Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Grüne" Elektronik - Gutenberg Research Award 2009 an US-Forscher

25.08.2009
Der Materialforscher und diesjährige Preisträger Prof. Ober ist maßgeblich an der Entwicklung von alternativen "grünen" Lösungsmitteln beteiligt

Prof. Christopher K. Ober von der Cornell University hat in einer feierlichen Zeremonie den mit 20.000 Euro dotierten Gutenberg Research Award 2009 der Graduiertenschule "Materials Science in Mainz" (MAINZ) erhalten.

In seinem Festvortrag an der Johannes Gutenberg-Universität berichtete er am Montag über bahnbrechende Forschungsergebnisse zu umweltfreundlichen Materialien in der Mikroelektronik. Der Preisträger nimmt derzeit an einer internationalen Tagung zur Optoelektronik in Mainz teil. Beteiligungen an Tagungen und Lehrveranstaltungen sind Aufgaben, die mit der Annahme des Gutenberg Research Awards verbunden sind. MAINZ verspricht sich dadurch, international renommierte Wissenschaftler zu einem dauerhaften Austausch mit der Universität anzuregen.

Die Berufung als Professor brachte Ober 1986 an die Cornell University, eine der US-Elite-Universitäten, wo er noch heute tätig ist. Darüber hinaus ist er Präsident der Polymer Division der International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC), die internationale Tagungen zu aktuellen Forschungsthemen organisiert und verbindliche Empfehlungen zur Nomenklatur in der Chemie gibt. Seit 1993 hat der Materialforscher durch Forschungsaufenthalte Verbindungen zu Deutschland aufgebaut, zunächst als Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung und später als Preisträger des Humboldt-Forschungspreises. An der Cornell University setzt sich Ober besonders für die Internationalisierung der Forschungsbeziehungen ein.

Prof. Ober beschäftigt sich mit der Synthese polymerer Materialien in der Nanotechnologie. Polymere bestehen aus einer Aneinanderreihung gleicher Bausteine und finden beispielsweise als Fotolack zur Herstellung von Leiterstrukturen auf Computerplatinen Anwendung. Die dazu notwendigen Lösungsmittel stellen den Umweltschutz bislang vor eine große Herausforderung. Ober ist maßgeblich an der Entwicklung von alternativen "grünen" Lösungsmitteln für diesen Prozess beteiligt. Derzeit diskutiert Ober dies auf einer internationalen Tagung mit Teilnehmern des Internationalen Graduiertenkollegs zur Optoelektronik an der Universität Mainz.

"Christopher Ober ist Mainz seit seinem ersten Forschungsaufenthalt im Jahr 1993 verbunden und kommt seitdem regelmäßig zum fachlichen Austausch. Enge Beziehungen bestehen darüber hinaus durch unseren Studierendenaustausch, in dessen Rahmen jährlich zwei Studierende für sechs Monate an die Cornell University gehen", sagte Prof. Dr. Rudolf Zentel in seiner Laudatio. "Wir freuen uns, mit der Verleihung des Preises an Christopher Ober seine herausragenden Leistungen auf fachlichem Gebiet, als auch seine langjährige Zusammenarbeit mit Mainz zu würdigen."

Die Graduiertenschule MAINZ wurde in der Exzellenzinitiative 2007 bewilligt. MAINZ besteht aus Arbeitsgruppen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, der Technischen Universität Kaiserslautern und des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung. Exzellente Doktoranden der Naturwissenschaften aus dem In- und Ausland erhalten durch die Graduiertenschule eine herausragende Ausbildung auf dem Gebiet der Materialwissenschaften. Der Gutenberg Research Award wird von der Graduiertenschule jährlich an einen international herausragenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Materialwissenschaften vergeben.

Kontakt und Informationen:
Dr. Mark Bajohrs
Graduate School of Excellence "Materials Science in Mainz"
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. +49 (0) 6131 39-26 982
Fax +49 (0) 6131 39-26 983
E-Mail: mainz@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.mainz.uni-mainz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften