Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Renommierter Alexander von Humboldt Forschungspreis geht an die Leibniz Universität Hannover

08.06.2012
Weiterer wichtiger Schritt im Ausbau der Internationalisierungsstrategie

Einer der renommierten Alexander von Humboldt Forschungspreise über 60.000 Euro unterstützt in diesem Jahr die internationale Forschung an der Leibniz Universität Hannover.

Prof. Nadia Magnenat-Thalmann, Professorin an den Universitäten Genf und Shanghai, wird gemeinsam mit Prof. Franz-Erich Wolter vom Fachbereich Mensch-Maschine-Kommunikation, Fakultät für Elektrotechnik und Informatik, an der Leibniz Universität im Bereich der Virtuellen Realität mit biomedizinischen Anwendungen forschen. Für die Leibniz Universität Hannover ist diese Auszeichnung ein weiterer wichtiger Schritt in der internationalen Forschung.

Das von beiden Wissenschaftlern geplante Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Entwicklung von computergestützten Systemen, mit denen eine dreidimensionale Multi-Skalen-Visualisierung und Simulation menschlicher Organe möglich wird. Menschliche Organe und krankhafte Prozesse können innerhalb des neuen Systems in verschiedenen Vergrößerungsstufen (Multi-Skalen) dargestellt werden. Das computergestützte System soll es möglich machen, in erkrankte Organteile hineinzu-zoomen.
Das Visualisierungssystem bietet zur leichteren Bedienbarkeit Interaktionsmöglichkeiten der Virtuellen Realität an, die es erlauben, mit dreidimensionalen rechnergenerierten Datensätzen händisch interaktiv zu agieren. Die haptische Interaktionsmöglichkeit erlaubt beispielsweise einem Arzt bei der Operationsplanung für einen Knochenbruch mit mehreren Bruchstellen und –stücken eine effektive manuelle Rekonstruktion des ursprünglich unversehrten Knochens, ohne dass der Patient belastet wird. Professorin Magnenat-Thalmann und Professor Wolter hoffen, dass mit dem System der Multi-Skalen-Analyse ein besseres Verständnis der pathologischen Prozesse und dadurch auch wirksamere Behandlungen der jeweiligen Erkrankungen möglich werden.

Professorin Magnenat-Thalmann hat als Pionierin in der Virtuellen Realität die Forschungsgebiete zur Visualisierung von Menschen, ihren Bewegungen, die Bewegung ihrer Kleider, ihre Haut, deren Ausdruck und die Beziehung dieser Dinge zur Sprache begründet. Die Professorin zeigt eine neue virtuelle Realität, die parallel zur menschlichen Erfahrung existiert.

Mit dem Humboldt Forschungspreis werden international anerkannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet, deren grundlegende Entdeckungen, Erkenntnisse oder Theorien das eigene Fachgebiet nachhaltig geprägt haben und von denen auch in Zukunft Spitzenleistungen erwartet werden können. Die Nominierung erfolgt durch einen Wissenschaftler in Deutschland. Die Preisträgerinnen und Preisträger sind eingeladen, selbst gewählte Forschungsvorhaben in Deutschland in Kooperation mit Fachkolleginnen und –kollegen für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr durchzuführen.

Das Humboldt-Ranking zeigt, welche Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei ausländischen Forscherinnen und Forschern besonders beliebt sind. Dabei liegt die Leibniz Universität Hannover in der ersten Hälfte: Von 80 bewerteten Hochschulen belegt sie Platz 30. Ausgewertet wurde die Anzahl der Gastaufenthalte von internationalen Spitzen- und Nachwuchswissenschaftlern, die von 2007 bis 2011 als Stipendiaten oder Preisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung in Deutschland forschten.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Mechtild Freiin v. Münchhausen, Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de, sowie Prof. Franz-Erich Wolter, Fachbereich Mensch-Maschine-Kommunikation der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 2910 oder per E-Mail unter few@gdv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Referat für Kommunikation und Marketing
Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel.: 0511/762-5342
Fax: 0511/762-5391
mailto:info@pressestelle.uni-hannover.de

Mechtild Freiin v. Münchhausen | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schreibgeschwindigkeit: Terahertz

25.04.2018 | Informationstechnologie

Demographie beeinflusst Brutfürsorge bei Regenpfeifern

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand

25.04.2018 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics