Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Begleitstudium" der Augsburger Medienpädagogik gewinnt den Deutschen E-Learning Innovations und Nachwuchs-Award 2009

06.02.2009
"Beispielhafte Wege, um außercurriculares Lernen im formalen Hochschulstudium zu verankern"

Das "Begleitstudium Problemlösekompetenz" der Universität Augsburg gewinnt auf der LEARNTEC 2009 den Deutschen E-Learning Innovations- und Nachwuchs-Award (D-ELINA).

Der Award wird vom Deutschen Netzwerk für E-Learning-Akteure (D-ELAN) vergeben. Er belohnt erfolgreiche und innovative Projekte, die digitale Medien und neue Technologien nutzen. Die Jury des Wettbewerbs begründet die Auszeichnung des Projekts mit der Nutzung der "vielfältigen Möglichkeiten digitaler Medien für kreative Lernszenarien."

Hochschulstudium in Zeiten von Web 2.0 und Bologna

Studierende nutzen heute Web 2.0-Technologien wie Wikis, Weblogs und Social Software in ihrer Freizeit. Durch die Partizipation an Online-Communities lernen sie informell über das Internet. Parallel zu dieser digitalen Mitmach-Bewegung engagieren sich Studierende im Umfeld von Hochschulen eher wenig in freiwilligen Gemeinschaften und Projekten. Gründe sind die zeitlich straff organisierten B.A.-/M.A.-Studiengänge, die Einführung von Studienbeiträgen sowie die Anforderung, im Studium möglichst viele Praktika zu absolvieren. Um es Studierenden zu erleichtern, auch außerhalb des Fachstudiums eigene Projekte zu starten oder sich an bestehenden zu beteiligen, wird an der Universität Augsburg das "Begleitstudium Problemlösekompetenz" (kurz: "Begleitstudium") angeboten. Dieses durch den D-ELINA ausgezeichnete Projekt zeigt laut Jury "beispielhaft Wege auf, um außercurriculares Lernen, z. B. selbstorganisierte Communities, im formalen Hochschulstudium zu verankern und nutzt dazu u. a. E-Portfolios".

Kompetenzentwicklung und Praxisorientierung im Studium

Gerade im Kontext der Bologna-Reform kommt der Verankerung von Praxisorientierung und Kompetenzentwicklung im Hochschulstudium eine wichtige Rolle zu. "Studierende eignen sich in Projekten wichtige Kompetenzen für das Berufsleben an, sammeln wertvolle Praxiserfahrungen und können ihre persönlichen Interessen entfalten", erläutert die wissenschaftliche Leiterin des Studienangebots Gabi Reinmann: "Um so wichtiger ist es, die freiwilligen Projektgruppen, die im Umfeld der Hochschulen aktiv sind, bei der Gestaltung von innovativen Studienangeboten zu berücksichtigen und in die neuen Angebote zur überfachlichen Kompetenzentwicklung einzubeziehen." Im Rahmen des Begleitstudiums können Studierende daher an Projekten im Umfeld der Universität Augsburg teilnehmen und selbst neue Projekte auf die Beine stellen. Zum Beispiel beim Studentenfernsehen, beim Campusradio, einem Video-Portal, einem Hörspiel-Podcast oder auch als Tele-Tutoren die Lehre mitgestalten. Dabei übernehmen Studierende praktische Aufgaben (z. B. die Erstellung von Medienprodukten), wissenschaftliche Aufgaben (z. B. die Durchführung von Marktanalysen) und soziale Aufgaben (z. B. das Management einer Redaktion).

Selbstorganisierte Medienprojekte und Reflexion von Praxiserfahrung

"Sich neben dem Fachstudium über mehrere Semester in einem Projekt zu engagieren, bereichert die Studienzeit sehr. Projekte bieten Studierenden die Möglichkeit, eigene Ideen und Ziele zu verwirklichen, andere Studierende zu treffen, die die Leidenschaft für ein bestimmtes Thema teilen und Verantwortung für ein selbstorganisiertes Projekt zu übernehmen", so Thomas Sporer, der während seines Studiums ein eigenes Projekt initiiert hat und heute das Augsburger Begleitstudium koordiniert. "Neben der Mitarbeit in solchen Projekten kommt es in einem Universitätsstudium aber auch darauf an, die gemachten Praxiserfahrungen zu reflektieren: E-Portfolios sind hierzu ein geeignetes Instrument." Dabei geht es nicht nur darum, den Studierenden eine technische Infrastruktur für das gemeinsame Arbeiten zur Verfügung zu stellen. Es geht vor allem darum eine Lernkultur zu schaffen, wo Lehrende ihre Studierenden zur Durchführung von Projekten anregen und studentische Initiativen bei der Realisierung ihrer Projektideen unterstützen.

Einbindung von Studierenden in die Gestaltung des Studienangebots

Bei der Gestaltung des Studienangebots und der Online-Plattform zum Begleitstudium haben die Koordinatoren der Projektgruppen und die Teilnehmer des Studienangebots aktiv mitgewirkt. Insbesondere Tobias Jenert, Sandra Hofhues, Hannah Dürnberger, Philip Meyer und Simone Angster haben ihre (Studierenden-)Perspektive in das Begleitstudium eingebracht. Die Entwicklung der Online-Plattform realisiert Johannes Metscher, der die Plattform im Rahmen seiner Master-Arbeit im Studiengang "Informatik und Multimedia" implementiert. Das Studienangebot und die Online-Plattform werden dabei innerhalb des Studiengangs "Medien und Kommunikation" von Studierenden evaluiert. Das Projekt ist im Jahr 2004 unter der Leitung von Prof. Dr. Gabi Reinmann an der Professur für Medienpädagogik der Universität Augsburg entstanden. Seit dem Jahr 2007 wird es im Rahmen des DFG-Förderprogramms "Aufbau eines IT-Servicezentrums" (ITS) finanziert und im Rahmen eines Dissertationsprojekts wissenschaftlich begleitet.

Weitere Informationen über das Projekt sowie Erfahrungsberichte der Studierenden zu dem Studienangebot und der Online-Plattform finden sich auf der Website des Projekts: http://www.begleitstudium-problemloesekompetenz.de

Kontakt:

Thomas Sporer
Projektkoordination
Institut für Medien und Bildungstechnologie
Universität Augsburg
86159 Augsburg
Telefon: 0821/598-5865
thomas.sporer@its.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.begleitstudium-problemloesekompetenz.de
http://www.imb-uni-augsburg.de/
http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2009/pm2009_017.shtml

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise