Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Promotionsstudent holt RWE-Zukunftspreis Die perfekte Welle lässt sich anzapfen

12.10.2011
Als ehemaliger Olympiasieger im Segeln musste er den Urkräften auf hoher See trotzen, mittlerweile weiß er sie zu nutzen: Jan Peckolt entwickelte ein innovatives System, das die Kraft von Meereswellen in kostengünstigen Strom umwandelt.

Es eignet sich speziell für die Kopplung mit Offshore-Windparks. Mit diesem Energiekonzept überzeugte der 30-jährige Promotionsstudent vom Institut für Schiffstechnik, Meerestechnik und Transportsysteme der Universität Duisburg-Essen (UDE) die Fachjury und erhielt den Zukunftspreis des Energiekonzerns RWE.

Smarte Ideen für die Energien von morgen und effiziente Geschäftsmodelle – das hatten sich die Veranstalter des Zukunftspreises gewünscht. Eine Vorgabe die Peckolts NEMOS-Projekt voll erfüllt: Wind und Wellen sind die natürlichen Zutaten, seine Anwendungsmöglichkeiten sind enorm. Die Jury würdigte die Diplomarbeit des 30-Jährigen als durchdachtes, schlüssiges Konzept, das einfach, aber wirksam und nah an einer Umsetzung sei.

Und so funktioniert es: Wellen treffen auf einen länglichen Auftriebskörper, der mit Seilen am Meeresgrund verankert ist, und bringen ihn in Bewegung. Über die Haltestricke wird diese mechanische Energie an einen Generator übertragen, der damit Strom erzeugt. Bis zu 80 Prozent der einkommenden Wellenkraft können so in Elektrizität umgewandelt werden. Ein zukunftsweisende Entwicklung, sagt Prof. Bettar O. el Moctar, Direktor am schiffstechnischen Institut der UDE: „In diesem Jahrzehnt werden allein in Europa bis zu 7.000 Offshore-Windkraftanlagen installiert. Auf den dafür vorgesehenen Wasserflächen existiert ein erhebliches Energiepotenzial durch Meereswellen.“

Die Auszeichnung wurde mit 12.000 Euro dotiert. „Für das NEMOS-Projekt ist es sowohl eine großartige Bestätigung als auch ein weiterer Ansporn, das Projekt voran zu treiben“, so der stolze Gewinner. Serienreif ist die grüne Erfindung aber noch nicht: „Wir dürfen nicht vergessen, dass sich die Technologie in der Entwicklung befindet. Viele technische Risiken sind noch zu überprüfen und auszuräumen“, steckt Peckolt die kommenden Etappen ab. Das Preisgeld sei aber schon ein guter Anstoß, insbesondere für den geplanten Bau einer Pilotanlage in der Nordsee.

Auch verschiedene Wirtschaftsunternehmen haben bereits starkes Interesse an dem System angemeldet.

Weitere Informationen:
http://www.nemos.org
Jan Peckolt, Tel. 0179/125-6405, jan@peckolt.de
Redaktion: Carmen Tomlik, Tel. 0203/379-1489
Carmen Tomlik
Pressestelle und Oeffentlichkeitsarbeit
in der Stabsstelle des Rektorats
Universitaet Duisburg-Essen
47048 Duisburg
Tel. 0203/379 14 89
Fax 0203/379 24 28

Ulrike Bohnsack | Universitaet Duisburg-Essen
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de

Weitere Berichte zu: Meereswelle NEMOS-Projekt RWE-Zukunftspreis UDE Welle Zukunftspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics