Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PUNKT 2012: acatech gibt die Gewinner des Preises für Technikjournalismus und Technikfotografie bekannt

11.10.2012
Die diesjährigen Gewinner des PUNKT-Preises stehen fest: Martin Randelhoff wird in der Kategorie Multimedia für sein Online-Magazin „Zukunft Mobilität“ ausgezeichnet.

In der Sparte Tageszeitung gewinnen Georg Küffner („Unkonventionell ist nur die Technik“, Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Alexander Stirn („Klempner am Meeresgrund“, Süddeutsche Zeitung).

In der Sparte Magazin/Zeitschrift/Wochenzeitung wird Thomas Kuhn für seinen Text „Druck dir deine Welt“ (WirtschaftsWoche) prämiert. Andreas Meichsner erhält den Preis in der Kategorie Foto für seine Serie „Auf Herz und Nieren“. Das Fotostipendium geht an Valeria Brekenkamp für ihr Konzept einer Fotoreportage „Die Welt der Ingenieurin“.

PUNKT-Sieger in der erstmals ausgelobten Kategorie Multimedia ist Martin Randelhoff. Mit seinem Online-Magazin „Zukunft Mobilität“ bietet der Student der TU Dresden eine klar konzipierte Informations- und Diskussionsplattform rund um aktuelle Entwicklungen im Bereich Mobilität. Eigene Positionen, aber auch die Meinungen anderer, macht der 23-Jährige transparent und erfüllt damit ein zentrales journalistisches Qualitätskriterium. Randelhoff integriert Podcasts, Videos und RSS-Feeds, verweist auf weiterführende Links und lädt ein zum Austausch über Social Media-Kanäle wie Facebook und Twitter, die er selbst betreut. Das umfassende Engagement und insbesondere die Umsetzungsfähigkeit Randelhoffs als alleiniger Blogger und Redakteur − parallel zu seinem Studium der Verkehrswirtschaft − überzeugte die Jury.

Georg Küffner und Alexander Stirn gelingt es in der Sparte Tageszeitung, ihre Leser sprichwörtlich in die Tiefen der Technik mitzunehmen. Küffner thematisiert die Gewinnung von Erdgas aus Schiefergestein und brilliert in seinem in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschienenen Beitrag mit bemerkenswertem Hintergrundwissen. Mit der Aufschlüsselung neuer Themenaspekte zur Frac-Technik, mit der Gestein durch das Einpressen von Wasser gesprengt wird, leistet Küffner aus Sicht der Jury einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Diskussion um Energiebohrungen. Alexander Stirn nimmt den Leser mit auf einen Tauchgang in 100 Meter Tiefe – zum Schauplatz des Pipeline-Baus in der Ostsee. Spannend und zugleich einfühlsam schildert Stirn die extremen Bedingungen bei der Montage und Reparatur von Ölpipelines. „So also müssen sich Astronauten fühlen“, schreibt Stirn in seinem in der Süddeutschen Zeitung veröffentlichten Artikel. Als besonderes Plus wertet die Jury, dass Stirns Einblick in den Alltag von Spezialtauchern für Aspekte der Energieversorgung sensibilisiert, die in der öffentlichen Wahrnehmung kaum beachtet werden. Beide Journalisten haben die Jury mit Ihren Texten gleichermaßen überzeugt, sodass der Preis in dieser Sparte 2012 geteilt wird.

Thomas Kuhn überzeugt mit seinem anwendungsnahen Überblick „Druck dir deine Welt“ (WirtschaftsWoche) über das Themengebiet des 3-D-Drucks. Allgemeinverständlich und anschaulich aufbereitet gelingt es Kuhn, bei seiner Leserschaft Faszination für das zukunftsträchtige Verfahren der additiven Fertigung zu wecken. Die zahlreichen, in den Text eingebetteten Fotobeispiele animieren auch Laien, sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen.

Andreas Meichsner gewinnt mit seiner Fotoserie „Auf Herz und Nieren“ den PUNKT in der Kategorie Foto. Die sechsteilige Serie zeigt Produkt-Prüfungen beim TÜV als einen wesentlichen Baustein bei der Entwicklung von Gebrauchsgegenständen. In seiner Darstellung von Test-Situationen wirft Meichsner einen sympathischen und unkonventionellen Blick auf das häufig als „typisch deutsch“ angesehene Kontroll- und Sicherheitsbedürfnis und gewährt zugleich überraschende Inneneinsichten in die „ehrwürdige“ Institution der technischen Prüfung. Die Jury lobt auch die Konsequenz der Serie: Die Motive sind mit „einem Augenzwinkern“ aufgenommen und spiegeln damit fotografische Leichtigkeit wider.

Das zum zweiten Mal ausgelobte Fotostipendium erhält Valeria Brekenkamp. Die freiberufliche Fotografin wird mit ihrer Fotoreportage „Die Welt der Ingenieurin“ fünf Frauen in Ingenieursberufen porträtieren. Die Förderung von Frauen in technikwissenschaftlichen Berufen ist ein Thema von hoher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung, das in der Fotografie bislang nur selten jenseits von Klischees umgesetzt worden ist. Eine adäquate Darstellung der Arbeits- und Lebenswelten von Frauen im Ingenieur-Bereich hat das Potenzial, junge Frauen für Technik und technische Berufe zu interessieren. Frei von Stereotypen sollen die geplanten Portraits zeigen, wie Ingenieurinnen ihren Alltag erleben. Die fotografische Umsetzung ist mit Spannung zu erwarten.

Mit dem Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie PUNKT prämiert acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften seit 2005 herausragende Text- und Bildbeiträge. Erstmals wird in diesem Jahr auch ein Preis in der Kategorie Multimedia verliehen. Die Sparten und das Stipendium sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen der acatech Festveranstaltung am 16. Oktober in Berlin statt.

Nähere Informationen zum PUNKT finden Sie unter: www.journalistenpreis-punkt.de.

Die Mitglieder der Text-Jury:
- Lilo Berg, Leitende Redakteurin, Berliner Zeitung
- Heidi Blattmann, Freie Publizistin
- Prof. Dr. Utz-Hellmuth Felcht, Mitglied des acatech Präsidiums
- Dr. Patrick Illinger, Ressortleiter Wissen, Süddeutsche Zeitung
- Prof. Dr. Andreas Kablitz, Institutsdirektor Romanisches Seminar, Universität Köln
- Prof. Dr. Klaus Kornwachs, ehemals Brandenburgische Technische Universität Cottbus
- Dr. Norbert Lossau, Ressortleiter Wissenschaft, Die Welt
- Helmut Markwort, Herausgeber, Focus
- Joachim Müller-Jung, Ressortleiter Natur und Wissenschaft, Frankfurter Allgemeine Zeitung

- Prof. Dr.-Ing. Günther Schuh, Prorektor für Wirtschaft und Industrie, RWTH Aachen

Die Mitglieder der Foto-Jury:
- Jörg Buschmann, Fotochef, Süddeutsche Zeitung
- Judith Egelhof, Bildredaktion, Publicis
- Bernd von Jutrczenka, Chefredaktion Bild, dpa
- Tobias Lehmann, freiberuflicher Bildredakteur
- Heiner Müller-Elsner, freiberuflicher Fotograf
- Christa Schraivogel, Bildredaktion Fraunhofer-Gesellschaft
Die Mitglieder der Multimedia-Jury:
- Dr. Klaus Dartmann, Wissenschaftsredakteur, Deutsche Welle und Vorstandsmitglied, Wissenschafts-Pressekonferenz
- Prof. Dr. Friederike Herrmann, Professorin für Medienwissenschaft, Hochschule Darmstadt
- Reiner Korbmann, Wissenschaftsjournalist und Gründer von Science&Media, Büro für Wissenschafts- und Technikkommunikation
- Sandra Lowin, Executive Director, init, AG für digitale Kommunikation
- Christiane Riedel, Geschäftsführerin, ZKM, Zentrum für Kunst und Medientechnologie
- Prof. Dr. Andreas Schümchen, Professor für Journalistik, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

- Markus Weißkopf, Geschäftsführer, Wissenschaft im Dialog

Christoph Uhlhaas | idw
Weitere Informationen:
http://www.journalistenpreis-punkt.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften