Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rekordbeteiligung im 15. Jubiläumsjahr: Hervorragende Gründungsideen aus Berlin und Brandenburg ausgezeichnet

26.02.2010
605 Geschäftskonzepte wurden von 1.363 Teilnehmern im Rahmen der ersten Phase des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg entwickelt

Im Potsdamer Waschhaus wurden am Donnerstagabend auf Einladung der InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) die überzeugendsten zehn von 605 entwickelten Geschäftskonzepten der ersten Stufe der Existenzgründer-Initiative Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) prämiert.

Die zehn Gewinnerteams wurden durch Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, Almuth Nehring-Venus, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen in Berlin sowie Klaus-Dieter Licht, Vorstandsvorsitzender der ILB ausgezeichnet. Jedes Gründerteam aus den zwei Bewertungskategorien BPWtechnology und BPWservice erhielt ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Der BPW 2010 verzeichnete im 15. Jahr seines Bestehens eine neue Rekordbeteiligung. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen an der ersten Stufe 15 Prozent mehr Gründungsinteressierte teil, in der Kategorie BPWtechnology wurden sogar 34 Prozent mehr Businesspläne eingereicht.

Die feierliche Prämierung vor über 500 geladenen Gästen war der erste Höhepunkt der Gründerinitiative: Bis zum 16. März können alle angehenden Unternehmer wiederum ihren Businessplan beim BPW einreichen und so an der zweiten Phase des insgesamt dreistufigen Wettbewerbs teilnehmen.

Gewinner der Kategorie [BPWtechnology] (für technologieorientierte Konzepte)

Dr. Nico Zobel, Christian Cardenas Chavez, Dr. York Neubauer, Johannes Wellmann und Sun Renhui sind das Berliner Team von Contar. Gemeinsam haben die Gründer ein Messgerät zur Bestimmung des Teergehaltes in einem Gasstrom entwickelt. Bei der Gewinnung von Gas aus Holz kommen diese Geräte in Biomasseanlagen zum Einsatz.

Fibris Terre produziert, installiert und vertreibt Messgeräte, die den Zustand großer Bauwerke lückenlos überwachen und Schäden frühzeitig erkennen können. Stefan von der Mark, Marko Krcmar und Nils Nöther stehen hinter der Berliner Firma.

Der Service der Potsdamer Identigo ist eine Idee von Nico Hecklau, Jens Adelmeier (beide Absolventen der FH Brandenburg) und Oliver Kuhlmey (Student der Universität Potsdam) und bietet Betreibern von Webanwendungen die Auslagerung der Benutzerverwaltung als sogenannte Software-as-a-Service-Dienstleistung an.

Mit Entwicklung, Produktion und Vertrieb von verschiedenen Nanostäbchen wollen sich die Gründer Jana Quilitz und Jörg Kowalsky von Nanopartix auf eine zukunftsträchtige Technologie spezialisieren. Die Nanopartikel der Gründer aus Potsdam-Golm können zum Beispiel in der Medizin oder in der Herstellung leistungsfähiger Datenträger eingesetzt werden.

Die Sagrada Form GmbH hat den ersten 3D-Steinfertigungsroboter Deutschlands entwickelt. Gregor Smuda und Stephan Selke aus Berlin ermöglichen mit Hilfe einer computergestützten Technologie die Erschaffung von beliebigen Design- und Architekturobjekten aus Stein.

Gewinner der Kategorie [BPWservice] (für nicht technologieorientierte Konzepte)

Natalie Ardet aus Berlin plant die Eröffnung einer vollautomatischen Fahrradwaschanlage in Berlin und erhält für diese Idee einen Gewinnerscheck über 500 Euro von den Veranstaltern des BPW.

Kids Time ist eine Potsdamer Tagesstätte, die eine Rund-um-die-Uhr Kinderbetreuung bietet. Das Gründerteam besteht aus den Potsdamerinnen Candy Hentschel und Diana Stroh.

Mit Lupenrein haben die Berliner Gründer Sebastian Schmidt und Stefan Michaelis einen kompakten Annahme- und Ausgabeautomaten für die Reinigung von Business-Kleidung entwickelt.

Die Internetseite myconcert.de gibt Musikbegeisterten die Gelegenheit, sich über ein erlebtes Konzert interaktiv auszutauschen und eigene Inhalte einzustellen. Pina Steinbrenner und Wiebke Ratjen aus Berlin haben diese Plattform konzipiert und wollen myconcert.de auch in der Hauptstadt gründen.

Das Berliner Gründerteam Sebastian Glende, Christian Lehsing, Dr. Christoph Nedopil will mit YOUSE als Mittler zwischen den Generationen fungieren, um Produkte für Best Ager funktioneller und besser benutzbar zu gestalten.

Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg und einer der Schirmherren des BPW, sagte am Rande der Veranstaltung: Die konstant hohen Teilnehmerzahlen sind ein Beleg dafür, dass die Initiative im Land Brandenburg im 15. Jahr seines Bestehens auf ungebrochen großes Interesse stößt und die Gründer dessen hohen Nutzen erkennen. Besonders erfreulich ist, dass sich brandenburgische Existenzgründer auch in Krisenzeiten nicht entmutigen lassen und den Schritt in die Selbstständigkeit wagen.

Almuth Nehring-Venus, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen in Berlin betonte den Stellenwert des BPW: Die vergangenen Jahre haben es gezeigt: Kaum eine regionale Gründerinitiative bringt so viele innovative Geschäftsideen hervor. Dank der Unterstützung des BPW können interessierte Berlinerinnen und Berliner ihre Idee in eine nachhaltige Firmengründung umsetzen.

Als Gastgeber des Abends unterstrich Klaus-Dieter Licht, Vorsitzender des Vorstandes der InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) die erneute Rekordbeteiligung: Das Interesse und der Wille, ein Unternehmen zu gründen, ist auch oder gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten stark. Das bestätigt die erneute Rekordbeteiligung von rund 1.400 Teilnehmern mit über 600 eingereichten Businessplänen bereits in der ersten Stufe des BPW 2010. Auch in seinem 15.

Jubiläumsjahr ist uns die Unterstützung des BPW seitens der ILB ein besonderes Anliegen.

BPW unterstützt Unternehmergeist
Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg ist Deutschlands erfolgreichste regionale Gründerinitiative. Die Angebote des BPW richten sich an Brandenburger und Berliner die eine erfolgversprechende Geschäftsidee haben und eine Firmengründung in der Region planen. Mit kostenfreien Veranstaltungen und Seminaren sowie individueller Beratung und Feedback bei der Entwicklung eines durchdachten Geschäftskonzeptes will der BPW den Schritt in die Selbstständigkeit erleichtern. Den besten Konzepten winkt zudem eine finanzielle Starthilfe: Eine Jury prämiert in jeder Phase die überzeugendsten Teilkonzepte.

Die Investitionsbank Berlin (IBB), die InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) sowie die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB) richten den BPW gemeinsam aus. Träger der Initiative sind die Hochschulen in Berlin und Brandenburg. Schirmherren des BPW sind Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten in Brandenburg, und Harald Wolf, Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin.

Detaillierte Informationen zur Initiative sowie erweiterte Statements der Schirmherren und Organisatoren erhalten Sie unter www.b-p-w.de.

Pressekontakt:
Matthias Haensch, Pressesprecher
Tel. (0331) 660 15 05
Fax. (0331) 660 12 31
E-Mail: presse@ilb.de

Matthias Haensch | b-p-w.de
Weitere Informationen:
http://www.b-p-w.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften