Entrepreneure des Jahres 2009".

"Die Preisträger nahmen die Juroren durch deutlich zweistellige Wachstumsraten, aber auch durch Engagement für soziale und ökologische Projekte für sich ein", sagt Wolfgang Glauner, Organisator und Projektleiter des Wettbewerbs. Zum 13. Mal verlieh die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young den begehrten Titel.

Zur Gala in der Alten Oper Frankfurt kamen hochkarätige Gäste aus Wirtschaft und Politik. Daniel Kehlmann, Autor des Weltbestsellers "Die Vermessung der Welt", überraschte mit seiner eigens für diesen Abend verfassten Rede "Wirtschaft und Schein".

Die Entrepreneure des Jahres 2009:

Die Entrepreneure des Jahres werden in fünf Kategorien ausgezeichnet. "Die Jury hat es sich bei ihrer Entscheidungsfindung nicht leicht gemacht", sagt Juror Lothar Späth, Senior Advisor bei Merrill Lynch. "Überzeugt haben die Unternehmen mit ihrer Innovationskraft und mit klar fokussierten Geschäftsmodellen, durch die sie sich im internationalen Wettbewerb behaupten und an die Spitze gesetzt haben." Die diesjährigen Gewinner sind:

Kategorie Industrie: Dr. Dietmar Roth (60), Dr. Bernd Rau (58) und Professor Silvia Roth (52), Gründer der Roth & Rau AG, Hohenstein-Ernstthal (Sachsen). Die drei Physiker entwickelten Verfahren für die Bearbeitung von Oberflächen - Wissen, das sie heute als weltweit führender Ausrüster den Herstellern von Solarmodulen anbieten.

Kategorie Handel: Udo Möhrstedt (69), Gründer und Vorstandsvorsitzender der IBC Solar AG, Bad Staffelstein (Bayern). Der Unternehmer gilt als Pionier in der Solarbranche und sorgte dafür, dass die Nachfrage nach Solaranlagen wuchs und ein funktionierender Markt für die neue Technik entstand. Mit eigenen Fonds ermöglicht IBC Solar Anlegern, sich an diesem dynamischen Markt zu beteiligen.

Kategorie Dienstleistung: Fred Jung (39) und Matthias Willenbacher (40), Gründer und Vorstände der juwi Holding AG, Wörrstadt (Rheinland-Pfalz). Die Unternehmer konzipieren und errichten Anlagen zur Stromgewinnung aus regenerativen Energien. Mit ihren Anlagen geben sie Konsumenten und Unternehmen, aber auch ganzen Regionen die Chance, ihren Energiebedarf selbst zu decken.

Kategorie Informations- und Kommunikationstechnologie/Medien:
Günther Müller (60), Gründer und Vorstandsvorsitzender der ASC telecom AG, Hösbach (Bayern). Der Entrepreneur ist spezialisiert auf technische Lösungen zur Aufzeichnung und Auswertung von multimedialer Kommunikation.
Kategorie Start-up: Mark Zimmermann (39), Gründer und Geschäftsführer der Infomotion GmbH, Frankfurt am Main. Innerhalb weniger Jahre führte der Unternehmer seine IT-Beratung an die Spitze des deutschen Marktes. Infomotion plant und implementiert Business-Intelligence-Systeme zur Sammlung und Analyse von

Unternehmens- und Geschäftsdaten.

Nominiert für den "World Entrepreneur of the Year 2010" wurden Dr.
Dietmar Roth, Dr. Bernd Rau und Professor Silvia Roth mit der Roth & Rau AG. Die internationale Preisverleihung findet am 5. Juni 2010 in Monte Carlo statt.

Unternehmerischer Erfolg mit vielen positiven Auswirkungen

Ob mit hoch spezialisierten, innovativen Technologien wie bei ASC telecom und Roth & Rau, gut durchdachten Strategien wie bei juwi Holding und Infomotion oder durch einen kundennahen Vertrieb wie bei IBC Solar: Die "Entrepreneure des Jahres 2009" schaffen in ihren Unternehmen ein überdurchschnittliches, deutlich zweistelliges Wachstum auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. "Sie konzentrieren sich bei ihren Geschäften sehr stark auf ihre Kernkompetenz, agieren in lukrativen Nischen und gehören auch international zur Spitze", beschreibt Wolfgang Glauner von Ernst & Young die Erfolgsstrategien. Selbst das Start-up-Unternehmen Infomotion expandiert vier Jahre nach Gründung bereits im deutschsprachigen Raum. Neben dem wirtschaftlichen Erfolg beweisen die Preisträger jedoch auch eine soziale Ader: "Sie bekennen sich zu ihrer Verantwortung als Arbeitgeber, fördern Mitarbeiter, aber auch Bildungseinrichtungen, Vereine oder ökologische Projekte in Entwicklungsländern", berichtet Glauner. So unterstützen beispielsweise Roth & Rau und die juwi Holding Mitarbeiter durch eigene Kindergärten bei der Familienplanung. Wie IBC Solar versorgen sie überdies abgelegene Regionen in Asien oder Afrika mit umweltfreundlichem Strom. ASC telecom hat sich dem Sport verschrieben und greift dem Handballverein TV Großwallstadt finanziell unter die Arme. Und wie bei allen anderen ausgezeichneten Unternehmern spielt beim Start-up Infomotion die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter eine große Rolle. Durch Kooperationen mit Schulen und Universitäten bekommt auch der Nachwuchs Chancen: "Den Unternehmern ist bewusst, dass sie ihre Marktposition nur durch gute und motivierte Mitarbeiter halten können", stellt Glauner fest.

Ernst & Young hat sich mit der Auszeichnung "Entrepreneur des Jahres" zum Ziel gesetzt, auf mittelständische Unternehmer aufmerksam zu machen, die wirtschaftliche Impulse setzen und ihr unternehmerisches Handeln mit sozialer Verantwortung verbinden. In diesem Jahr waren 300 Unternehmen nominiert. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren erreichten 77 Firmen das Finale und stellten sich dem Urteil einer Jury aus Unternehmern und Wissenschaftlern.

Der unabhängigen Jury gehören folgende Persönlichkeiten an:

- Prof. Dr. h.c. Lothar Späth, Ministerpräsident a.D., Senior
Advisor Merrill Lynch
- Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. e.h. mult. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg
Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft
- Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz, Präsident des ZEW
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH
- Dr. Patrick Adenauer, Präsident von Die Familienunternehmer -
ASU e.V.
- Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer, Gründer der IDS
Scheer AG
- Bettina Würth, Vorsitzende des Beirats der Würth-Gruppe, Adolf
Würth GmbH & Co.KG
- Dr. Loretta Würtenberger, Partnerin bei Fine Art Equity GmbH &
Co. KG
Zum Wettbewerb "Entrepreneur des Jahres": Ernst & Young organisiert den Unternehmerwettbewerb "Entrepreneur des Jahres"

weltweit in 50 Ländern. In Deutschland wird die Auszeichnung 2009 zum 13. Mal verliehen: Eine neutrale Jury wählt den "Entrepreneur des Jahres" in fünf Kategorien. Mit der Auszeichnung werden unternehmerische Spitzenleistungen identifiziert und honoriert.

Unterstützt wird der Wettbewerb von namhaften Unternehmen und Medien:
Dazu gehören BMW, American Express, DZ BANK, Frankfurter Allgemeine Zeitung und Manager Magazin.

Neben der Auszeichnung erfolgreicher Unternehmerpersönlichkeiten hat sich Ernst & Young auch die Förderung kommender Generationen von Entrepreneuren zur Aufgabe gemacht und die "Entrepreneur of the Year Junior Academy" ins Leben gerufen.

Volker Northoff | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.de.ey.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie