Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

queo Group gewinnt Web Marketing Associations Award mit dem Prädikat "Health Care Standard of Excellence"

26.09.2011
Projekt Hautchecker für die AOK PLUS erzielt Bestnoten im internationalen Ranking

Wer schon immer wissen wollte, wie schnell Hautalterungsprozesse von statten gehen und dabei eine unterhaltsame Simulation kombiniert mit medizinischem Grundlagenwissen nutzen möchte, der ist bei der Website der AOK PLUS Sachsen/Thüringen genau richtig.





Erstellt hat das System für www.hautchecker.de die Agentur queo mit Sitz in Dresden. queo betreut die AOK PLUS als langjährigen Kunden für Webdesign und -entwicklung, Kampagnenmanagement, Cross Media Publikationen und Onlinevermarktung. Beim Projekt Hautchecker arbeiteten die Geschäftsbereiche queo media (Kommunikation & Design) und queo flow (Web- und Softwareentwicklung) eng zusammen, um Programmierung und Design zu realisieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn die Website wurde mit dem Web Marketing Associations Award ausgezeichnet.

„Wir sind sehr stolz auf den Web Marketing Associations Award, der uns im Ranking der eingereichten internationalen Projekte Bestnoten bescheinigt und den Standard of Excellence WebAward erreicht“, so Rüdiger Henke, Managing Director der Agentur queo. Vergeben wird der Award jährlich von der Web Marketing Association Inc., die 1997 gegründet wurde und seit nunmehr 15 Jahren die besten Websites in 96 Branchen und Kategorien bewertet. Die Kriterien beziehen sich unter anderem auf die Leistungen der Entwickler in den Bereichen Design, Innovation, Interaktion, Technologie, Usability. Infos: http://www.webaward.org

Das Siegerprojekt für den Health Care Standard of Excellence ist unter http://www.webaward.org/winner.asp?eid=17034 gelistet, die Website ist über www.hautchecker.de erreichbar.

Die Zielgruppe der Website sind junge Menschen zwischen 18 bis 35, Hautärzte sowie die interessierte Öffentlichkeit. Die Features der Seite www.hautchecker.de beinhalten einen persönlichen Avatar zur Hauttypbestimmung, Reise-Check (Wie hoch ist die Gefährdung durch Sonneneinstrahlung in den verschiedenen Ländern), Hautalterungssimulator, E-Cards, Weiterempfehlungsfunktion und RSS Feeds von Expertentipps rund um das Thema Haut.

Bei der Konzeption und Entwicklung des Hautcheckers gab es einige Herausforderungen. Severin Taranko, Creative Director von queo media: „Eine besondere Herausforderung war es, medizinische Erkenntnisse und wissenschaftliche Modelle so anschaulich und unterhaltsam zu verpacken, dass die Zielgruppe sich angesprochen fühlt. Damit die Kampagne den nötigen Tiefgang hat, wurden intensive Gespräche mit Branchenexperten und Gesundheitsberatern der AOK PLUS geführt. Die Avatare auf Basis der Zielgruppen zu gestalten und mittels Flash zum Leben zu erwecken, war eine herausfordernde, aber auch kurzweilige Aufgabe, die mehr als nur IT- oder Webdesign Know-how verlangte. Für die Entwicklung des Hautalterungs-Simulators wurde dabei viel mehr mit echter Kosmetik als mit Bildbearbeitung gearbeitet. Dieses Quentchen Realismus war wichtig, damit das Endergebnis realistisch aussieht. Aus alt macht jung, nach diesem Motto wurde ein Model gesucht, das „alt“ aussah und welches dann kosmetisch verjüngt werden konnte. Dies war der beste Weg, um alle Hautalterungsstufen realistisch darstellen zu können.“

Projektleiter bei der AOK PLUS waren Claudia Eisenkolb und Alexander Nordin. Claudia Eisenkolb: “Wir wollten gezielt das Thema Hautkrebs-Vorsorge und Prävention einer jungen Zielgruppe näher bringen. Die Gefährdung hat in den letzten Jahren durch die intensive Nutzung von Solarien und das Sonnenbaden stark zugenommen. Die Aufgabe für die AOK PLUS und queo war es, auf unterhaltsame Art und Weise über die Risiken aufzuklären und Langzeit-Effekte sichtbar zu machen. Dies sollte auf unaufdringliche, aber aufmerksamkeitsstarke Art und Weise geschehen, durch crossmedial verknüpfte Online-Medien und natürlich als Kernelement die Website. Die queo Group hat uns bei diesem Ziel exzellent unterstützt und wir haben durch das perfekte Zusammenspiel der Experten aus dem IT-Bereich/Webentwicklung (flow) und Design (media) ein beeindruckendes Ergebnis erzielen können. queo steht für höchste Qualität und Innovationen im digitalen Marketing.“

Über queo

queo ist eine Agentur für kreative Kommunikation, ganzheitliche Onlinevermarktung sowie individuelle Web- und Softwareentwicklung mit Sitz in Dresden. Die Agentur wurde 2004 gegründet und beschäftigt derzeit 60 Mitarbeiter in den drei Geschäftsbereichen queo media (Kommunikationsdesign), queo flow (Software- und Webentwicklung) und queo insight (Onlinevermarktung). Besondere Expertise kann queo in den Branchen Finanzen & Versicherungen, Gesundheit sowie Technologie, Beratung und Automotive vorweisen. Zu den Kunden gehören unter anderem die AOK PLUS, Allianz Global Investors, Volkswagen, die SMA Solar Technology AG oder die Deutsche Börse Group.

Link: www.queo-group.com
Link: www.queo-media.com
Link: www.queo-flow.com
KONTAKTDATEN: queo GmbH, Tharandter Str. 13, 01159 Dresden, www.queo-group.com
TERMINTIPP OKTOBER:
Events mit queo: http://www.dresden.de/de/02/070/dmg/veranstaltungen/dmg_workshop_smm.php
Pressekontakt:
queo Group, Claudia Burkhardt, Mail: presse@queo-group.com, Tel. 0351/213038290

| queo GmbH
Weitere Informationen:
http://www.queo-group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum genau diese 20? – Quantenchemie löst Aminosäure-Rätsel

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Simulation: Neuartiger zweidimensionaler Schaltkreis funktioniert mit magnetischen Quantenteilchen

22.01.2018 | Physik Astronomie

Vogelmonitoring leicht gemacht: Erfassung der Brutvögel wird digitalisiert

22.01.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz