Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Professorin Silke Ospelkaus erhält hochdotierten europäischen Forschungspreis

11.02.2011
Der Europäische Forschungsrat fördert die Untersuchung von ultrakalten Molekülen mit 1,26 Millionen Euro

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council - ERC) hat einen der begehrten ERC Starting Grants an eine Forscherin der Leibniz Universität Hannover vergeben.

Prof. Silke Ospelkaus, Inhaberin eines Lehrstuhls für Experimentalphysik am Institut für Quantenoptik und des Exzellenzclusters QUEST (Centre for Quantum Engineering and Space-Time Research), kann sich über eine Fördersumme von 1,26 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre freuen. Das Projekt mit dem Namen "Polar Molecules - From ultracold chemistry to novel quantum phases" beschäftigt sich mit der Entwicklung von Techniken zur Quantenkontrolle von ultrakalten molekularen Materiesystemen.

Mit den ERC Starting Grants fördert der Europäische Forschungsrat exzellente junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Realisierung von neuartigen Forschungsprojekten.

Ultrakalte polare Moleküle - mit Temperaturen nahe dem absoluten Temperaturnullpunkt - bieten eine Fülle von neuen Möglichkeiten für die Kontrolle von chemischen Reaktionen sowie die Quanten-Simulation von wechselwirkenden Materiesystemen. "Mit unseren Experimenten wollen wir völlig neue wissenschaftliche Ansätze erarbeiten sowie grundlegende Fragen der Vielteilchenphysik auf der Quantenebene beantworten", erklärt Prof. Silke Ospelkaus. In den bisher untersuchten ultrakalten atomaren Quantengasen verhalten sich die Atome des Systems, wenn sie aneinander stoßen, ähnlich wie perfekt runde Objekte.

Mit molekularen Quantengasen hingegen lässt sich eine anisotrope Wechselwirkung beobachten. Die Moleküle verhalten sich dann zueinander eher wie ovale Objekte, zum Beispiel wie American Footballs. "Das erlaubt es uns, neue Quantenvielteilchensysteme zu realisieren und zu studieren", so Professorin Ospelkaus.

Prof. Silke Ospelkaus hat an der Universität Bonn Physik studiert und an der Universität Hamburg 2006 über die Kontrolle und Anwendung atomarer Quantenvielteilchensysteme promoviert. 2007 erhielt sie den Promotionspreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (Abteilung Atome, Moleküle, Quantenoptik und Plasmen). Von 2007 bis 2009 war sie als Feodor Lynen-Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung am Institut JILA in Boulder, USA, tätig. Am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching leitete sie von 2009 bis 2010 die Forschungsgruppe "Ultrakalte polare Moleküle" und folgte im November 2010 einem Ruf als Professorin für Experimentalphysik an das Institut für Quantenoptik der Leibniz Universität Hannover.

Die Auswahlkriterien für die Vergabe eines ERC Starting Grant sind die hervorragende wissenschaftliche Expertise der Forscherin oder des Forschers sowie das innovative Potenzial der Forschungsidee. Damit unterstützt das ERC die Gründung neuer exzellenter Forschungsteams. In diesem Jahr haben sich mehr als 2.800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 21 europäischen Ländern aller Forschungsgebiete um Förderungen aus dem 580 Millionen Euro umfassenden Budget des ERC beworben.

Der Exzellenzcluster QUEST (Centre for Quantum Engineering and Space-Time-Research) wird seit November 2007 im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern gefördert. Die Hauptforschungsbereiche des Clusters sind das Quanten-Engineering und die Raum-Zeit-Forschung. Beteiligt sind sechs Institute der Leibniz Universität Hannover sowie die vier folgenden externen Partner: Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) mit dem Gravitationswellendetektor GEO600, das Laser Zentrum Hannover e.V., die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig und das Zentrum für Angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) in Bremen.

| Uni Hannover
Weitere Informationen:
http://www.quest.uni-hannover.de
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik