Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wer programmiert am besten einen SPHERES-Roboter?

04.09.2012
Auch in diesem Jahr schreiben das Massachusetts Institute of Technology (MIT), die Europäische Weltraumorganisation ESA und die NASA im Rahmen den gemeinsamen „ZERO-Robotics/SPHERES-Wettbewerbs“ für Schülerinnen und Schüler aus. Aus Berlin nehmen vier Schulen teil, die vom DFG-Forschungszentrum MATHEON betreut werden.

Wer programmiert am besten einen SPHERES-Roboter? Auch in diesem Jahr stellen das Massachusetts Institute of Technology (MIT), die Europäische Weltraumorganisation ESA und die NASA im Rahmen ihres gemeinsamen „ZERO-Robotics/SPHERES-Wettbewerbs“ Schülerinnen und Schülern aus den USA und Europa diese Frage.

Seit im letzten Jahr erstmals auch europäische Schulen teilnehmen konnten haben sich vor allem die Berliner Teilnehmer besonders hervorgetan. Die vom DFG-Forschungszentrum MATHEON wissenschaftlich betreuten Teams der Käthe-Kollwitz-Oberschule und des Heinrich-Hertz-Gymnasium gewannen gemeinsam mit Partnern aus Turin Platz 1 und 3 der europäischen Schulen.

In diesem Jahr nehmen zusätzlich zu diesen beiden Schulen das Ernst-Abbe-Gymnasium und das Herder-Gymnasium an dem Wettbewerb teil. Wissenschaftlicher Partner ist wieder das MATHEON. Alle vier Schulen kooperieren bereits mit Berliner Universitäten, die meisten sind auch Netzwerkschulen des MATHEON.

Das Internationale „Kick-Off“ findet am 8. September statt, in Berlin treffen sich die Teams erstmalig am 12. September am MATHEON. Dann erfahren sie die Aufgaben, die sie diesmal zu bewältigen haben.

Bei dem „ZERO-Robotics/SPHERES“-Wettbewerb für Schülerteams geht es um die Programmierung von Bewegungsabläufen in 2D und 3D von Mini-Satelliten in annähernder Schwerelosigkeit. Dabei geht es nicht nur darum, Begeisterung für Mathematik und Informatik zu wecken. Durch die Bildung unterschiedlicher Allianzen der verschiedenen Schulen mit anderen Schulen soll auch die Teamfähigkeit unter Wettbewerbsbedingungen geübt werden.

SPHERES (Synchronized Position Hold, Engage, Reorient, Experimental Satellites) sind fußball-große kugelförmige Satelliten, die als Testinfrastruktur für autonome Rendezvous- und Andock-Manöver für Raumfahrzeuge bzw. Raumflugkörper dienen. Die Gewinner können die Funktionalität ihrer Programmierung für die kleinen Roboter an Bord der Internationalen Raumstation ISS testen. Beim letzten Wettbewerb war die Aufgabe zu lösen auf zwei erdnahen Asteroiden Helium-3 zu sammeln. Dafür waren Vorschläge zu machen, die SPHERES-Satelliten die maximale Zeit unter definierten Ausrichtungen um die Asteroiden kreisen zu lassen, damit möglichst viel Helium gesammelt werden kann.

Der Wettbewerb wird von MIT, TopCoder und Aurora Flight Sciences organisiert und durchgeführt. In den USA wird er von DARPA und NASA gesponsert, die Teilnahme der europäischen Teams wird von der ESA koordiniert und gesponsert.

Berliner Kick-off Treffen
12. September 2012, 14:30 Uhr
TU Berlin, Unstitut für Mathematik
MA-415 (4. OG)
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Für die Teilnahme bitten wir um eine Anmeldung bei Dr. Theo Roelofs. Hier erhalten Sie auch weitere Informationen: Dr. Theo A. Roelofs, DFG-Forschungszentrum MATHEON, Tel.: 030 / 314-28043, E-Mail: roelofs@matheon.de

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics