Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rein in die Praxis - Kunden von Morgen testen satellitengestützte Anwendungen im "Living Lab"

10.06.2011
Der GNSS Living Lab Preis des European Satellite Navigation Competition sucht anwendungsnahe Produktentwicklungen für die Bereiche Gesundheit, Energie und Medien, bei denen die satellitengestützte Ortung und Navigation (GNSS) eine tragende Rolle spielt. Der beste Vorschlag wird mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro belohnt.

Zudem kann der Gewinner sein Produkt in einem der mehr als 270 Living Labs des European Network of Living Labs (ENoLL) auf die Probe stellen. Die Nutzer von Morgen werden hierbei in den Testablauf einbezogen. Das verhindert teure Fehlentwicklungen und verbessert die Nutzerfreundlichkeit von neuen Produkten.

Living Labs (dt. Lebendige Labore) gewinnen in Europa bei der Entwicklung neuer Anwendungen zunehmend an Bedeutung. Durch diese nutzerorientierten Innovationsplattformen werden neue Anwendungen und Prototypen einem Realitätscheck unterworfen. Einschlägige Nutzergruppen testen die Produkte und Dienste und geben den Entwicklern anschließend Rückmeldung und Verbesserungsvorschläge. Gerade Satellitennavigationsanwendungen können von dieser Art der Zusammenarbeit zwischen Forschung, Industrie und den zukünftigen Kunden profitieren, meint Roberto Santoro, Vize-Präsident von ENoLL.

Mit dem European Satellite Navigation Competition (ESNC) wird seit Jahren die Entwicklung kommerzieller Anwendungen, die auf Satellitennavigation basieren, gefördert. Mit dem GNSS Living Lab Preis werden vor allem Anwendungen prämiert, die sich mit den Themen Gesundheit, Energie oder Medien beschäftigen und die bereits so weit fortgeschritten sind, dass sie in einem geeigneten Living Lab getestet werden können. Bereits jede sechste Idee des ESNC wurde im letzten Jahr für den GNSS Living Lab Preis eingereicht. "Entwickler wissen nur zu gut, dass der Schlüssel zum Erfolg in der Akzeptanz seines Produktes bei seinen zukünftigen Benutzern liegt", erklärt Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen.

Neben dem kostenlosen Realitätscheck in einem Europäischen Living Lab erhält der Gewinner des GNSS Living Lab Preises ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Durch die Einbindung eines Living Labs in den Entwicklungsprozess lässt sich nicht nur die Funktionalität eines Produktes überprüfen, sondern auch seine Nutzerfreundlichkeit verbessern. Davon soll nicht nur der Gewinner profitieren, sondern auch die anderen Teilnehmer des Wettbewerbs. Denn aus der Zusammenarbeit mit den Living Labs ergeben sich häufig neue Geschäftsmöglichkeiten und es entstehen gemeinsame Projekte mit den regionalen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen.

Im letzten Jahr wurden drei Gewinner ausgezeichnet - jeweils einer für die drei Themen Gesundheit, Energie und Medien. Das OpenCarData-Projekt der Firma doss B.V. aus Holland gewann den Energie-Preis. Es stellt den CO2-Ausstoß von Autos anschaulich dar. Autofahrer, Fuhrparkbesitzer und Regierungen können so ihre Emissionen überwachen, vergleichen und letztlich verringern. Die ortsbezogene Überwachungslösung für Herzpatienten mit dem Namen "Cardiac Power Monitoring" der deutschen Firma Kreative Technologie LWU gewann den Preis in der Kategorie Gesundheit. Das Informations- und Navigationssystem DINOS der Firma TR Associates Ltd. aus Malta überzeugte die Jury zum Thema Medien. DINOS navigiert Touristen nicht nur durch die Stadt, sondern weist auch auf die Wartezeit bei Sehenswürdigkeiten hin und schlägt Alternativen vor.

Die Vorschläge der Gewinner begeisterten nicht nur die damalige Jury: 15 Living Labs bewarben sich darum, die Gewinnerprojekte einer Alltagstauglichkeitsprüfung zu unterziehen. Mittlerweile wurde für alle drei ein geeignetes Living Lab gefunden, in der dann die Anwendungen von zukünftigen Nutzern und potentiellen Kunden unter realen Bedingungen getestet werden.

Kontakt:
European Satellite Navigation Competition
Ulrike Daniels
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Friedrichshafener Straße 1
82205 Gilching
Germany
Tel.: +49(0)8105-77277-14
Fax: +49(0)8105-77277-55
daniels@anwendungszentrum.de
Der European Satellite Navigation Competition (ESNC):
Der ESNC ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der jährlich die besten Ideen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Mitmachen kann jeder - egal ob die Teilnehmer von einer Firma, oder einem Forschungsinstitut kommen, ob sie Studenten, Privatpersonen oder selbstständig sind. Was zählt, ist einzig und allein die Idee. Vom 1. April bis zum 30. Juni können sie ihre Idee unter www.galileo-masters.eu einreichen.
Der Wettbewerb wurde 2004 ins Leben gerufen. Damals beteiligten sich drei Regionen dran. Seither hat sich der Wettbewerb zu einem Netzwerk im Zeichen von Innovation und Know-How entwickelt. Mehr als 20 Regionen treten gegeneinander an, und hoffen, dass der Galileo Master aus ihren Reihen kommt.

www.galileo-masters.eu

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.galileo-masters.eu
http://www.anwendungszentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise