Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Olympische Spiele" für Kryptografen: Wissenschafter konkurrieren um beste Lösung zur Datensicherheit

20.02.2009
Es hat nichts mit Sport zu tun und die "Bewerbe" dauern über mehrere Jahre. Es geht nicht um Medaillen oder Geld, sondern um den besten Standard für Datenübertragung: Die renommiertesten Kryptografen, also Experten für die Verschlüsselung von Daten, treffen sich zum Auftakt ihrer "Olympischen Spiele" nächste Woche im belgischen Leuven.

Insgesamt 36 Teams aus aller Welt haben sich für die "Cryptographic Hash Algorithm Competition" qualifiziert. Österreich ist durch ein Forscher-Team der TU Graz vertreten, das in Kooperation mit der Technischen Universität Dänemark von 25. bis 28. Februar 2009 um den "Aufstieg" in die nächste Runde kämpft.

"Sicher ist sicher" ist für sie noch lange nicht genug: Die Standards in der Informationssicherheit, nach denen Kryptografen suchen, müssen höheren Ansprüchen genügen. "Zielsetzung des Bewerbs mit Auftakt in Leuven kommende Woche ist in den nächsten drei Jahren einen neuen Sicherheitsstandard für die Welt zu finden", erläutert Christian Rechberger, der am Wochenende für das Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie der TU Graz nach Belgien reist.

Im Bewerb geht es um so genannte "Hash-Algorithmen", auf denen etwa Passwortschutz oder digitale Unterschriften basieren. Der Sieger-Algorithmus soll "SHA-3" (Secure Hash Algorithm) heißen - er folgt damit "SHA-1" und "SHA-2" - und soll sich weltweit ab 2012 als neuer Standard durchsetzen.

Attacken abwehren

Anlass für den Großwettbewerb für Kryptographen war, dass in den letzten Jahren - auch unter Beteiligung der Forscher der TU Graz - bewährte Sicherheitsstandards "geknackt" wurden. Durch solche "Angriffe" testen Wissenschafter die Systeme, um sie dann weiter zu entwickeln. Weil es also Lösungen für die Datenübertragung und -speicherung braucht, die selbst hartnäckigste Attacken abwehren, rief das National Institute of Standards and Technology, Teil des amerikanischen Wirtschaftsministeriums, zum internationalen "Kryptografie-Olympia". Das Siegerverfahren soll allen Anforderungen in Anwendungen von sandkorngroßen Sensoren bis hin zu Hochgeschwindigkeitsdatennetzen der Zukunft genügen. Die Konkurrenz beim Bewerb in Leuven ist groß: Neben der TU Graz finden sich mit Namen wie Microsoft, Sony oder dem Massachusetts Institute of Technology führende Einrichtungen aus Wirtschaft und Wissenschaft auf der Liste der Teilnehmer.

Rückfragen:
Dipl.-Ing. Dr.techn. Christian Rechberger
Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie
Email: Christian.Rechberger@iaik.tugraz.at
Tel: +43 (0) 316 873 5534

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.nist.gov/hash-competition

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics