Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Professorin Silke Ospelkaus erhält hochdotierten europäischen Forschungspreis

11.02.2011
Der Europäische Forschungsrat fördert die Untersuchung von ultrakalten Molekülen mit 1,26 Millionen Euro

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council - ERC) hat einen der begehrten ERC Starting Grants an eine Forscherin der Leibniz Universität Hannover vergeben.

Prof. Silke Ospelkaus, Inhaberin eines Lehrstuhls für Experimentalphysik am Institut für Quantenoptik und des Exzellenzclusters QUEST (Centre for Quantum Engineering and Space-Time Research), kann sich über eine Fördersumme von 1,26 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre freuen. Das Projekt mit dem Namen "Polar Molecules - From ultracold chemistry to novel quantum phases" beschäftigt sich mit der Entwicklung von Techniken zur Quantenkontrolle von ultrakalten molekularen Materiesystemen.

Mit den ERC Starting Grants fördert der Europäische Forschungsrat exzellente junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Realisierung von neuartigen Forschungsprojekten.

Ultrakalte polare Moleküle - mit Temperaturen nahe dem absoluten Temperaturnullpunkt - bieten eine Fülle von neuen Möglichkeiten für die Kontrolle von chemischen Reaktionen sowie die Quanten-Simulation von wechselwirkenden Materiesystemen. "Mit unseren Experimenten wollen wir völlig neue wissenschaftliche Ansätze erarbeiten sowie grundlegende Fragen der Vielteilchenphysik auf der Quantenebene beantworten", erklärt Prof. Silke Ospelkaus. In den bisher untersuchten ultrakalten atomaren Quantengasen verhalten sich die Atome des Systems, wenn sie aneinander stoßen, ähnlich wie perfekt runde Objekte.

Mit molekularen Quantengasen hingegen lässt sich eine anisotrope Wechselwirkung beobachten. Die Moleküle verhalten sich dann zueinander eher wie ovale Objekte, zum Beispiel wie American Footballs. "Das erlaubt es uns, neue Quantenvielteilchensysteme zu realisieren und zu studieren", so Professorin Ospelkaus.

Prof. Silke Ospelkaus hat an der Universität Bonn Physik studiert und an der Universität Hamburg 2006 über die Kontrolle und Anwendung atomarer Quantenvielteilchensysteme promoviert. 2007 erhielt sie den Promotionspreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (Abteilung Atome, Moleküle, Quantenoptik und Plasmen). Von 2007 bis 2009 war sie als Feodor Lynen-Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung am Institut JILA in Boulder, USA, tätig. Am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching leitete sie von 2009 bis 2010 die Forschungsgruppe "Ultrakalte polare Moleküle" und folgte im November 2010 einem Ruf als Professorin für Experimentalphysik an das Institut für Quantenoptik der Leibniz Universität Hannover.

Die Auswahlkriterien für die Vergabe eines ERC Starting Grant sind die hervorragende wissenschaftliche Expertise der Forscherin oder des Forschers sowie das innovative Potenzial der Forschungsidee. Damit unterstützt das ERC die Gründung neuer exzellenter Forschungsteams. In diesem Jahr haben sich mehr als 2.800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 21 europäischen Ländern aller Forschungsgebiete um Förderungen aus dem 580 Millionen Euro umfassenden Budget des ERC beworben.

Der Exzellenzcluster QUEST (Centre for Quantum Engineering and Space-Time-Research) wird seit November 2007 im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern gefördert. Die Hauptforschungsbereiche des Clusters sind das Quanten-Engineering und die Raum-Zeit-Forschung. Beteiligt sind sechs Institute der Leibniz Universität Hannover sowie die vier folgenden externen Partner: Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) mit dem Gravitationswellendetektor GEO600, das Laser Zentrum Hannover e.V., die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig und das Zentrum für Angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) in Bremen.

| Uni Hannover
Weitere Informationen:
http://www.quest.uni-hannover.de
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik