Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt „BusQua“ der Uni Erfurt von der Europäischen Kommission ausgezeichnet

29.11.2012
Die Europäische Kommission hat das Projekt „BusQua“ (Business development and Qualification, Laufzeit: 2008–2010) von Privatdozent Dr. Matthias Vonken, Leiter des Bereichs Bildung, Weiterbildung, Arbeitsmarkt an der Universität Erfurt, und weiteren Partnern jetzt als „Best Leonardo da Vinci Cooperation Project“ ausgezeichnet.
„Leonardo da Vinci“ ist Teil des europäischen Bildungsprogramms für lebenslanges Lernen und beschäftigt sich mit der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Seine Projekte entwickeln innovative Bildungsprodukte, die für den unmittelbaren Einsatz in Unternehmen und Bildungseinrichtungen maßgeschneiderte Lösungen anbieten.

Das nun ausgezeichnete Projekt „BusQua“ der Uni Erfurt und ihrer Kooperationspartner sichert Arbeitsplätze älterer Arbeitnehmer dadurch, dass es speziell für diese Zielgruppe alternative Beschäftigungsfelder ermittelt und daran anknüpfend die betreffenden Arbeitnehmer entsprechend qualifiziert. „So wollen wir dem nach wie vor hohen Anteil älterer Erwerbsloser entgegenwirken“, erläutert Dr. Matthias Vonken. „Dabei arbeiten wir auf der Grundlage eines durch die Eichenbaum GmbH Gotha und uns entwickelten und bereits erfolgreich erprobten Qualifizierungskonzeptes für ältere Arbeitnehmer, passen es auf die Gegebenheiten in den Partnerregionen an und setzen es auch in einem ersten Modell um.“

Im Projekt selbst arbeitete die Universität Erfurt mit erfahrenen Akteuren der Berufsbildung und Forschung zusammen: neben der erwähnten Eichenbaum GmbH mit dem „Kenniscentrum Beroepsonderwijs Arbeidsmarkt“, einem national und international ausgewiesenes Forschungsinstitut im Bereich Berufsbildung und Arbeitsmarkt in den Niederlanden, sowie der Handelskammer „Zorig“ in Polen. Dadurch wurde nicht nur der Transfer, sondern auch die Nachhaltigkeit des Projektes gewährleistet. Das Ergebnis sind regional angepasste Konzepte für alternsgerechte, beschäftigungssichernde Tätigkeitsveränderungen und eine berufsbiografisch orientierte Qualifikationsentwicklung für die Erwerbsbeteiligung im höheren Lebensalter.

Das Projekt trägt damit unmittelbar zur Erhaltung der Arbeitsplätze Älterer bei. Zu diesem Zweck wurden ein spezielles Trainingskonzept sowie Lern-Materialien entwickelt und entsprechend an regionale Besonderheiten angepasst. Vonken: „Dafür mussten wir zunächst die jeweiligen regionalen Bedingungen in Bezug auf demografische und wirtschaftliche Aspekte mittels Strukturanalysen untersuchen. Ein weiterer Meilenstein war es, einen tieferen Einblick in das Lernen und die beruflichen Biografien Älterer zu gewinnen, die sich durchaus in den Regionen unterscheiden.

Dazu haben wir eine transnational vergleichende Untersuchung in den beteiligten Ländern durchgeführt. Ein Ergebnis unserer Arbeit ist beispielsweise in der massiven Reduktion der notwendigen Weiterbildungszeit für die Fertigstellung des Trainings im Vergleich zu traditionellen Ansätzen zu sehen. Unser Konzept ist somit eine Weiterentwicklung der arbeitsprozessorientierten Methodik und wurde in Thüringen im Rahmen einer Fortbildung im Bereich Kundenberatung für ältere Beschäftigte mit abschließender Prüfung vor der HWK Erfurt bereits erfolgreich umgesetzt“. Im Jahr 2008 war das Konzept bereits mit dem Weiterbildungs-Innovations-Preis des Bundesinstituts für Berufsbildung ausgezeichnet worden.

Weitere Informationen / Kontakt:
PD Dr. Matthias Vonken
Tel.: 0361/737-2082
E-Mail: matthias.vonken@uni-erfurt.de

Carmen Voigt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erfurt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau