Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Coole" Flammen im kritischen Blick

29.06.2012
Bessel-Preisträger aus Princeton forscht an der Universität Bielefeld

Für zunächst zwei Monate ist Professor Yiguang Ju in der Fakultät für Chemie der Universität Bielefeld zu Gast. Ermöglicht wird der Aufenthalt des Wissenschaftlers durch die Alexander von Humboldt-Stiftung, die ihm einen Friedrich Wilhelm Bessel-Preis verliehen hat. Die Urkunde dazu hat Yiguang Ju gerade vom Präsidenten der Stiftung, Professor Dr. Helmut Schwarz, bei der Jahresversammlung in Berlin entgegen genommen.

Flammen bei niedriger Temperatur genau zu untersuchen und unter dieser Bedingung deren chemische Reaktionen zu verstehen – dies ist eines der Themen, die Yiguang Ju zusammen mit Professorin Dr. Katharina Kohse-Höinghaus und ihrer Gruppe in der Physikalischen Chemie bearbeiten möchte. Die schadstoffarmen Verbrennungsverfahren der Zukunft werden ungewöhnlich "kalt" verbrennen, um gleichzeitig Stickoxide und Rußemissionen zu verringern. Dabei werden chemische Reaktionen des Brennstoffabbaus eine weit größere Rolle spielen als bisher.

Ju möchte gemeinsam mit Kohse-Höinghaus Modelle entwickeln, mit denen man das Verhalten solcher Verfahren für verschiedene klassische und alternative Brennstoffe genau vorhersa-gen kann. Ob diese Modelle auch in der Realität bestehen können, wird mit geeigneten Experimenten und höchst präziser Messtechnik in Bielefeld untersucht. Die thematisch verwandte Zusammenarbeit von Professorin Kohse-Höinghaus mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RTWH) Aachen im Sonderforschungsbereich 686 "Modellbasierte Regelung der homogenisierten Niedertemperaturverbrennung" bildet für Ju's Forschungsvorhaben eine Basis für weitere Kontakte.

Mit dem Bessel-Preis, der mit 45.000 Euro dotiert ist, werden in ihrem Fachgebiet international anerkannte und etablierte jüngere Wissenschaftler für ihre exzellenten Forschungsleistungen ausgezeichnet. Yiguang Ju erhielt diesen Preis vor allem für seine herausragenden Beiträge zum tieferen Verständnis von Zündung, Flammenausbreitung und Flammenlöschung. Ebenso wurden seine Arbeiten zu Mikrosystemen, Plasma-unterstützer Verbrennung und zu photoaktiven Materialien hiermit anerkannt. Der Preis soll den Wissenschaftlern, von denen in Zukunft weitere prägende Spitzenleistungen erwartet werden, ermöglichen, ein von ihnen gewähltes Forschungsvorhaben mit Fachkollegen in Deutschland zu bearbeiten. Hierfür ist maximal ein Zeitraum von einem Jahr vorgesehen, der aber in verschiedene Abschnitte unterteilt werden kann.

Für Yiguang Ju, der eine auch experimentell arbeitende Arbeitsgruppe am Department of Mechanical and Aerospace Engineering an der Universität Princeton, USA, leitet, ist der Zeitraum der amerikanischen Sommerferien hierfür hervorragend geeignet. Nur mit kurzen Unterbrechungen durch Konferenzbesuche und Vortragseinladungen wird er von 2012 bis 2014 jeweils seine akademische Sommerpause zur mehrmonatigen Forschung in Bielefeld nutzen. Dabei wird ihn, soweit möglich, auch seine Familie begleiten.

Kontakt:
Prof. Dr. Katharina Kohse-Höinghaus, Universität Bielefeld
Physikalische Chemie I
Telefon: 0521 106-2052
E-Mail: kkh@uni-bielefeld.de
Prof. Yiguang Ju, Director of Sustainable Energy
Department of Mechanical and Aerospace Engineering
Princeton University, Princeton, NJ 08544
E-Mail: yju@princeton.edu

Sandra Sieraad | idw
Weitere Informationen:
http://engine.princeton.edu/
http://www.uni-bielefeld.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

24.04.2018 | HANNOVER MESSE

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics