Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Renommierter Alexander von Humboldt Forschungspreis geht an die Leibniz Universität Hannover

08.06.2012
Weiterer wichtiger Schritt im Ausbau der Internationalisierungsstrategie

Einer der renommierten Alexander von Humboldt Forschungspreise über 60.000 Euro unterstützt in diesem Jahr die internationale Forschung an der Leibniz Universität Hannover.

Prof. Nadia Magnenat-Thalmann, Professorin an den Universitäten Genf und Shanghai, wird gemeinsam mit Prof. Franz-Erich Wolter vom Fachbereich Mensch-Maschine-Kommunikation, Fakultät für Elektrotechnik und Informatik, an der Leibniz Universität im Bereich der Virtuellen Realität mit biomedizinischen Anwendungen forschen. Für die Leibniz Universität Hannover ist diese Auszeichnung ein weiterer wichtiger Schritt in der internationalen Forschung.

Das von beiden Wissenschaftlern geplante Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Entwicklung von computergestützten Systemen, mit denen eine dreidimensionale Multi-Skalen-Visualisierung und Simulation menschlicher Organe möglich wird. Menschliche Organe und krankhafte Prozesse können innerhalb des neuen Systems in verschiedenen Vergrößerungsstufen (Multi-Skalen) dargestellt werden. Das computergestützte System soll es möglich machen, in erkrankte Organteile hineinzu-zoomen.
Das Visualisierungssystem bietet zur leichteren Bedienbarkeit Interaktionsmöglichkeiten der Virtuellen Realität an, die es erlauben, mit dreidimensionalen rechnergenerierten Datensätzen händisch interaktiv zu agieren. Die haptische Interaktionsmöglichkeit erlaubt beispielsweise einem Arzt bei der Operationsplanung für einen Knochenbruch mit mehreren Bruchstellen und –stücken eine effektive manuelle Rekonstruktion des ursprünglich unversehrten Knochens, ohne dass der Patient belastet wird. Professorin Magnenat-Thalmann und Professor Wolter hoffen, dass mit dem System der Multi-Skalen-Analyse ein besseres Verständnis der pathologischen Prozesse und dadurch auch wirksamere Behandlungen der jeweiligen Erkrankungen möglich werden.

Professorin Magnenat-Thalmann hat als Pionierin in der Virtuellen Realität die Forschungsgebiete zur Visualisierung von Menschen, ihren Bewegungen, die Bewegung ihrer Kleider, ihre Haut, deren Ausdruck und die Beziehung dieser Dinge zur Sprache begründet. Die Professorin zeigt eine neue virtuelle Realität, die parallel zur menschlichen Erfahrung existiert.

Mit dem Humboldt Forschungspreis werden international anerkannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet, deren grundlegende Entdeckungen, Erkenntnisse oder Theorien das eigene Fachgebiet nachhaltig geprägt haben und von denen auch in Zukunft Spitzenleistungen erwartet werden können. Die Nominierung erfolgt durch einen Wissenschaftler in Deutschland. Die Preisträgerinnen und Preisträger sind eingeladen, selbst gewählte Forschungsvorhaben in Deutschland in Kooperation mit Fachkolleginnen und –kollegen für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr durchzuführen.

Das Humboldt-Ranking zeigt, welche Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei ausländischen Forscherinnen und Forschern besonders beliebt sind. Dabei liegt die Leibniz Universität Hannover in der ersten Hälfte: Von 80 bewerteten Hochschulen belegt sie Platz 30. Ausgewertet wurde die Anzahl der Gastaufenthalte von internationalen Spitzen- und Nachwuchswissenschaftlern, die von 2007 bis 2011 als Stipendiaten oder Preisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung in Deutschland forschten.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Mechtild Freiin v. Münchhausen, Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de, sowie Prof. Franz-Erich Wolter, Fachbereich Mensch-Maschine-Kommunikation der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 2910 oder per E-Mail unter few@gdv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Referat für Kommunikation und Marketing
Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel.: 0511/762-5342
Fax: 0511/762-5391
mailto:info@pressestelle.uni-hannover.de

Mechtild Freiin v. Münchhausen | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise